Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Reudelsterz
Reudelsterz
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Reudelsterz hervorgehoben
Koordinaten: 50° 19′ N, 7° 9′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mayen-Koblenz
Verbandsgemeinde: Vordereifel
Höhe: 425 m ü. NHN
Fläche: 3,94 km2
Einwohner: 366 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 93 Einwohner je km2
Postleitzahl: 56727
Vorwahl: 02651
Kfz-Kennzeichen: MYK, MY
Gemeindeschlüssel: 07 1 37 092
Adresse der Verbandsverwaltung: Kelberger Straße 26
56727 Mayen
Website: www.vordereifel.de
Ortsbürgermeister: Claus Knauf
Lage der Ortsgemeinde Reudelsterz im Landkreis Mayen-Koblenz
Karte

Reudelsterz ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz, sie gehört der Verbandsgemeinde Vordereifel an, die ihren Verwaltungssitz in Mayen hat.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt westlich von Mayen in der Nähe der B 258. Zu Reudelsterz gehört auch der Weiler Hirtenbergerhöfe.[2]

GeschichteBearbeiten

Reudelsterz (um 1350 Rodensteyrezz) gehörte zur Großpfarrei und zum Kurtrierischen Stadtgericht Mayen, bevor er 1804 kirchlich zur Pfarrei Monreal kam. Die Bartholomäuskapelle stammt von 1758.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Reudelsterz, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3]

Jahr Einwohner
1815 158
1835 204
1871 230
1905 263
1939 220
1950 210
Jahr Einwohner
1961 217
1970 257
1987 331
2005 428
2011 382
2017 366
 
Einwohnerentwicklung von Reudelsterz von 1815 bis 2017 nach nebenstehender Tabelle

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Reudelsterz besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

BürgermeisterBearbeiten

Seit 2007 ist Claus Knauf Ortsbürgermeister von Reudelsterz. Er löste Peter Kirst ab.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Unter silbernem Schildhaupt, darin das rote kurtrierische Kreuz, von Blau über Silber schräglinks geteilt, oben ein silbernes rechts­gerichtetes Messer, unten eine linksgerichtete blaue Axt, die Schneide nach unten.“
Wappenbegründung: Während die Axt für das Roden steht, spielt das Messer auf das Attribut des örtlichen Kapellenpatrons St. Bartholomäus an.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2017, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018[Version 2019 liegt vor]. S. 27 (PDF; 2,2 MB).
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen