Hauptmenü öffnen

Paul Groesse

US-amerikanischer Szenenbildner

LebenBearbeiten

Nach seinem Abschluss an der Yale University arbeitete Paul Groesse Anfang der 1930er Jahre als Architekt in Chicago.[1] 1937 wurde er von MGM als Ausstatter unter Vertrag genommen und war dort ab 1944 auch als Art Director, dem künstlerischen Leiter einer Filmproduktion, tätig.

Groesse spezialisierte sich auf das Dekor des 19. Jahrhunderts, was ihn für Filme wie Der große Walzer (1938), Madame Curie (1943) und Die Entscheidung (1945) prädestinierte. Dabei arbeitete er häufig mit dem legendären Szenenbildner Cedric Gibbons zusammen, mit dem er, wie auch mit Edwin B. Willis, mehrfach für den Oscar nominiert wurde. Für die drei Filme Stolz und Vorurteil (1940), Die Wildnis ruft (1946) und Kleine tapfere Jo (1949) konnte er den Filmpreis gewinnen. 1967 beendete er seine berufliche Laufbahn beim Film. Paul Groesse starb 1987 im Alter von 81 Jahren in Los Angeles.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

OscarBearbeiten

Bestes Szenenbild

Gewonnen:

Nominiert:

  • 1944: Madame Curie (zusammen mit Cedric Gibbons, Edwin B. Willis, Hugh Hunt)
  • 1951: Duell in der Manege (zusammen mit Cedric Gibbons, Edwin B. Willis, Richard Pefferle)
  • 1952: Zu jung zum Küssen (zusammen mit Cedric Gibbons, Edwin B. Willis, Jack D. Moore)
  • 1953: Die lustige Witwe (zusammen mit Cedric Gibbons, Edwin B. Willis, Arthur Krams)
  • 1954: Lili (zusammen mit Cedric Gibbons, Edwin B. Willis, Arthur Krams)
  • 1963: Music Man (zusammen mit George James Hopkins)
  • 1964: Rufmord (zusammen mit George W. Davis, Henry Grace, Hugh Hunt)
  • 1967: Gesicht ohne Namen (zusammen mit George W. Davis, Henry Grace, Hugh Hunt)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Larry Langman: Destination Hollywood: The Influence of Europeans on American Filmmaking. McFarland & Company, 2000, ISBN 0-7864-0681-X, S. 13–14.