Orléans-Straße

Die Orléans-Straße (französisch Canal d’Orléans, auch bekannt als Dallmannstraße[1]) ist eine 30 km lange Meerenge mit nordost-südwestlicher Ausrichtung, welche die Inseln Trinity Island und Tower Island im Palmer-Archipel von der Davis-Küste der Antarktischen Halbinsel trennt.

Orléans-Straße
Verbindet Gewässer Bransfieldstraße
mit Gewässer Gerlache-Straße
Trennt Landmasse Trinity Island und Tower Island
von Landmasse Davis-Küste, Grahamland, Antarktische Halbinsel
Daten
Geographische Lage 63° 48′ S, 60° 10′ WKoordinaten: 63° 48′ S, 60° 10′ W
Orléans-Straße (Antarktische Halbinsel)
Orléans-Straße
Länge 30 km

Wahrscheinlich sichtete der US-amerikanische Seefahrer Nathaniel Palmer am 18. November 1820 diesen Seeweg als Erster. Benannt und in Teilen kartiert wurde er bei der Dritten Französischen Antarktisexpedition (1837–1840) unter der Leitung von Jules Dumont d’Urville. Eine detaillierte Kartierung erfolgte bei der Schwedischen Antarktisexpedition (1901–1903) unter Otto Nordenskjöld. Namensgebend ist vermutlich das Haus Orléans, dessen Abkömmling Louis-Philippe I. zur Zeit von d’Urvilles Forschungsreise König von Frankreich war.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dallmannstraße im Composite Gazetteer of Antarctica. Abgerufen am 19. April 2021 (englisch).
Meerengen entlang der Küste des Grahamlandes