Hauptmenü öffnen
Ole Rahmel
Ole Rahmel

Ole Rahmel am 4. März 2018

Spielerinformationen
Spitzname „Bolle“
Geburtstag 19. November 1989
Geburtsort Achim, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,90 m
Spielposition Rechtsaußen
  Kreisläufer
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein THW Kiel THW Kiel
Trikotnummer 22
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1994–2005 DeutschlandDeutschland TuS Norderney
2005–2005 DeutschlandDeutschland OHV Aurich
2005–2007 DeutschlandDeutschland VfL Gummersbach
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2007–2011 DeutschlandDeutschland VfL Gummersbach
2011–2013 DeutschlandDeutschland TUSEM Essen
2013–2017 DeutschlandDeutschland HC Erlangen
2017– DeutschlandDeutschland THW Kiel
Nationalmannschaft
Debüt am 26. April 2015[1]
            gegen SchweizSchweiz Schweiz in Trier
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 5 (10)[2]

Stand: 30. April 2018

Ole Rahmel (* 19. November 1989 in Achim) ist ein deutscher Handballspieler. Er spielt auf der Position Rechtsaußen.

Mit fünf Jahren begann Rahmel mit dem Handballsport. In der Jugend spielte der ledige Student zunächst auf der Nordseeinsel Norderney beim TuS Norderney und später beim OHV Aurich. Ole Rahmel besuchte das Gummersbacher Handballinternat und spielte zunächst für die A-Jugend und die zweite Mannschaft des VfL Gummersbach.[3][4] Ab der Saison 2007/08 gehörte er zum Bundesligakader und erzielte in seiner ersten Spielzeit in elf Bundesligaspielen drei Tore.[5] Mit dem VfL gewann er 2009 den EHF-Pokal sowie 2010 und 2011 den Europapokal der Pokalsieger.

Von 2011 bis 2013 spielte er beim TUSEM Essen.[6] In der Saison 2011/12 wurde Rahmel Torschützenkönig der 2. Bundesliga und stieg mit dem TUSEM in die Bundesliga auf. Nachdem der TUSEM 2013 wieder abstieg, wechselte Rahmel zum HC Erlangen,[7] den er mit 221 Toren zum Aufstieg warf. Im Sommer 2017 wechselte Rahmel zum THW Kiel.[8] Mit Kiel gewann er 2019 den DHB-Pokal sowie den EHF-Pokal. Rahmel debütierte am 26. April 2015 im Spiel gegen die Schweiz im DHB-Trikot.

KarrierebilanzBearbeiten

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2007/08 VfL Gummersbach Bundesliga 13 3 0 3
2008/09 VfL Gummersbach Bundesliga 24 16 0 16
2009/10 VfL Gummersbach Bundesliga 33 15 0 15
2010/11 VfL Gummersbach Bundesliga 29 15 0 15
2011/12 TUSEM Essen 2. Bundesliga 38 298 63 235
2012/13 TUSEM Essen Bundesliga 33 149 10 139
2013/14 HC Erlangen 2. Bundesliga 36 215 58 157
2014/15 HC Erlangen Bundesliga 36 232 72 160
2015/16 HC Erlangen 2. Bundesliga 40 140 1 139
2016/17 HC Erlangen Bundesliga 33 154 20 134
2017/18 THW Kiel Bundesliga 34 33 0 33
2011–16 2. Handball-Bundesliga gesamt 114 653 122 531
2007–18 Handball-Bundesliga gesamt 235 617 102 515
2011–2018 gesamt Karriere 349 1270 224 1046

Quelle: Spielerprofil bei der Handball-Bundesliga[9]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ole Rahmel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dhb.de Profil Ole Rahmel abgerufen am 30. April 2018
  2. archiv.thw-handball.de: Ole Rahmel, abgerufen am 27. Juli 2018
  3. archiv.thw-handball.de: Gegnerkader VfL Gummersbach 2008/09 abgerufen am 27. Juli 2018
  4. Rahmel: "Ich denke viel daran, wie es weitergeht". Nürnberger Nachrichten. 7. Februar 2015. Abgerufen am 10. November 2015.
  5. www.handball-statistik.de Profil: Ole Rahmel abgerufen am 17. Juni 2014
  6. archiv.thw-handball.de: Gegnerkader TUSEM Essen 2012/13 abgerufen am 27. Juli 2018
  7. handball-world.com: Förderer ermöglichen Rahmel-Transfer nach Erlangen vom 12. Juni 2013, abgerufen am 12. Juni 2013
  8. handball-world.com: Nationalspieler Ole Rahmel wechselt im Sommer zum THW Kiel vom 10. März 2017, abgerufen am 10. März 2017
  9. https://www.dkb-handball-bundesliga.de/de/import/spieler/ole-rahmel/#s1434504-1=5c38b15f unter "Statistiken" und "Historisch", abgerufen am 30. Januar 2019.