St. Peter am Kammersberg

Gemeinde in Österreich
(Weitergeleitet von Pöllau am Greim)
Marktgemeinde
St. Peter am Kammersberg
Wappen Österreichkarte
Wappen von St. Peter am Kammersberg
St. Peter am Kammersberg (Österreich)
St. Peter am Kammersberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Murau
Kfz-Kennzeichen: MU
Fläche: 84,18 km²
Koordinaten: 47° 11′ N, 14° 11′ OKoordinaten: 47° 11′ 0″ N, 14° 11′ 0″ O
Höhe: 850 m ü. A.
Einwohner: 2.060 (1. Jän. 2019)
Postleitzahl: 8843
Vorwahl: 03536
Gemeindekennziffer: 6 14 25
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
St. Peter 82
8843 St. Peter am Kammersberg
Website: st-peter-kammersberg.at
Politik
Bürgermeister Herbert Göglburger (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
7
7
1
Insgesamt 15 Sitze
Lage von St. Peter am Kammersberg im Bezirk Murau
KrakauMühlenMurauNeumarkt in der SteiermarkNiederwölzOberwölzRantenSankt Georgen am KreischbergSankt LambrechtSt. Peter am KammersbergScheiflingSchöderStadl-PredlitzTeufenbach-KatschSteiermarkLage der Gemeinde St. Peter am Kammersberg im Bezirk Murau (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Der Ort St. Peter von Norden aus, von der Auffahrt zum Kammersberg, im Hintergrund die Stolzalpe (1817 m ü. A.)
Der Ort St. Peter von Norden aus, von der Auffahrt zum Kammersberg, im Hintergrund die Stolzalpe (1817 m ü. A.)
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

St. Peter am Kammersberg ist eine Marktgemeinde im Bezirk Murau in der Obersteiermark mit 2060 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019).

GeographieBearbeiten

Geographische LageBearbeiten

Die Gemeinde liegt nördlich des Murtals im Katschtal und hat eine Größe von 84 Quadratkilometer. Der Ort liegt 850 Meter über der Meereshöhe.[1]

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst sieben Ortschaften (Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[2]):

  • Althofen (223)
  • Feistritz am Kammersberg (319)
  • Kammersberg (117)
  • Mitterdorf (208)
  • Peterdorf (246)
  • Pöllau am Greim (273)
  • St. Peter am Kammersberg (674)

Die Gemeinde besteht aus sieben Katastralgemeinden (Fläche: Stand 31. Dezember 2017[3]):

  • Althofen (1.544,95 ha)
  • Feistritz (887,13 ha)
  • Kammersberg (498,58 ha)
  • Mitterdorf (699,92 ha)
  • Peterdorf (712,83 ha)
  • Pöllau (3.563,82 ha)
  • St. Peter (553,02 ha)

NachbargemeindenBearbeiten

Sölk Oberwölz
Schöder   Oberwölz
Ranten Murau Teufenbach-Katsch

GeschichteBearbeiten

 
St. Peter am Kammersberg 1701 auf einem Gemälde im Fürstengang Freising

Die politische Gemeinde St. Peter wurde 1849/50 errichtet.[4]

EingemeindungenBearbeiten

Am 1. Jänner 1968 wurden die Gemeinden Feistritz am Kammersberg, Pöllau am Greim und Peterdorf eingemeindet.[5]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Waren von 1981 bis 1991 die Geburtenbilanz und die Wanderungsbilanz negativ, so gibt es seit 1991 eine Zuwanderung.[6]

 

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In der Gemeinde gab es 37 land- und forstwirtschaftliche Betriebe, davon 21 im Haupterwerb (Stand 2010).[7] Der Produktionssektor beschäftigte in 18 Betrieben 426 Menschen, achtzig Prozent mit der Herstellung von Waren und vierzehn Prozent im Baugewerbe. Der Dienstleistungssektor gab in 76 Betrieben 361 Menschen Arbeit, fast der Hälfte im Handel und rund einem Viertel in sozialen und öffentlichen Diensten (Stand 2011).[8][9]

PolitikBearbeiten

Mit Stand 2019 setzt sich der Gemeinderat aus insgesamt 15 Mitgliedern zusammen, wovon 3 Personen dem Gemeindevorstand angehören.[10]

Von den Gemeinderäten gehören an:[11]

Bürgermeister ist Herbert Göglburger (ÖVP), Vizebürgermeister ist Christoph Stolz (SPÖ) und Gemeindekassier ist Edmund Plank (ÖVP).

PersönlichkeitenBearbeiten

EhrenbürgerBearbeiten

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Walter Brunner: St. Peter am Kammersberg. Die Marktgemeinde stellt ihre Geschichte vor. St. Peter am Kammersberg 1997.

WeblinksBearbeiten

Commons: Sankt Peter am Kammersberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Daten & Fakten | St. Peter am Kammersberg. Abgerufen am 29. Dezember 2019.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  3. Regionalinformation.zip (Excel-Datei, 1.210 KB); abgerufen am 4. Jänner 2018
  4. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Steiermark, 21. Stück, 7. Oktober 1850, Nr. 378.
  5. Gesetz vom 18. Dezember 1967 über die Gebietsänderung von Gemeinden (§9 Abs. 2)
  6. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde St. Peter am Kammersberg, Bevölkerungsentwicklung. (pdf) Abgerufen am 29. Dezember 2019.
  7. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde St. Peter am Kammersberg, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (pdf) Abgerufen am 29. Dezember 2019.
  8. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde St. Peter am Kammersberg, Arbeitsstätten. (pdf) Abgerufen am 29. Dezember 2019.
  9. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde St. Peter am Kammersberg, Beschäftigte. (pdf) Abgerufen am 29. Dezember 2019.
  10. Gemeinderat. In: st-peter-kammersberg.gv.at. Abgerufen am 26. Oktober 2019.
  11. Wahlen. Das Land Steiermark, abgerufen am 29. Dezember 2019.
  12. Südost-Tagespost (16. 11. 1969), S. 4.
  13. Marktgemeinde St. Peter am Kammersberg (Hrsg.): Von St. Peter a. Kbg über Graz nach Wien. Nr. 1, April 2018, S. 13 (online [PDF; abgerufen am 26. Oktober 2019]).