Hauptmenü öffnen
Peter Stormare (2015)

Peter Stormare (* 27. August 1953 in Kumla als Peter Ingvar Rolf Storm)[1] ist ein schwedischer Schauspieler.

Leben und KarriereBearbeiten

Der in Arbrå in der Gemeinde Bollnäs in Schweden aufgewachsene[2] Stormare begann seine Schauspielkarriere am Dramaten in Stockholm, zu dessen fester Besetzung er elf Jahre lang gehörte. 1990 nahm er einen leitenden Posten („Associate Artistic Director“) am Tokyo Globe Theatre an und machte sich durch verschiedene Shakespeare-Aufführungen wie Hamlet einen Namen. Drei Jahre später ging er nach New York und trat von da an hauptsächlich in englischsprachigen Produktionen auf.

Markante Nebenrollen in Blockbustern wie Vergessene Welt: Jurassic Park, Armageddon – Das jüngste Gericht und Minority Report machten ein breites Publikum mit seinem Gesicht vertraut, besonders bekannt ist seine Darstellung in Fargo – Blutiger Schnee. 2005 lieferte er einen denkwürdigen Kurzauftritt als Luzifer im Mysterythriller Constantine. Im 2005 veröffentlichten Spiel Quake 4 lieh er der Figur Technician Strauss seine Stimme. Einen gewissen Kultstatus erreichte er dank seiner Auftritte als „V-Dub“ in der in den USA populären „Un-Pimp Your Auto“-Fernsehwerbekampagne von Volkswagen. In Filmproduktionen verkörpert er öfter Russen.

In Hitler – Der Aufstieg des Bösen spielte Stormare den SA-Chef Ernst Röhm. In der Fernsehserie Prison Break verkörperte er den Mafiaboss John Abruzzi.

Zudem spielt er Erich von dem Bach-Zelewski im Musikvideo zu Uprising der Power-metal-Band Sabaton und den „Replacer“ in Call of Duty: Black Ops 2. Außerdem verkörperte er den Psychoanalytiker Dr. A.J. Hill im Videospiel Until Dawn. Er spielte auch in der Fernsehserie The Blacklist mit

Heute lebt und arbeitet Stormare sowohl in den USA als auch in Schweden. Von seiner ersten Frau, der Schauspielkollegin Karen Sillas, ist er mittlerweile geschieden, sie haben eine gemeinsame Tochter namens Kelly.

Peter Stormare wird in einigen Filmen von Klaus-Dieter Klebsch synchronisiert.

FilmografieBearbeiten

KinoBearbeiten

FernsehenBearbeiten

  • 1983: Spanarna (Fernsehfilm)
  • 1986: Seppan (Fernsehfilm)
  • 1993: Morsarvet (Fernsehserie)
  • 1993: The Bacchae (Backanterna, Fernsehfilm)
  • 1994: Niemandsland (No Man’s Land, Fernsehfilm)
  • 1996: Swift Justice (Fernsehserie)
  • 1996: Ett sorts Hades (Fernsehfilm)
  • 1997: Dabei: Ein Clown (Larmar och gör sig till, Fernsehfilm)
  • 1998: Seinfeld (Fernsehserie)
  • 1999: Showdown auf dem Weg zur Hölle (Purgatory, Fernsehfilm)
  • 2001: Commander Hamilton (Hamilton, Fernsehfilm)
  • 2002–2003: Watching Ellie (Fernsehserie)
  • 2003: Hitler – Aufstieg des Bösen (Hitler: The Rise of Evil, Fernsehfilm)
  • 2004: Joey (Fernsehserie)
  • 2005–2006: Prison Break (Fernsehserie)
  • 2007: CSI: Vegas (CSI: Crime Scene Investigation, Fernsehserie)
  • 2008: Monk (Fernsehserie)
  • 2008: Transformers: Animated (Fernsehserie) (Stimme)
  • 2009: Tim and Eric Awesome Show, Great Job! (Fernsehserie)
  • 2010: Weeds – Kleine Deals unter Nachbarn (Weeds, Fernsehserie)
  • 2010: Hawaii Five-0 (Fernsehserie)
  • 2010: Abenteuerzeit mit Finn und Jake (Fernsehserie)
  • 2010: Ben 10: Ultimate Alien (Fernsehserie)
  • 2010: Covert Affairs (Fernsehserie)
  • 2011: Wilfred (Fernsehserie)
  • 2011: Leverage (Fernsehserie)
  • 2011: Navy CIS: L.A. (NCIS: Los Angeles, Fernsehserie)
  • 2012: Body of Proof (Fernsehserie)
  • 2013: Germany’s Next Topmodel (Fernsehshow)
  • 2013: Sperm Boat (Fernsehfilm)
  • 2013: Phineas und Ferb (Fernsehserie)
  • 2014: Rake (Fernsehserie)
  • 2014: Psych (Fernsehserie)
  • 2014: The Blacklist (Fernsehserie, 6 Episoden)
  • 2014: Longmire (Fernsehserie)
  • 2014–2015: Arrow (Fernsehserie)
  • 2016: Midnight Sun (Midnattssol, Fernsehmehrteiler)
  • seit 2016: Swedish Dicks (Fernsehserie)
  • seit 2017: American Gods (Fernsehserie)

VideospieleBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Peter Stormare – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Biographie von Peter Stormare in der Svensk Filmdatabas des Schwedischen Filminstituts
  2. Peter Stormare auf der Website seiner Agentur