Hauptmenü öffnen

Präsidentschaftswahl in Indien 1997

Wahl
K. R. Narayanan, der gewählte Präsident

Die Präsidentschaftswahl in Indien 1997 war die insgesamt 11. Wahl des Staatspräsidenten seit der Unabhängigkeit und fand am 14. Juli 1997 statt. Gewählt wurde der bisherige Vizepräsident K. R. Narayanan. Er war der erste Dalit in diesem Amt.

Inhaltsverzeichnis

VorgeschichteBearbeiten

Die Amtszeit des 1992 gewählten Präsidenten Shankar Dayal Sharma ging am 24. Juli 1997 zu Ende.[1] Im Wahlkollegium (Electoral College), das nach der indischen Verfassung den Staatspräsidenten wählt, hatte keine Parteiengruppierung eine eindeutige Mehrheit. Schon bei der vorangegangenen Wahl 1992 hatte es Vorschläge gegeben, einen Dalit, einen „Unberührbaren“ in das höchste Staatsamt zu wählen. In einer Art Kompromiss war Naryanan dann in das Amt des Vizepräsidenten gewählt worden. Das Vizepräsidentenamt war bereits in der Vergangenheit vielfach das Sprungbrett ins Präsidentenamt gewesen und so lag es nahe, dass diesmal Naryanan ins Präsidentenamt gewählt würde. Das 150 Parlamentarier aus dem indischen Parlament umfassende überparteiliche Scheduled Castes and Scheduled Tribes Forum of Parliamentarians unter Führung von G. Venkatswamy (Kongresspartei) sprach sich anfänglich gegen die Aufstellung Narayanans als Kandidaten aus, da dieser bisher nie für die Sache der Dalits eingetreten sei.[2] Jedoch bröckelte die Oppositionsfront zunehmend ab, auch da kein anderer geeigneter Konsenskandidat in Sicht war.[3]

Opposition gegen Narayanan kam aus dem extremen hindunationalistischen Lager. Der Vishva Hindu Parishad warf Narayanan vor, dass er sich zeitlebens nicht für die Dalits eingesetzt habe und weder in der Nachfolge von B. R. Ambedkar noch von Mahatma Gandhi stünde. In Wahrheit sei Narayanan „anti-Hindu“ und ein Krypto-Christ.[4] Auch die in Maharashtra beheimatete Hindu-nationalistische Shiv Sena zeigte sich mit Narayanan als Kandidaten nicht einverstanden. Die Opposition einigte sich schließlich auf T. N. Seshan, den ehemaligen Haupt-Wahlleiter (Chief Election Commissioner of India) aus den Jahren 1990 bis 1996, der sich überparteilich Ansehen erworben hatte, indem er die Effizienz, Transparenz und Gesetzeskonformität der Indischen Wahlkommission erheblich gesteigert hatte.[5][6] Allerdings war Seshan aufgrund seines häufig wenig diplomatischen und rücksichtsvollen Auftretens während seiner Amtszeit als Wahlleiter nicht unumstritten.[7]

Nachdem sich die entsprechenden Gremien der Kongresspartei und der Janata Dal-geführten United Front (UF) im Juni 1997 auf die Unterstützung Narayanans festgelegt hatten, wurde dies bei einem offiziellen Treffen zwischen Sitaram Kesri, dem Präsidenten der Kongresspartei und N. Chandrababu Naidu als Vertreter der UF am 16. Juni 1997 offiziell verkündet. The Bharatiya Janata Party (BJP) autorisierte Atal Bihari Vajpayee, eine Entscheidung im Namen der BJP zu fällen.[8] Am 20. Juni 1997 erklärte auch die BJP, dass sie Narayanan bei der Wahl unterstützen wolle.[9]

Wahlmodus und Ablauf der WahlBearbeiten

 
Stimmverteilung nach Regionen

Die Stimmgewichte im Wahlkollegium waren auf Basis der Volkszählung von 1971 festgelegt worden. Das Stimmgewicht der 543 Abgeordneten von Lok Sabha und der 233 Abgeordneten der Rajya Sabha betrug 708. Das Stimmgewicht der 4072 Abgeordneten der 27 bundesstaatlichen Parlamente (einschließlich der Unionsterritorien Delhi und Pondicherry) war entsprechend der Bevölkerungszahlen unterschiedlich. [1]

Die Ankündigung der Wahltermine erfolgte am 9. Juni 1992. Kandidatenvorschläge konnten bis zum 23. Juni 1992 eingereicht werden. Am 24. Juni 1992 wurde über die Zulassung der nominierten Kandidaten entschieden, die ihre Kandidatur noch bis zum 26. Juni 1992 zurückziehen konnten. Die eigentliche Wahl fand am 14. Juli 1992 statt und am 17. Juli 1992 erfolgte die Stimmenauszählung.[1]

Die Wahl ergab folgendes Ergebnis:[1]

Kandidat Gewichtete Stimmen in Prozent
K. R. Narayanan 956.290 94,97
T. N. Seshan 50.631 5,03
Gesamt 1.006.921 100,0

Die folgende Tabelle gibt das Abstimmungsverhalten der Abgeordneten aus den einzelnen Parlamenten wieder. Narayanan erhielt in allen Bundesstaaten eine deutliche Mehrheit. Lediglich in Maharashtra (35,7 %) und Meghalaya (18,9 %) konnte sein Gegenkandidat Seshan größere Stimmenanteile auf sich vereinen.[10]

Ergebnisse nach Abgeordneten des Parlaments und der Parlamente der Bundesstaaten und Unionsterritorien
Parlament Zahl
Abgeordnete
Stimm-
gewicht
K. R. Narayanan T. N. Seshan Ungültige Stimmen
Stimmen gewichtet in % Stimmen gewichtet in % Stimmen gewichtet in %††
Lok Sabha und
Rajya Sabha
776 708 676 478.608 96,3 26 18.408 3,7 32 22.656 4,4
Andhra Pradesh 294 148 254 37.592 96,6 9 1.332 3,4 17 2.516 6,1
Arunachal Pradesh 60 8 56 448 100,0 0 0 0,0 3 24 5,1
Assam 126 116 110 12.760 95,7 5 580 4,3 1 116 0,9
Bihar 324 174 285 49.590 97,3 8 1.392 2,7 15 2.610 4,9
Goa 40 20 35 700 94,6 2 40 5,4 3 60 7,5
Gujarat 182 147 156 22.932 93,4 11 1.617 6,6 7 1.029 4,0
Haryana 90 112 77 8.624 96,3 3 336 3,8 6 672 7,0
Himachal Pradesh 68 51 63 3.213 100,0 0 0 0,0 2 102 3,1
Jammu und Kashmir 87 72 74 5.328 98,7 1 72 1,3 4 288 5,1
Karnataka 224 131 191 25.021 93,6 13 1.703 6,4 11 1.441 5,1
Kerala 140 152 135 20.520 100,0 0 0 0,0 2 304 1,5
Madhya Pradesh 320 130 296 38.480 97,0 9 1.170 3,0 13 1.690 4,1
Maharashtra 288 175 173 30.275 64,3 96 16.800 35,7 1 175 0,4
Manipur 60 18 52 936 92,9 4 72 7,1 0 0 0,0
Meghalaya 60 17 43 731 81,1 10 170 18,9 4 68 7,0
Mizoram 40 8 34 272 94,4 2 16 5,6 0 0 0,0
Nagaland 60 9 55 495 96,5 2 18 3,5 0 0 0,0
Orissa 147 149 132 19.668 100,0 0 0 0,0 9 1.341 6,4
Punjab 117 116 106 12.296 99,1 1 116 0,9 7 812 6,1
Rajasthan 200 129 174 22.446 97,8 4 516 2,2 12 1.548 6,3
Sikkim 32 7 31 217 100,0 0 0 0,0 0 0 0,0
Tamil Nadu 234 176 229 40.304 99,1 2 352 0,9 2 352 0,9
Tripura 60 26 59 1.534 100,0 0 0 0,0 0 0 0,0
Uttar Pradesh 425 208 377 78.416 94,0 24 4.992 6,0 7 1.456 1,7
Westbengalen 294 151 272 41.072 98,2 5 755 1,8 4 604 1,4
Delhi 70 58 58 3.364 95,1 3 174 4,9 8 464 11,6
Pondicherry 30 16 28 448 100,0 0 0 0,0 1 16 3,4
Gesamt 4.848 4.231 956.290 94,6 240 50.631 5,4 171 22.656 3,7

In Prozent der gültigen Stimmen. †† In Prozent aller Stimmen.

K. R. Narayanan wurde am 22. Juli 1997 für gewählt erklärt und trat sein Amt am 25. Juli 1997 an.

Änderung der Modalitäten der PräsidentschaftswahlBearbeiten

Nach der Wahl wurden die Modalitäten der Präsidentschaftswahlen, die im Presidential and Vice-Presidential Act, 1952 festgelegt sind und bereits vor der Präsidentschaftswahl 1974 mit dem Presidential and Vice-Presidential Elections Rules, 1974 geändert worden waren, erneut durch eine Verordnung, die am 29. August 1997 durch das indische Parlament beschlossen wurde, modifiziert.[11] Diese Verordnung beinhaltete folgende Änderungen:

  • für Kandidaten-Nominierungen bei Präsidentschaftswahlen waren künftig nicht 10, sondern 50 Vorschlagende („proposer“) und statt bisher 10 zukünftig 50 Unterstützer („seconder“) notwendig.
  • das Gebühr, die bei Vorschlägen zu entrichten war, wurde von bisher 2.500 auf 15.000 indische Rupien erhöht.

Ziel diese Änderungen war es, die Hürden zu einer Präsidentschaftskandidatur zu erhöhen um Kandidaten, die von vorneherein chancenlos schienen, von einer Kandidatur abzuhalten.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Election to the Office of the President 2012. Indische Wahlkommission, 2012, abgerufen am 27. März 2015 (PDF, englisch, ausführliche Erläuterung des Wahlverfahrens anhand der Wahl 2012).
  2. The Rediff Interview /G Venkatswamy: 'How can we even think of electing a brahmin as President?' rediff.com, 23. Mai 1997, abgerufen am 27. März 2015 (englisch).
  3. The Rediff Interview /H Hanumanthappa: 'Narayanan should be made President'. rediff.com, 22. Mai 1997, abgerufen am 5. Juni 2015 (englisch).
  4. George Iype: Dalit Hindu or Christian? rediff.com, 1997, abgerufen am 5. Juni 2015 (englisch).
  5. Gilmartin, David (North Carolina State University), 2008: "'One Day's Sultan': T. N. Seshan and the Reform of the Election Commission in the 1990s". PDF
  6. G. C. Shekhar: Autumn of Al-Seshan: Lest we forget how bad it was till he cleaned it up. The Telegraph (Calcutta), 7. April 2014, abgerufen am 5. Juni 2015 (englisch).
  7. Harinder Baweja: Stooping to conquer: In his quest for President's job, T.N. Seshan projects a mellowed persona. indiatoday.com, 31. Mai 1997, abgerufen am 5. Juni 2015 (englisch).
  8. Narayanan is Congress-UF candidate for Presidency. rediff.com, 16. Juni 1997, abgerufen am 5. Juni 2015 (englisch).
  9. Bjp Announces Support For Narayanan. 21. Juni 1997, abgerufen am 5. Juni 2015 (englisch).
  10. FINAL RESULT: Shri K.R. Narayanan declared elected for the office of President of India. Lok Sabha Secretariat, zusammengestellt durch: National Informatics Centre, 1997, archiviert vom Original am 4. August 1997; abgerufen am 5. Juni 2015 (englisch).
  11. Election of President, Vice-President and Members of Parliament: Chapter V. Lok Sabha Secretariat, abgerufen am 5. Juni 2015 (pdf, englisch).