Nižný Hrabovec

Gemeinde in der Slowakei
Nižný Hrabovec
Wappen Karte
Wappen von Nižný Hrabovec
Nižný Hrabovec (Slowakei)
Nižný Hrabovec (48° 51′ 10″ N, 21° 45′ 10″O)
Nižný Hrabovec
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Vranov nad Topľou
Region: Šariš
Fläche: 11,29 km²
Einwohner: 1.640 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 145 Einwohner je km²
Höhe: 126 m n.m.
Postleitzahl: 094 21
Telefonvorwahl: 0 57
Geographische Lage: 48° 51′ N, 21° 45′ OKoordinaten: 48° 51′ 10″ N, 21° 45′ 10″ O
Kfz-Kennzeichen: VT
Kód obce: 528901
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Marcela Pčolinská
Adresse: Obecný úrad Nižný Hrabovec
407
09421 Nižný Hrabovec
Webpräsenz: niznyhrabovec.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Nižný Hrabovec (ungarisch Alsógyertyán – bis 1902 Alsóhrabóc) ist eine Gemeinde in der Ostslowakei.

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Nižný Hrabovec liegt an der Ondava, die zusammen mit ihrem Nebenfluss Topľa ein fast zehn Kilometer breites Tal und somit eine nordwestliche Ausbuchtung des Ostslowakischen Tieflandes bildet. Die Stadt Vranov nad Topľou ist sechs Kilometer von Nižný Hrabovec entfernt. Umgeben wird Nižný Hrabovec von den Nachbargemeinden Kučín im Norden, Strážske im Nordosten, Pusté Čemerné im Südosten, Poša im Süden, Dlhé Klčovo im Südwesten sowie Hencovce im Westen.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde im Jahr 1260 erstmals urkundlich erwähnt. Neben der römisch-katholischen Kirche gibt es in der Gemeinde eine griechisch-katholische Kirche aus dem Jahr 1825.

 
Griechisch-katholische Kirche in Nižný Hrabovec

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Zwischen Nižný Hrabovec und der Nachbargemeinde Hencovce breitet sich auf 2,5 km² ein Industriegebiet aus. Hier befindet sich der Standort der Firma Bukóza Holding, a.s., ein holzverarbeitender Betrieb, der neben verschiedenen Sägeprodukten Zellulose herstellt und ein Kraftwerk betreibt.

Die Fernstraße 18 von Prešov nach Michalovce und die parallel verlaufende Bahnlinie führen in West-Ost-Richtung durch die Gemeinde, ferner kreuzt hier die Fernstraße 554 (Havaj-Oborín) die Fernstraße 18 in Nord-Süd-Richtung.

StatistikBearbeiten

Mit 1600 Einwohnern (August 2008) gehört Nižný Hrabovec zu den größeren Gemeinden im Okres Vranov nad Topľou. Die Bevölkerung besteht zu 94 % aus Slowaken, 5 % sind Roma. 73 % der Einwohner bekennen sich zur römisch-katholischen Kirche, 20 % gaben als Konfession griechisch-katholisch an.[1]

PersönlichkeitenBearbeiten

Der ungarische Kunsthistoriker und Kulturwissenschaftler János Mácza wurde am 4. August 1893 in Nižný Hrabovec geboren.

BelegeBearbeiten

  1. Statistikportal MOŠ@1@2Vorlage:Toter Link/www.statistics.sk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

WeblinksBearbeiten

Commons: Nižný Hrabovec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien