Hauptmenü öffnen

Queck (Schlitz)

Stadtteil von Schlitz (Vogelsbergkreis)

Queck ist ein Stadtteil von Schlitz im mittelhessischen Vogelsbergkreis. Zu Queck zählt der Weiler Sassen, wo sich ein Teil der Behinderteneinrichtung „Die Lebensgemeinschaft e.V.“ angesiedelt hat.

Queck
Stadt Schlitz
Koordinaten: 50° 42′ 52″ N, 9° 34′ 43″ O
Höhe: 225 (219–245) m
Fläche: 16,34 km² [LAGIS]
Einwohner: 763 (30. Jun. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 47 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 36110
Vorwahl: 06642
Evangelische Kirche in Queck

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt nordöstlich von Schlitz an der Fulda. Durch das Dorf verläuft die Landesstraße 3140. Sie verbindet den Ort mit Rimbach und Sandlofs.

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 852 wurde das Dorf erstmals mit dem Ortsnamen Quekkaha in einer Urkunde des Fuldaer Abts Hatto erwähnt. Die heutige Kirche wurde 1727 erbaut.

In der Gemarkung wurden Hügelgräber aus der Bronzezeit gefunden.

Das Haus des Quecker Bürgermeisters Adam Lips (1856–1918) wurde 1977 abgebaut und als Haus Lips aus Schlitz im Hessenpark wieder errichtet.

Am 31. Dezember 1971 wurde Queck im Zuge der Gebietsreform in Hessen in die Stadt Schlitz eingegliedert.[2]

PolitikBearbeiten

Ortsvorsteher ist Hans Kraft (Stand März 2018).[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einwohnerstand der Stadt Schlitz. (PDF) In: Webauftritt. Stadt Schlitz, archiviert vom Original; abgerufen im April 2019.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 368.
  3. Ortsvorsteher. In: Internetaufftritt. Stadt Schlitz, abgerufen am 4. Oktober 2016.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Queck (Schlitz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien