Hauptmenü öffnen

Papeete (tahitianisch: Pape'ete) ist die Hauptstadt von Französisch-Polynesien und liegt auf der Insel Tahiti, die zu den Gesellschaftsinseln gehört.

Französisch-Polynesien
Papeete
Papeete (Französisch-Polynesien)
Papeete
Papeete
Koordinaten 17° 32′ 6″ S, 149° 34′ 11″ WKoordinaten: 17° 32′ 6″ S, 149° 34′ 11″ W
Basisdaten
Staat Frankreich
Übersee-Gebietskörperschaft Französisch-Polynesien
insee 98735
Fläche 17,4 km²
Einwohner 25.769 (2012)
Dichte 1481 Ew./km²
Website www.ville-papeete.pf (französisch)
Politik
Bürgermeister Michel Buillard
Luftaufnahme von Papeete
Luftaufnahme von Papeete

Im Jahr 2012 betrug die Einwohnerzahl der Stadt selbst 25.769 Personen, während die gesamte Agglomeration 162.006 Einwohner hatte.

Papeete ist Sitz des Erzbistums Papeete.

StadtgliederungBearbeiten

Die Agglomeration von Papeete umfasst neun Gemeinden, drei im Osten und vier im Südwesten der Stadt sowie die Insel Moorea. Die neun Gemeinden von Nordosten nach Südwesten:

Die eigentliche Stadt Papeete wird in 22 Stadtviertel gegliedert. Im Jahr 2007 waren dort insgesamt 26.017 Einwohner erfasst, 2012 sind es 25.769.[1][2][3][4]

GeschichteBearbeiten

 
Lage von Papeete auf Tahiti
 
Klimadiagramm von Papeete
 
Markthalle in Papeete

Der Missionar William Crook war 1818 der erste Europäer, der sich im Gebiet des heutigen Papeete ansiedelte. Die tahitianische Königin Pomaré IV. ließ sich daraufhin ebenfalls dort nieder und erhob Papeete vor 1830 zu ihrer Hauptstadt. Papeete wurde zu einem regionalen Handels- und Transportzentrum. Nach der Kolonisierung durch Frankreich mit Errichtung eines Protektorats 1842 blieb Papeete die Hauptstadt. Ein Feuer zerstörte 1884 große Teile des Ortes, auch ein Zyklon richtete 1906 große Schäden an.

Am 22. September 1914 beschossen deutsche Kreuzer den Hafen Papeete.

Der internationale Flughafen von Papeete wurde 1961 eröffnet. Im September 1995 kam es wegen der französischen Atomtests auf dem Mururoa-Atoll drei Tage lang zu heftigen Auseinandersetzungen, die fast zur Zerstörung des Flughafens führten.

WirtschaftBearbeiten

Die Fluggesellschaft Air Tahiti Nui hat ihren Verwaltungssitz im Bürogebäude Immeuble Dexter in Papeete.[5]

SportBearbeiten

Das Stade Pater Te Hono Nui, das Sportstadion der Stadt, kann 15.000 Zuschauer fassen. Dort wurde im Jahr 2000 die Fußball-Ozeanienmeisterschaft ausgetragen.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Mit Nizza in Frankreich besteht eine Städtepartnerschaft.

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Mit Bezug zur StadtBearbeiten

Herman Melville war ab 1842 als Sträfling in Papeete. Seine dortigen Erfahrungen bildeten die Grundlage seiner Novelle Omoo. Paul Gauguin reiste 1891 nach Papeete und kehrte, bis auf die Jahre 1893 bis 1895, nie wieder nach Frankreich zurück. Auch Robert Louis Stevenson und Henry Adams verbrachten 1891 einige Zeit in Papeete.

BilderBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 22 Stadtviertel (französisch)
  2. Einwohnerzahl 2012 (Memento des Originals vom 21. Februar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ispf.pf
  3. Einwohnerzahl 2007 (Memento vom 3. Dezember 2007 im Internet Archive) (PDF; 62 kB)
  4. 9 Gemeinden der Agglomeration Papeete (Memento des Originals vom 15. Juni 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cucs.pf
  5. Internetauftritt Air Tahiti Nui (Memento des Originals vom 14. November 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pf.airtahitinui.com (französisch)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Papeete – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien