Nogent-sur-Marne

französische Gemeinde

Nogent-sur-Marne ist eine französische Gemeinde mit 34.042 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Val-de-Marne in der Region Île-de-France; sie ist Verwaltungssitz des Arrondissements Nogent-sur-Marne.

Nogent-sur-Marne
Nogent-sur-Marne (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Île-de-France
Département (Nr.) Val-de-Marne (94)
Arrondissement Nogent-sur-Marne
Kanton Charenton-le-Pont
Nogent-sur-Marne (Hauptort)
Gemeindeverband Métropole du Grand Paris und
Paris Est Marne et Bois
Koordinaten 48° 50′ N, 2° 29′ OKoordinaten: 48° 50′ N, 2° 29′ O
Höhe 36–99 m
Fläche 2,80 km²
Einwohner 34.042 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 12.158 Einw./km²
Postleitzahl 94130
INSEE-Code
Website http://www.ville-nogentsurmarne.fr/

Hôtel des Coignard

Nogent-sur-Marne liegt im Pariser Becken zwischen Fontenay-sous-Bois im Norden, Le Perreux-sur-Marne im Osten und Joinville-le-Pont und Champigny-sur-Marne im Süden, am Ufer der Marne und am Ostrand des Bois de Vincennes, grenzt somit direkt an Paris. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gehörte zur Stadt Nogent noch die heutige Nachbarstadt Le Perreux.

StadtteileBearbeiten

  • Beauté Baltard
  • Le Bois-Porte de Nogent
  • Nogent Village
  • Plaisance
  • Le Port sous la Lune
  • Les Viselets
  • Les Maréchaux

GeschichteBearbeiten

Gregor von Tours berichtete 581 von einem Novigentum als bevorzugter Residenz des Merowingerkönigs Chilperich I. Dabei bleibt die Herkunft des Ortsnamens unklar.

Im Mittelalter bestanden in Nogent eine Reihe von Domänen:

Am 14. Mai 1912 wurden die beiden letzten Mitglieder der Bonnot-Bande Valet und Garnier mit einem großen Aufgebot an Polizei und Militär in Nogent-sur-Marne gefasst.

1921 wurde das evangelische Institut Biblique Nogent-sur-Marne vom Pastor Ruben Saillens (1855–1942) und seiner Frau Jeanne gegründet. Seither haben fast 2.000 Personen an dieser Ausbildungsstätte studiert. Einer der bekanntesten Lehrer war der evangelische Pastor Jules-Marcel Nicole (1907–1997).[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

  • 1792: 1.198
  • 1820: 1.170
  • 1851: 2.104
  • 1881: 9.491
  • 1911: 14.051
  • 1936: 21.056
  • 1946: 21.547
  • 1962: 24.501
  • 1990: 25.248
  • 1999: 28.191
  • 2006: 30.632
  • 2011: 31.795

ab 1962 nur Einwohner mit Erstwohnsitz

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Pavillon Baltard
  • Pavillon Baltard von Victor Baltard, ehemaliger Geflügel-Pavillon der Pariser Hallen, 1977 in Nogent aufgebaut
  • Kirche Saint Saturnin aus dem 12. Jahrhundert
  • Hôtel des Coignard, erbaut im 17. Jahrhundert

PersönlichkeitenBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Val-de-Marne. 2. Auflage. Flohic Editions, Charenton-le-Pont 1994, ISBN 2-908958-94-5.

WeblinksBearbeiten

Commons: Nogent-sur-Marne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geschichte Institut Biblique Nogent-sur-Marne