Nouchka Fontijn

niederländische Boxerin

Nouchka Mireille Fontijn (* 9. November 1987 in Rotterdam) ist eine ehemalige niederländische Boxerin im Mittelgewicht. Sie ist Gewinnerin der Europameisterschaften 2014 und 2018, sowie der Europaspiele 2015, zudem wurde sie Vize-Weltmeisterin der Jahre 2016, 2018 und 2019. Bei den Olympischen Spielen 2016 gewann sie die Silbermedaille und beendete ihre Karriere nach dem Gewinn einer Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2020.[1]

Nouchka Fontijn
Medaillenspiegel
Nouchka Fontijn bei der Siegerehrung der Europaspiele 2015
Nouchka Fontijn bei der Siegerehrung der Europaspiele 2015

Boxen Boxen

Niederlande Niederlande
Olympische Spiele
Bronze 2020 Tokio Mittelgewicht
Silber 2016 Rio Mittelgewicht
Weltmeisterschaften
Silber 2019 Ulan-Ude Mittelgewicht
Silber 2018 Neu-Delhi Mittelgewicht
Silber 2016 Astana Mittelgewicht
Bronze 2014 Jeju Mittelgewicht
Europaspiele
Silber 2019 Minsk Mittelgewicht
Gold 2015 Baku Mittelgewicht
Europameisterschaften
Gold 2018 Sofia Mittelgewicht
Gold 2014 Bukarest Mittelgewicht
Silber 2011 Rotterdam Mittelgewicht
EU-Meisterschaften
Gold 2017 Roccaporena Mittelgewicht
Silber 2013 Keszthely Mittelgewicht
Silber 2011 Katowice Mittelgewicht

WerdegangBearbeiten

Nouchka Fontijn begann im Alter von 14 Jahren mit Taekwondo und wechselte im Alter von 19 Jahren zum Boxen. Sie ist mit ihrem Trainer Abdul Fkiri liiert.[2] Laut BoxRec beträgt ihre Kampfbilanz 137 Kämpfe mit 116 Siegen.[3]

Olympische SpieleBearbeiten

Nachdem Frauenboxen 2012 olympisch geworden war, konnte sich Nouchka Fontijn mit dem Gewinn der WM-Silbermedaille 2016 als erste niederländische Boxerin für Olympische Spiele qualifizieren. Bei den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro besiegte sie im Viertelfinale Savannah Marshall und im Halbfinale Li Qian, ehe sie im Finalkampf gegen Claressa Shields unterlag und Silber gewann.[4] Es handelte sich dabei um die erste olympische Medaille dieser Sportart für die Niederlande seit den Spielen 1992, als Orhan Delibaş Silber im Halbmittelgewicht und Arnold Vanderlyde Bronze im Schwergewicht gewinnen konnten.[5]

Bei der europäischen Olympiaqualifikation im März 2020 in London, welche aufgrund der COVID-19-Pandemie unterbrochen und im Juni 2021 in Paris fortgesetzt wurde, erkämpfte sie sich einen Startplatz für die 2021 in Tokio ausgetragenen Sommerspiele 2020.[6] Bei Olympia besiegte sie Elżbieta Wójcik und Tammara Thibeault, ehe sie im Halbfinale knapp mit 2:3 gegen Lauren Price ausschied und eine Bronzemedaille gewann.[7]

WeltmeisterschaftenBearbeiten

Bei ihren ersten Weltmeisterschaften, der WM 2010 in Bridgetown, besiegte sie in den Vorrunden Yenebier Guillén und Tiffany Hearn, ehe sie im Viertelfinale gegen Mária Kovács auf einem fünften Platz ausschied.[8] Bei der WM 2012 in Qinhuangdao gewann sie gegen Hurricane Doyle, schied aber dann im Achtelfinale knapp mit 18:19 gegen Marina Wolnowa auf einem neunten Platz aus.[9]

2014 in Jeju-si gewann sie dann ihre erste WM-Medaille, nachdem sie sich gegen Dara Shen, Yannick Azangue und Khadija El-Mardi ins Halbfinale vorgekämpft hatte und dort gegen Li Qian unterlegen war.[10] 2016 in Astana erreichte sie mit Siegen gegen Sema Çalışkan, Lidia Fidura, Erika Guerrier und Savannah Marshall erstmals ein WM-Finale. Beim Kampf um die Goldmedaille verlor sie gegen Claressa Shields.[11]

2018 in Neu-Delhi gewann sie erneut die Silbermedaille, nachdem sie im Finalkampf gegen Li Qian unterlegen war. Zuvor hatte sie Munkhbat Myagmarjargal, Tammara Thibeault und Lauren Price geschlagen.[12] 2019 in Ulan-Ude bezwang sie Akerke Bakhytzhan, Zheng Lu, Tammara Thibeault und im Finale Lauren Price mit 3:2.[13] Rund eine Stunde später wurde das Ergebnis jedoch nach Protest des britischen Teams in einen 3:2-Sieg für Price geändert, nachdem die zweite Runde des Kampfes nach erneuter Sichtung durch eine Jury nachträglich der Britin zugesprochen worden war. Fontijn wurde somit zum dritten Mal in Folge Vize-Weltmeisterin.[14][15]

Europameisterschaften/EuropaspieleBearbeiten

 
Nouchka Fontijn im Kampf gegen Anna Laurell bei den Europaspielen 2015

Bei der EM 2011 im heimischen Rotterdam erreichte sie mit siegreichen Kämpfen gegen Desislava Lazarova, Mária Kovács und Savannah Marshall das Finale, wo sie mit 11:13 gegen Nadeschda Torlopowa unterlag.[16] 2014 in Bukarest errang sie dann ihren ersten EM-Titel, als ihr Siege gegen Anna Laurell, Jaroslawa Jakuschina, Timea Nagy und Sarah Scheurich gelungen waren.[17] Darüber hinaus gewann sie 2015 die Europaspiele in Baku und schlug auf dem Weg zum Titel Savannah Marshall, Katerina Shambir, Sarah Scheurich und Anna Laurell.[18]

Nachdem sie an der EM 2016 in Sofia nicht teilgenommen hatte, startete sie wieder bei der ebenfalls in Sofia ausgetragenen EM 2018 und gewann ihren zweiten EM-Titel, nachdem sie im Finale Maria Borutsa besiegt hatte. In den Runden davor schlug sie Darima Sandakowa und Sarah Scheurich.[19] Bei den Europaspielen 2019 in Minsk setzte sie sich gegen Busenaz Sürmeneli und Elżbieta Wójcik durch, ehe sie im Finalkampf gegen Lauren Price verlor und Silber gewann.[20] An der EM 2019 in Alcobendas nahm sie nicht teil.

Weitere Ergebnisse (Auswahl)Bearbeiten

  • Mai 2021: 1. Platz Grand Prix Usti nad Labem in Tschechien[21]
  • März 2021: 1. Platz Cologne Boxing World Cup in Deutschland[22]
  • Februar 2021: 1. Platz Bocskai István Memorial Tournament in Ungarn[23]
  • Dezember 2020: 1. Platz Cologne Boxing World Cup in Deutschland[24]
  • Mai 2019: 1. Platz Feliks Stamm Tournament in Polen[25]
  • Mai 2019: 1. Platz Grand Prix Usti nad Labem in Tschechien[26]
  • April 2019: 1. Platz Montana Belts Tournament in Frankreich[27]
  • Oktober 2018: 1. Platz Eindhoven Box Cup in den Niederlanden[28]
  • April 2018: 1. Platz Montana Belts Tournament in Frankreich[29]
  • März 2018: 1. Platz Feliks Stamm Tournament in Polen[30]
  • Oktober 2017: 1. Platz Eindhoven Box Cup in den Niederlanden[31]
  • August 2017: 1. Platz EU-Meisterschaften in Italien[32]
  • April 2017: 1. Platz Montana Belts Tournament in Frankreich[33]
  • Februar 2017: 2. Platz Strandja Memorial Tournament in Bulgarien[34]
  • Februar 2016: 1. Platz Strandja Memorial Tournament in Bulgarien[35]
  • September 2015: 1. Platz Feliks Stamm Tournament in Polen[36]
  • April 2015: 1. Platz Montana Belts Tournament in Frankreich[37]
  • Februar 2015: 2. Platz Strandja Memorial Tournament in Bulgarien[38]
  • September 2014: 1. Platz Ahmet Cömert Tournament in der Türkei[39]
  • Oktober 2013: 1. Platz Queens Cup in Deutschland[40]
  • Januar 2013: 1. Platz Nations Women's Cup in Serbien[41]
  • Februar 2012: 1. Platz Strandja Memorial Tournament in Bulgarien[42]
  • Januar 2012: 1. Platz Nations Women's Cup in Serbien[43]
  • September 2011: 2. Platz International Women Tournament in Kasachstan[44]
  • Juni 2011: 2. Platz EU-Meisterschaften in Polen[45]
  • Juni 2010: 3. Platz Minoan Womens Cup in Griechenland[46]

WeblinksBearbeiten

Commons: Nouchka Fontijn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Boxer Nuschkafontin ends her career with a bronze medal
  2. Nouchka Fontijn & Abdul Fkiri: inseparable inside and outside the ring, Nederlands News
  3. BoxRec-Bilanz
  4. Olympic Games 2016
  5. Nouchka Fontijn haalt zilver in boksfinale, Trouw
  6. European Boxing Road to Tokyo qualifier
  7. Olympic Games Boxing 2020
  8. World Women's Championships 2010
  9. World Women's Championships 2012
  10. World Women Championships 2014
  11. World Women Championships 2016
  12. World Women Championships 2018
  13. World Women Championships 2019
  14. Fontijn sehr enttäuscht nach "schlechtem Film" bei der WM-Endrunde
  15. Price turns silver into gold at World Championships, TeamGB
  16. European Women Championships 2011
  17. European Women Championships 2014
  18. European Games 2015
  19. European Women Championships 2018
  20. European Games 2019
  21. Grand Prix Usti nad Labem 2021
  22. Cologne Boxing World Cup 2021
  23. Bocskai István Memorial Tournament 2021
  24. Cologne Boxing World Cup 2020
  25. Feliks Stamm Tournament 2019
  26. Grand Prix Usti nad Labem 2019
  27. Montana Belts Tournament 2019
  28. Eindhoven Box Cup 2018
  29. Montana Belts Tournament 2018
  30. Feliks Stamm Tournament 2018
  31. Eindhoven Box Cup 2017
  32. European Union Women Championships 2017
  33. Montana Belts Tournament 2017
  34. Strandja Memorial 2017
  35. Strandja Memorial 2016
  36. Feliks Stamm Tournament 2015
  37. Montana Belts Tournament 2015
  38. Strandja Memorial 2015
  39. Ahmet Cömert Tournament 2014
  40. Queens Cup 2013
  41. Nations Women's Cup 2013
  42. Strandja Memorial 2012
  43. Nations Women's Cup 2012
  44. International Women Tournament 2011
  45. European Union Women Championships 2011
  46. Minoan Womens Cup 2010