Hauptmenü öffnen

Antarktische Halbinsel

nördlichste Teil Antarktikas

Die Antarktische Halbinsel ist eine über den südlichen Polarkreis hinausragende Halbinsel des antarktischen Kontinents (Antarktika). Ihre gegenüber dem Südende Südamerikas liegende Spitze ist der am weitesten vom Südpol entfernte Punkt von Antarktika. Die Halbinsel hat eine Länge von etwa 1200 km.

Antarktische Halbinsel
Ant-pen map.png
Landkarte der Antarktischen Halbinsel
Geographische Lage
Antarktische Halbinsel (Antarktis)
Antarktische Halbinsel
Koordinaten 70° S, 65° WKoordinaten: 70° S, 65° W
Region-ISO AQ
Lage Westantarktika
Gewässer 1 Weddell-Meer
Gewässer 2 Bellingshausen-See
Länge 1 200 km
Booth and Mount Scott.jpg
Die Booth-Insel (links) und Mount Scott auf der Westseite der Antarktischen Halbinsel

BezeichnungBearbeiten

Lange Zeit wetteiferten die britische Bezeichnung Grahamland und der amerikanische Name Palmerland miteinander. Heute gilt Grahamland für den Teil der Halbinsel, der nördlich einer Linie zwischen Kap Jeremy und Kap Agassiz liegt und Palmerland für den Teil südlich von dieser Linie.[1][2] Zusätzlich gibt es noch die spanischen Bezeichnungen San-Martín-Halbinsel (in Argentinien) für das Grahamland[3] und O'Higgins-Halbinsel (in Chile) für die gesamte Halbinsel.[4]

Geografie und KlimaBearbeiten

Die Halbinsel ist im hohen Grade gebirgig und steigt bis auf 2800 m an. Dieses Gebirge wird als Fortsetzung der südamerikanischen Anden betrachtet. Da die Halbinsel das mildeste Klima der Antarktis aufweist (Temperaturen im Sommer an der Küste 0 bis 3 °C, im Winter −10 bis −20 °C), findet man hier und auf den vielen nahe gelegenen Inseln die höchste Konzentration von Forschungsstationen auf dem antarktischen Kontinent. Hope Bay () an der Ostküste der Trinity-Halbinsel ist der nördlichste Punkt der Halbinsel.

SüdgrenzeBearbeiten

Bis 2009 wurde als Südgrenze der Antarktischen Halbinsel allgemein eine Linie vom Kap Adams (welches ungefähr den Rand des Filchner-Ronne-Schelfeises markiert)[2][1] bis zu einem Punkt der English-Küste bei 73° 24′ S, 72° 0′ W,[2] gegenüber den Eklund-Inseln,[1] angesehen (Chile setzt die Südgrenze der Tierra de O’Higgins weiter südlich, bei 76° 0′ S, 66° 0′ W, an[4]). Im Jahre 2009 wurde von britischer Seite die Südgrenze neu definiert, um den seit Mitte des 20. Jahrhunderts gewonnenen Erkenntnissen zu dem vom Schelfeis verborgenen Küstenverlauf Rechnung zu tragen, und zwar von der Rydberg-Halbinsel bei 73° 0′ S, 80° 0′ W bis zur Aufsetzlinie (grounding line) des Evans-Eisstroms bei ungefähr 76° 34′ S, 75° 0′ W.[2] Dadurch verschiebt sich auch die Südgrenze des Palmerlandes entsprechend,[5] wodurch geographische Objekte zwischen den beiden Südgrenzen nach britischer Auffassung im Palmerland, nach US-amerikanischer – die an der konventionellen Südgrenze festhält[1] – dagegen im Ellsworthland liegen.

Politische EingliederungBearbeiten

Die Halbinsel wird gleichermaßen von Argentinien, Chile und Großbritannien beansprucht und in ihre jeweiligen Antarktisterritorien eingegliedert, die sich auf dem Gebiet der Halbinsel vollständig überlappen. Sie fällt jedoch wie die restliche Antarktis unter den Antarktisvertrag von 1961, mit dem sich die Staaten verpflichtet haben, ihre jeweiligen Ansprüche ruhen zu lassen.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Antarktische Halbinsel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien