Hauptmenü öffnen

Karl Oskar Ragnar Malm (* 14. Mai 1893 in Stockholm; † 30. März 1958 in Uppsala) war ein schwedischer Radrennfahrer.

Malm wurde 1912 Schwedischer Meister im 100 km-Einzelzeitfahren und nahm im selben Jahr an den Olympischen Sommerspielen in seiner Heimatstadt teil. Gemeinsam mit Erik Friborg, Algot Lönn und Axel Persson gewann er die Mannschaftswertung im Strassenradrennen, die sich aus den Einzelergebnissen im Einzelzeitfahren ergab. In der Einzelwertung belegte Malm hinter Friborg den achten Platz.

1913 wurde Malm nationaler Mannschaftsmeister, 1917 gelang es ihm, nationaler Meister im Einzelzeitfahren zu werden. 1918 war für ihn besonders erfolgreich, er verteidigte seinen Meistertitel und mit seinen Mannschaftskameraden auch die Mannschaftswertung. Außerdem gewann er ein 318 km langes Radrennen, Rund um Mälaren, und eine zweite nationale Meisterschaft, diese beiden Siege wiederholte er 1919. Zudem gewann er 1919 ein weiteres Mal die Mannschaftsmeisterschaft.

Nachdem Malm durch die Absage der Olympischen Spiele 1916 um die Teilnahme gebracht worden war, bestritt er 1920 bei den Spielen in Antwerpen erneut das Straßenradrennen. Diesmal belegte er in der Einzelwertung den siebten Platz, in der Mannschaftswertung belegten die Schweden den zweiten Platz. Malm wurde 1920 auch wieder nationaler Einzel- und Mannschaftsmeister im 100 km-Rennen.

1921, 1922 und 1923 gewann Malm wieder Rund um Mälaren, 1921 und 1922 auch die nationale Einzelmeisterschaft. 1924 bestritt er in Paris seine dritten Olympischen Sommerspiele. Malm belegte in der Einzelwertung den 17. Platz, die schwedische Mannschaft mit Malm, Gunnar Sköld und Erik Bohlin errang die Bronzemedaille.

WeblinksBearbeiten

  • Ragnar Malm in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Ragnar Malm in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)