Hauptmenü öffnen

Nieder-Stoll

Stadtteil von Schlitz (Vogelsbergkreis)

Nieder-Stoll ist ein Stadtteil von Schlitz im mittelhessischen Vogelsbergkreis.

Nieder-Stoll
Stadt Schlitz
Koordinaten: 50° 39′ 4″ N, 9° 31′ 9″ O
Höhe: 234 (234–268) m ü. NHN
Fläche: 3,97 km² [LAGIS]
Einwohner: 219 (30. Jun. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 55 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 36110
Vorwahl: 06642

Der Ort liegt südwestlich von Schlitz. Durch das Dorf verläuft die Landesstraße 3141 von Ützhausen nach Bernshausen.

Erstmals urkundlich genannt wird das Dorf im Jahre 1324 mit dem Ortsnamen diettenstuel. Später tauchen noch die Namen Nidderstuln, Djentstullen und Diederstollen auf. 1680 wurde die Fachwerkkirche erbaut.

1848–1855 wirkte hier als Dorflehrer Heinrich Konrad Schneider (1828–1898), später Agrarwissenschaftler, sowie Gründer und Leiter der „Akademie für Bierbrauer und Landwirte“ in Worms.

Am 31. Dezember 1971 wurde Nieder-Stoll im Zuge der Gebietsreform in Hessen in die Stadt Schlitz eingegliedert.[2]

Ortsvorsteher ist Christian Kübel (Stand April 2016).[3]

In der Ortsmitte steht das Backhaus. Dort wird jährlich das Dorf- und Bloatzfest gefeiert, wobei der Bloatz, eine Hefekuchenvariante, selbst gebacken wird. Als weiteres Jahresfest wird das Erntedankfest gefeiert.

In Nieder-Stoll gibt es ein Dorfgemeinschaftshaus, eine Grillhütte, eine von Wald umgebene Teichanlage, einen Spielplatz und einen Sportplatz.

Blick unterhalb des Basaltfelsen auf Nieder-Stoll

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einwohnerstand der Stadt Schlitz. (PDF) In: Webauftritt. Stadt Schlitz, archiviert vom Original; abgerufen im April 2019.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 368.
  3. Ortsvorsteher. In: Internetaufftritt. Stadt Schlitz, abgerufen am 4. Oktober 2016.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten