Peyrusse-Vieille

französische Gemeinde

Peyrusse-Vieille (gaskognisch Peirussa Vielha) ist eine französische Gemeinde mit 68 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Gers in der Region Okzitanien (bis 2015 Midi-Pyrénées); sie gehört zum Arrondissement Auch und zum Gemeindeverband Artagnan de Fezensac. Die Bewohner nennen sich Peyrussiens/Peyrussiennes.

Peyrusse-Vieille
Peirussa Vielha
Peyrusse-Vieille (Frankreich)
Peyrusse-Vieille
Staat Frankreich
Region Okzitanien
Département (Nr.) Gers (32)
Arrondissement Auch
Kanton Fezensac
Gemeindeverband Artagnan de Fezensac
Koordinaten 43° 49′ N, 0° 22′ OKoordinaten: 43° 49′ N, 0° 22′ O
Höhe 141–255 m
Fläche 11,15 km²
Einwohner 68 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 6 Einw./km²
Postleitzahl 32230
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) der Gemeinde

GeografieBearbeiten

Peyrusse-Vieille liegt rund 33 Kilometer westlich von Auch im Südwesten des Départements Gers. Die Gemeinde besteht aus Streusiedlungen und Einzelgehöften. Der Fluss Douze durchquert die Gemeinde in nördlicher Richtung und bildet streckenweise die östliche Gemeindegrenze. Ein Teil des Lac Saint-Jean gehört zur Gemeinde. Der Fluss Petit Midour (hier noch Ruisseau La Ribérette genannt) durchquert die Gemeinde in nordwestlicher Richtung.

Nachbargemeinden sind Saint-Pierre-d’Aubézies im Nordwesten und Norden, Peyrusse-Grande im Nordosten und Osten, Gazax-et-Baccarisse im Süden, Louslitges im Südwesten und Westen sowie Couloumé-Mondebat im Westen.

GeschichteBearbeiten

Im Mittelalter lag Peyrusse-Vieille in der Grafschaft Vic-Fezensac innerhalb der Region Armagnac in der historischen Landschaft Gascogne und teilte deren Schicksal. Peyrusse-Vieille gehörte von 1793 bis 1801 zum District Mirande und zum Kanton Bassoues. Von 1801 bis 2015 war die Gemeinde dem Arrondissement Mirande zugeteilt und gehörte zum Kanton Montesquiou.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Die Einwohnerentwicklung ist typisch für eine französische Landgemeinde. Normal sind die Entwicklungen zwischen 1793 und 1846 mit einem starken Wachstum und die ab 1866 folgende starke Landflucht bis 1954. Nach einer kurzen Wachstumsphase folgte eine zweite Abwanderungswelle zwischen 1968 und 1999. Seit 2006 hat sich die Bevölkerungszahl bei rund 70 Personen stabilisiert.

Jahr 1793 1831 1841 1846 1866 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 212 285 475 480 406 119 136 143 113 111 99 78 72 72 73
Quellen: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Dorfkirche Saint-André aus dem 12. Jahrhundert
  • Statue der Jungfrau Maria
  • zwei Wegkreuze bei Molé und an der Straße zur D126 bei Balix
  • Aussichtspunkt am Lac Saint-Jean
  • Gedenkplatte für die Gefallenen an der Kirchenwand[1]

VerkehrBearbeiten

Die Gemeinde liegt fernab von überregionalen Verkehrswegen und hat keine Schienen- oder Busverbindungen. Die wichtigsten regionalen Verkehrswege sind die D946 wenige Kilometer südlich und die D3 in westlicher Richtung.

WeblinksBearbeiten

Commons: Peyrusse-Vieille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gedenkplatte für die Gefallenen an der Kirchenwand