Hauptmenü öffnen

Präsidentschaftswahl in der Slowakei 2014

Wahl
Standarte des slowakischen Präsidenten
Andrej Kiska, Sieger der Wahl

Die Präsidentschaftswahl in der Slowakei 2014 fand am 15. März 2014 (erste Runde) und am 29. März 2014 (Stichwahl) statt. Der bisherige Amtsinhaber Ivan Gašparovič konnte nicht erneut kandidieren, da nach der slowakischen Verfassung der Präsident nicht mehr als zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten innehaben darf. Andrej Kiska gewann die Wahl und trat am 15. Juni 2014 das Amt des Präsidenten an.

Bis zur Anmeldefrist um 23:59 am 9. Januar 2014 hatten sich 15 Kandidaten angemeldet, die entweder politische Unterstützung hatten oder mindestens 15.000 Unterschriften gesammelt hatten.[1] In der ersten Runde standen 14 Kandidaten zur Wahl.

KandidatenBearbeiten

Die regierende Partei Smer-SD stellte den Premierminister Robert Fico zur Wahl. Im Falle eines Erfolgs wäre ein neuer Premierminister nötig; aus dieser Tatsache ergaben sich Spekulationen über einen möglichen künftigen Premierminister. Nach den Umfragen führte Fico mit weitem Abstand vor anderen Kandidaten.

Die Kandidaten der Opposition waren fragmentiert: die KDH zusammen mit Most–Híd einigten sich auf den ehemaligen Parlamentspräsidenten Pavol Hrušovský; später schloss sich auch die SDKÚ-DS an. Die ehemalige Premierministerin Iveta Radičová schloss schon vorher ihre Kandidatur aus.[2] Peter Osuský von SaS gab seine Kandidatur im Januar 2014 auf; stattdessen unterstützte die Partei den bürgerlichen Kandidaten Radoslav Procházka.[3] Kandidaten der außerparlamentarischen Parteien waren Gyula Bárdos (SMK-MKP), Ján Jurišta (KSS), Stanislav Martinčko (KOS) und Jozef Šimko (SMS).

Daneben gab es eine Anzahl von parteilosen Kandidaten. Neben Radoslav Procházka wurde im Besonderen der ehemalige Geschäftsführer und Philanthrop Andrej Kiska als potentieller Gegner Ficos in der zweiten Runde angesehen. Weitere Kandidaten waren Jozef Behýl, Ján Čarnogurský, Viliam Fischer, Milan Kňažko und Milan Melník. Als einzige Frau trat Helena Mezenská zur Wahl an.

UmfragenBearbeiten

Nachfolgend eine Übersicht von Meinungsumfragen seit Januar 2013.

Monat Agentur Ján Čarnogurský Robert Fico Pavol Hrušovský Andrej Kiska Milan Kňažko Peter Osuský Radoslav Procházka Gyula Bárdos
1/2013[4] MVK 9,5 % 29,0 % 11,7 % 5,8 % 8,7 %
5/2013[5] MVK 17,2 % 41,9 % 13,3 % 16,4 %
7/2013[6] MVK 11,2 % 43,6 % 15,0 % 11,8 % 2,8 % 15,6 %
7/2013[7] Focus 5,2 % 36,3 % 13,4 % 18,9 % 1,1 % 5,8 %
7/2013[8] Polis 11,8 % 44,6 % 15,2 % 9,6 % 4,0 % 14,8 %
9/2013[9] Focus 8,8 % 38,4 % 17,3 % 20,0 % 3,8 % 11,7 %
10/2013[10] MVK 8,9 % 37,9 % 17,6 % 13,2 % 4,4 % 18,1 %
10/2013[11] Focus 7,7 % 37,8 % 17,9 % 17,6 % 3,9 % 15,1 %
11/2013[12] Focus 5,9 % 36,9 % 15,6 % 17,9 % 7,2 % 4,2 % 10,3 %
1/2014[13] Focus 4,3 % 40,0 % 8,2 % 13,0 % 11,8 % 1,1 % 7,7 % 5,3 %
2/2014[14] Focus 1,7 % 37,0 % 7,3 % 20,4 % 12,9 % 10,3 % 4,5 %
3/2014[15] Polis 2,5 % 37,8 % 5,2 % 26,4 % 11,2 % 8,1 % 4,5 %
3/2014[16] Focus 3,2 % 35,0 % 7,9 % 23,8 % 9,7 % 9,9 % 5,3 %

WahlergebnisBearbeiten

 
Erster Wahlgang:
Relative Mehrheiten in den einzelnen Kreisen (Kraj):
Robert Fico
Andrej Kiska
 
Erster Wahlgang:
Relative Mehrheiten nach Bezirken (Okres):
Robert Fico
Andrej Kiska
Radoslav Procházka
Milan Kňažko
Gyula Bárdos

Erster Wahlgang am 15. März 2014Bearbeiten

In der ersten Runde gewann Robert Fico (28,01 %) mit einem Abstand von vier Prozentpunkten vor Andrej Kiska (24,01 %) bei einer Wahlbeteiligung von 43,40 %. Sie gehen damit in die Stichwahl am 29. März; eine größere Unterstützung fanden noch Radoslav Procházka (21,25 %) und Milan Kňažko (12,87 %).

