Hauptmenü öffnen
Roland Zöffel Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 18. August 1938
Nation Schweiz
Disziplin Bahnradsport; Strassenradsport
Team(s)
1962
1963–65
1966
1967
Individuell
Cynar
Tigra-Meltina
Zimba
Wichtigste Erfolge

1961: Schweizer Meister in der Mannschaftsverfolgung mit dem Radfahrer-Verein Zürich (mit Jean Brun, Wemer Rezzonico und Fritz Schäppi)
1962: Schweizer Meister in der Einerverfolgung (Amateure)
1963, 1964: Schweizer Meister in der Einerverfolgung (Profis)

Roland Zöffel (* 18. August 1938 in St. Margrethen) ist ein ehemaliger Schweizer Radrennfahrer.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Zöffel begann seine Laufbahn 1955 und schaffte 1958 mit dem Sieg im Strassenrennen von Yverdon die Qualifikation für die damalige A-Klasse der Amateure in der Schweiz.[1] 1959 konnte er sich mit zwei Etappensiegen bei der Berliner Etappenfahrt erstmals international profilieren. National holte er sich den ersten Meistertitel im Mannschaftszeitfahren mit dem Verein RV Zürich. 1960 startete Roland Zöffel bei den Olympischen Spielen in Rom im 100-Kilometer-Mannschaftszeitfahren. Die Schweizer Mannschaft mit Zöffel, Erwin Jaisli, René Rutschmann und Hubert Bächli belegte Rang neun. Anschließend startete er bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften ebenfalls im Mannschaftszeitfahren. 1961 wurde er Schweizer Meister in der Mannschaftsverfolgung mit dem Team des Radfahrer-Vereins Zürich; im Jahr darauf errang er den nationalen Titel in der Einerverfolgung der Amateure. Von 1962 bis 1967 war er Profi in italienischen und schweizerischen Teams und wurden in diesen Jahren noch zweimal – 1963 und 1964 – Schweizer Meister in der Einerverfolgung. 1965 startete er bei der Tour de France, gab aber auf.

BeruflichesBearbeiten

Zöffel absolvierte eine Ausbildung zum Konditor.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Schweizerischer Radsportverband (Hrsg.): SRB-Kalender 1965. Grenchen 1965, S. 145.

WeblinksBearbeiten