Hauptmenü öffnen

George W. Davis

US-amerikanischer Artdirector

LebenBearbeiten

Davis wurde an der University of Southern California in Los Angeles ausgebildet und erhielt Mitte der 1940er Jahre eine Anstellung als Set Designer bei 20th Century Fox. 1947 arbeitete er an Joseph L. Mankiewiczs Fantasyfilm Ein Gespenst auf Freiersfüßen erstmals als Artdirector. 1951 erhielt er seine erste Oscar-Nominierung für Alles über Eva. Er war an mehreren Monumentalfilmen der 1950er Jahre beteiligt und erhielt nach einer zweiten Oscarnominierung für David und Bathseba 1954 seinen ersten Oscar für Das Gewand. Nach seiner zweiten Oscarauszeichnung für Das Tagebuch der Anne Frank wechselte er zu Metro-Goldwyn-Mayer, als dort durch den Ruhestand von Cedric Gibbons dessen Position frei wurde.

Bei MGM arbeitete er nicht mehr ausschließlich an Spielfilmen, sondern auch an Fernsehserien. Unter anderem betreute er langjährig die Serien Twilight Zone, Dr. Kildare und Solo für O.N.C.E.L. Während seiner Tätigkeit dort erhielt Davis weiter elf weitere Oscarnominierungen, einen dritten Oscar erhielt er jedoch nicht mehr. Zu seinen wichtigsten Arbeiten für MGM zählen unter anderem Meuterei auf der Bounty, Cincinnati Kid, Point Blank und In den Schuhen des Fischers.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1951: Oscar-Nominierung für Alles über Eva
  • 1952: Oscarnominierung für David und Bathseba
  • 1954: Oscar für Das Gewand
  • 1956: Oscarnominierung für Alle Herrlichkeit auf Erden
  • 1958: Oscarnominierung für Ein süßer Fratz
  • 1960: Oscar für Das Tagebuch der Anne Frank
  • 1961: Oscarnominierung für Cimarron
  • 1963: Oscarnominierungen für Zeit der Anpassung, Meuterei auf der Bounty und Die Wunderwelt der Gebrüder Grimm
  • 1964: Oscarnominierungen für Rufmord und Das war der wilde Westen
  • 1965: Oscarnominierungen für Nur für Offiziere und Goldgräber-Molly
  • 1966: Oscarnominierung für Träumende Lippen
  • 1967: Oscarnominierung für Gesicht ohne Namen
  • 1969: Oscarnominierung für In den Schuhen des Fischers

WeblinksBearbeiten