Nach politischer Gliederung gewann Fico in sechs von acht Landschaftsverbänden (Banskobystrický kraj, Košický kraj, Nitriansky kraj, Prešovský kraj, Trenčiansky kraj, Žilinský kraj), jeweils vor Kiska, mit Ausnahme von Žilinský kraj, wo Procházka Zweiter wurde. Im Trnavský kraj siegte Kiska vor Fico, im Bratislavský kraj gewann Kiska vor Procházka.

Die höchste Wahlbeteiligung war im Bratislavský kraj (50,34 %), die niedrigste im Košický kraj (37,57 %).[17]

 
Stichwahl:
Relative Mehrheiten in den einzelnen Kreisen (Kraj):
Andrej Kiska
Robert Fico
 
Stichwahl:
Relative Mehrheiten nach Bezirken (Okres):
Andrej Kiska
Robert Fico

Stichwahl am 29. März 2014Bearbeiten

In der Stichwahl konnte Kiska mit fast 59,4 % der Stimmen einen überraschend großen Abstand von fast 19 Prozentpunkten ausbauen und somit sich den Sieg sichern; der Premierminister Fico erreichte 40,6 %.

Im Gegensatz zur ersten Runde gewann Fico nur knapp im Trenčiansky kraj; in allen anderen Verwaltungsbezirken gewann Kiska, am deutlichsten im Bratislavský kraj und Trnavský kraj.

Wie im ersten Wahlgang war die höchste Wahlbeteiligung im Bratislavský kraj (57,5 %), die niedrigste im Košický kraj (43,9 %).

GesamtergebnisBearbeiten

Ergebnis der Präsidentschaftswahl in der Slowakei 2014
Kandidat Partei 1. Wahlgang 2. Wahlgang
Stimmen % Stimmen %
Robert Fico Smer-SD 531.919 28,01 893.841 40,61
Andrej Kiska parteilos 455.996 24,01 1.307.065 59,38
Radoslav Procházka parteilos 403.548 21,25
Milan Kňažko parteilos 244.401 12,87
Gyula Bárdos SMK-MKP 97.035 5,11
Pavol Hrušovský KDH 63.298 3,33
Helena Mezenská parteilos 45.180 2,38
Ján Jurišta KSS 12.209 0,64
Ján Čarnogurský parteilos 12.207 0,64
Viliam Fischer parteilos 9.514 0,50
Jozef Behýl parteilos 9.126 0,48
Milan Melník parteilos 7.678 0,40
Jozef Šimko SMS 4.674 0,25
Stanislav Martinčko KOS 2.547 0,13
Gesamt 1.899.332 100,00 2.200.906 100,00
Gültige Stimmen 1.899.332 99,23 2.200.906 98,94
Ungültige Stimmen 14.689 0,77 23.491 1,06
Wahlbeteiligung 1.914.021 43,40 2.224.397 50,48
Wahlberechtigte 4.409.793 4.406.261
Quelle: Statistisches Amt der Slowakischen Republik

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. V boji o prezidenta sa stretne pätnásť kandidátov, stihla to aj Mezenská, SME am 9. Januar 2014; abgerufen am 11. März 2014
  2. Presidential race: no strong candidate yet. Slovak Spectator am 15. Juli 2013; abgerufen am 11. März 2014
  3. Osuský sa vzdal kandidatúry, SaS podporila Procházku. SME am 29. Januar 2014; abgerufen am 11. März 2014
  4. Prieskum MVK: Tretina by Bezáka volila za prezidenta. SME am 24. Januar 2013; abgerufen am 11. März 2014
  5. Novým prezidentom by sa podľa prieskumu stal Robert Fico. Teraz.sk, 22. Mai 2013; abgerufen am 11. März 2014
  6. Do druhého kola volieb prezidenta by postúpili R. Fico a R. Procházka. Teraz.sk, 15. Juli 2013; abgerufen am 11. März 2014
  7. Focus 7/2013 (PDF)
  8. V druhom kole prezidentských volieb by boli Fico a Hrušovský. Webnoviny.sk, 31. Juli 2013; abgerufen am 11. März 2014
  9. Focus 9/2013 (PDF)
  10. Prezidentské voľby: Do druhého kola by sa dostal Fico a Procházka. Aktuality.sk, 8. Oktober 2013; abgerufen am 11. März 2014
  11. Focus 10/2013 (PDF)
  12. Focus 11/2013 (PDF)
  13. Focus 1/2014 (PDF)
  14. Focus 2/2014 (PDF)
  15. Prieskum: Rozdiel medzi Ficom a Kiskom sa znížil. Pravda am 8. März 2014; abgerufen am 11. März 2014
  16. Focus 3/2014 (PDF)
  17. Výsledky prezidentských volieb 2014, SME, abgerufen am 16. März 2014