Präsidentschaftswahl in Indien 1982

Wahl

Die Präsidentschaftswahl in Indien 1982 fand am 12. Juli 1982 statt. Es war die achte Wahl des Staatspräsidenten in Indien seit der Unabhängigkeit. Gewählt wurde der offizielle Kandidat der Kongresspartei, Giani Zail Singh. Er war der erste und bislang einzige Sikh im höchsten indischen Staatsamt.

VorgeschichteBearbeiten

Stimmgewicht der Abgeordneten aus den Bundesstaaten[1]
Bundesstaat Stimmgewicht
Andhra Pradesh 152
Assam (128)[2]
Bihar 174
Gujarat 147
Haryana 112
Himachal Pradesh 51
Jammu und Kashmir 83
Karnataka 136
Kerala 152
Madhya Pradesh 130
Maharashtra 187
Manipur 18
Meghalaya 17
Nagaland 9
Orissa 149
Punjab 116
Rajasthan 129
Sikkim 7
Tamil Nadu 176
Tripura 26
Uttar Pradesh 208
Westbengalen 151

Bei der indischen Parlamentswahl 1980 hatte Indira Gandhis Kongresspartei einen erdrutschartigen Wahlsieg über die zerstrittenen Oppositionsparteien (insbesondere die Janata Party und Lok Dal) errungen und eine Zweidrittelmehrheit der Mandate in der Lok Sabha erreicht. Auch bei den meisten Wahlen zu den Parlamenten der Bundesstaaten war die Kongresspartei erfolgreich. Die Mehrheitsverhältnisse im Wahlkollegium (Electoral College), das nach der indischen Verfassung jeweils den Präsidenten für 5 Jahre wählt, waren damit klar. Die Amtszeit des amtierenden Präsidenten Neelam Sanjiva Reddy ging am 24. Juli 1982 zu Ende.

Versuche der Oppositionsparteien, einen gemeinsamen Konsensus-Kandidaten zu benennen wurden durch Indira Gandhi blockiert.[1] Daraufhin einigten sich die meisten oppositionellen Parteien auf Hans Raj Khanna, einen parteilosen ehemaligen Richter am Obersten Gericht (Supreme Court of India) als gemeinsamen Kandidaten. Seit den 1970er Jahren hatte sich das politische Klima im Bundesstaat Punjab immer mehr radikalisiert. Radikale Sikhs gingen auf Konfrontationskurs zur indischen Bundesregierung. Um den Sikhs entgegenzukommen entschied sich Indira Gandhi daher für die Nominierung eines Sikhs, des ehemaligen Chief Ministers von Punjab, Giani Zail Singh. Singh, der über wenig Bildung verfügte und sich intellektuell nicht an seinen Amtsvorgängern messen konnte, wurde von der Opposition vielfach als reine Marionette der Premierministerin gesehen, dessen Hauptqualifikation für das Amt die bedingungslose Loyalität zu Indira Gandhi war. Von ihm wurde der Ausspruch kolportiert, dass er auch einen Besen nehmen und den Arbeitsraum von Indira Gandhi kehren würde, wenn diese ihn dazu aufforderte.[3][4]

Singh wurde durch die Kongresspartei, den größten Teil von Akali Dal im Punjab, AIADMK und DMK in Tamil Nadu, JKNC in Jammu und Kashmir, die Muslim League in Kerala und weitere kleine Parteien unterstützt. Janata Party, Lok Dal, BJP, Congress (S), die kommunistischen Parteien CPM und CPI und andere unterstützten Khanna.[1]

Wahlablauf und -ergebnisBearbeiten

 
Mehrheiten nach Bundesstaaten:[1]
Giani Zail Singh
Hans Raj Khanna

Am 9. Juni 1982 wurden der Wahltermin und die damit zusammenhängenden Fristen bekanntgegeben. Kandidaten konnten bis zum 23. Juni 1982 nominiert werden. Insgesamt wurden 58 Nominierungen eingereicht, wobei einige Kandidaten mehrfach benannt wurden. Am 24. Juni 1982 wurde über die Nominierungen entschieden, wobei alle Nominierungen, außer in den Fällen Singh bzw. Khanna, aufgrund von formalen Mängeln (z. B. Nicht-Bezahlung der Gebühr) abgewiesen wurden. Bei der Wahl standen sich damit nur zwei Kandidaten gegenüber. Die Wahl fand am 12. Juli 1982 statt.[5]

Das Wahlkollegium setzte sich formal aus 524 gewählten Lok Sabha- und den 232 gewählten Rajya Sabha-Abgeordneten, sowie 3.827 Abgeordneten aus den Parlamenten der Bundesstaaten zusammen. Da der Bundesstaat Assam unter president’s rule stand, nahmen seine Abgeordneten nicht an der Wahl teil. Die Stimmgewichte der Bundesstaaten waren aufgrund der Volkszählung von 1971 festgelegt worden und seit der letzten Wahl 1977 unverändert geblieben.[1]

Die Auszählung der Stimmen erfolgte am 15. Juli 1982.[5]

Kandidat Gewichtete Stimmen in Prozent
Giani Zail Singh 754.113 72,73
Hans Raj Khanna 282.685 27,27
Gesamt 1.036.798 100,0

Giani Zail Singh wurde für gewählt erklärt und trat sein Amt am 25. Juli 1982 an.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e J. K. Chopra: Politics of Election Reforms in India. Mittal Publications, Delhi 1989, ISBN 81-7099-103-X, S. 131ff.
  2. Assam war im März 1982 unter president’s rule gestellt worden und seine Abgeordneten nahmen nicht an der Wahl teil.
  3. Ananth V. Krishna: India Since Independence: Making Sense Of Indian Politics. TBS, Delhi 2010, ISBN 978-81-317-3465-0, S. 248.
  4. Kuldip Singh: OBITUARY: Zail Singh. The Independent, 29. Dezember 1984, abgerufen am 13. März 2016 (englisch).
  5. a b Election to the Office of the President 2012. (PDF) Indische Wahlkommission, 2012, abgerufen am 27. März 2015 (englisch, ausführliche Erläuterung des Wahlverfahrens anhand der Wahl 2012).