Hauptmenü öffnen

Rainer Christoph Schwinges

Schweizer Historiker

Rainer Christoph Schwinges (* 19. Februar 1943 in Paderborn) ist ein Schweizer Historiker.

Rainer Schwinges legte 1963 am Humboldt-Gymnasium Köln das Abitur ab. Er studierte von 1966 bis 1973 Geschichte, Soziologie, Philosophie und Psychologie an den Universitäten Köln, Münster und Gießen. 1974 wurde er in Gießen mit der von Hans-Dietrich Kahl angeregten und betreuten Arbeit Kreuzzugsideologie und Toleranz. Studien zu Wilhelm von Tyrus promoviert. Von 1974 bis 1977 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) über Entstehung der europäischen Nationen im Mittelalter in Gießen, Prag und Basel. Von 1977 bis 1988 war er Assistent in Gießen. 1985 erfolgte dort mit der Abhandlung Deutsche Universitätsbesucher im 14. und 15. Jahrhundert. Studien zur Sozialgeschichte des alten Reiches die Habilitation bei Peter Moraw. Es folgten Lehrtätigkeiten als Privatdozent und Vertretungsprofessor an den Universitäten Gießen, Osnabrück und Bielefeld. Von 1989 bis 1992 lehrte Rainer Schwinges als außerordentlicher Professor und seit 1992 als ordentlicher Professor für Allgemeine Geschichte des Mittelalters an der Universität Bern. Im Sommer 2008 wurde er emeritiert. Anlässlich seiner Emeritierung wurde ihm eine Tagung gewidmet. Das Ziel der Tagung war es, „die Vorstellung von Mittelalter als einer Zeit der Stagnation zu hinterfragen“.[1] Die Beiträge der Tagung wurden 2010 von Christian Hesse und Klaus Oschema veröffentlicht.[2]

Seine Forschungsschwerpunkte sind die Sozial- und Verfassungsgeschichte sowie die Ideen- und Kulturgeschichte des hohen und späten Mittelalters, insbesondere die Kreuzzugs-, Stadt- und Migrationsgeschichte sowie die Universitäts-, Bildungs- und Wissenschaftsgeschichte des Mittelalters und der Neuzeit. Schwinges ist u. a. Mitglied in der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt (seit 1995), im Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte (seit 1998) und ordentliches Mitglied in der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (seit 1999). Er ist Herausgeber der Veröffentlichungen der Gesellschaft für Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte. Schwinges ist gemeinsam mit Christian Hesse Leiter des Repertorium Academicum Germanicums (RAG).

SchriftenBearbeiten

Monografien

  • Deutsche Universitätsbesucher im 14. und 15. Jahrhundert. Studien zur Sozialgeschichte des Alten Reiches (= Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz. Bd. 123). Steiner, Stuttgart 1986, ISBN 3-515-04561-9 (Vollständig zugleich: Gießen, Universität, Habilitations-Schrift, 1984/85).
  • Kreuzzugsideologie und Toleranz. Studien zu Wilhelm von Tyrus (= Monographien zur Geschichte des Mittelalters. Bd. 15). Hiersemann, Stuttgart 1977, ISBN 3-7772-7705-3 (Vollständig zugleich: Giessen, Universität, Dissertation, 1973).

Herausgeberschaften

  • Universität im öffentlichen Raum (= Veröffentlichungen der Gesellschaft für Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte. Bd. 10). Schwabe, Basel 2008, ISBN 978-3-7965-2423-3.
  • Strassen- und Verkehrswesen im hohen und späten Mittelalter (= Vorträge und Forschungen. Bd. 66). Thorbecke, Ostfildern 2007, ISBN 3-7995-6866-2.
  • Europa im späten Mittelalter. Politik - Gesellschaft - Kultur (= Historische Zeitschrift. N.F., Bd. 40). Oldenbourg, München 2006, ISBN 3-486-64440-8.
  • mit Klaus Wriedt: Gesandtschafts- und Botenwesen im spätmittelalterlichen Europa (= Vorträge und Forschungen. Bd. 60). Thorbecke, Ostfildern 2003, ISBN 3-7995-6860-3 (online).
  • Neubürger im späten Mittelalter. Migration und Austausch in der Städtelandschaft des alten Reiches (1250–1550) (= Zeitschrift für historische Forschung. Bd. 30). Duncker & Humblot, Berlin 2002, ISBN 3-428-10929-5.
  • mit Klaus Wriedt: Das Bakkalarenregister der Artistenfakultät der Universität Erfurt 1392–1521 = (Registrum baccalariorum de facultate arcium universitatis studii Erffordensis existencium) (= Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Thüringen. Bd. 3). Fischer, Jena u. a. 1995, ISBN 3-334-61020-9.
  • mit Herbert Ludat: Politik, Gesellschaft, Geschichtsschreibung. Giessener Festgabe für František Graus zum 60. Geburtstag (= Archiv für Kulturgeschichte. Bd. 18). Böhlau, Köln u. a. 1982, ISBN 3-412-01982-8.
  • Über König und Reich. Aufsätze zur deutschen Verfassungsgeschichte des späten Mittelalters. Festschrift aus Anlaß des 60. Geburtstags von Peter Moraw am 31. August 1995. Thorbecke, Sigmaringen 1995, ISBN 3-7995-7076-4.

LiteraturBearbeiten

  • Rainer Christoph Schwinges In: Jürgen Petersohn (Hrsg.): Der Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte. Die Mitglieder und ihr Werk. Eine bio-bibliographische Dokumentation (= Veröffentlichungen des Konstanzer Arbeitskreises für Mittelalterliche Geschichte aus Anlass seines fünfzigjährigen Bestehens 1951–2001. Bd. 2). Thorbecke, Stuttgart 2001, ISBN 3-7995-6906-5, S. 403–409. (Digitalisat).
  • Christian Hesse, Klaus Oschema (Hrsg.): Aufbruch im Mittelalter - Innovationen in Gesellschaften der Vormoderne. Studien zu Ehren von Rainer C. Schwinges. Thorbecke, Ostfildern 2010, ISBN 3-7995-0873-2.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Karl-Heinz Spieß: Innovation in der Energieerzeugung und in der Technik des Mittelalters. In: Christian Hesse, Klaus Oschema (Hrsg.): Aufbruch im Mittelalter – Innovation in Gesellschaft der Vormoderne. Studien zu Ehren von Rainer C. Schwinges. Ostfildern 2010, S. 87–124, hier: S. 102.
  2. Christian Hesse, Klaus Oschema (Hrsg.): Aufbruch im Mittelalter - Innovationen in Gesellschaften der Vormoderne. Studien zu Ehren von Rainer C. Schwinges. Ostfildern 2010.