Mohamed Flissi

algerischer Boxer
Mohamed Flissi
Medaillenspiegel

Boxen Boxen

AlgerienAlgerien Algerien
Weltmeisterschaften
0Bronze0 2015 Fliegengewicht
0Silber0 2013 Halbfliegengewicht
World Combat Games
0Bronze0 2010 Halbfliegengewicht
Afrikaspiele
0Bronze0 2019 Fliegengewicht
0Gold0 2015 Fliegengewicht
0Silber0 2011 Halbfliegengewicht
Afrikameisterschaften
0Gold0 2017 Fliegengewicht
0Gold0 2015 Fliegengewicht
Mittelmeerspiele
0Gold0 2013 Halbfliegengewicht

Mohamed Flissi (* 13. Februar 1990 in Boumerdes) ist ein algerischer Boxer im Fliegengewicht.

KarriereBearbeiten

Der 1,72 m große Linksausleger Mohamed Flissi begann 2004 mit dem Boxsport und entwickelte sich zu einem der besten Boxer des afrikanischen Raumes.

Kontinentale MeisterschaftenBearbeiten

2011 gewann er jeweils die Silbermedaille bei den Arabischen Meisterschaften in Doha und den Afrikaspielen in Maputo. 2013 gewann er die Goldmedaille bei den Mittelmeerspielen in Mersin durch Siege gegen Manuel Cappai und Ferhat Pehlivan. 2014 gewann er den Nationencup Afrika, sowie 2015 die Afrikameisterschaften in Casablanca und die Afrikaspiele in Brazzaville.

Weitere Goldmedaillen gewann er bei den Afrikameisterschaften 2017 in Brazzaville und den Arabischen Meisterschaften 2019 in Khartum.

Weltmeisterschaften und Olympische SpieleBearbeiten

2010 gewann er eine Bronzemedaille bei den World Combat Games in China und nahm 2011 an den Weltmeisterschaften in Baku teil, wo er im ersten Kampf gegen Thomas Essomba ausschied. 2012 gewann er die afrikanische Olympiaqualifikation durch Siege gegen Peter Mungai, Sulemanu Tetteh, diesmal auch Thomas Essomba und Abdelali Daraa. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London unterlag er dann im ersten Kampf gegen Kaew Pongprayoon.

2013 gewann er die Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften in Almaty, nachdem er erst im Finale gegen Birschan Schaqypow verloren hatte. Zuvor hatte er sich gegen Joselito Velásquez, Lü Bin, Patrick Lourenço und David Jiménez durchgesetzt. Die Weltmeisterschaften 2015 in Doha beendete er mit einer Bronzemedaille, nachdem er im Halbfinale gegen Elvin Məmişzadə ausgeschieden war. Im Viertelfinale hatte er erneut David Jiménez besiegt.

2016 qualifizierte er sich bei den afrikanischen Ausscheidungskämpfen in Kamerun für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Dort schlug er im Achtelfinale den Europameister Daniel Asenow und verlor im Viertelfinalkampf gegen Yoel Finol.

2017 startete er bei den Weltmeisterschaften in Hamburg, wo er im Achtelfinale knapp mit 2:3 gegen Kavinder Singh Bisht ausschied. Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Jekaterinburg besiegte er Ilunga Doudou, schied aber dann erneut knapp mit 2:3 gegen Yosvany Veitía aus.

World Series of BoxingBearbeiten

Flissi kämpfte von 2012 bis 2014 für die Algerien Desert Hawks in der World Series of Boxing (WSB). Er bestritt dort sechs Kämpfe mit drei Siegen und drei Niederlagen.

AIBA Pro BoxingBearbeiten

2014/15 boxte er in der semiprofessionellen APB-Serie und gewann zwei von sechs Kämpfen.

TurniereBearbeiten

  • 2016: 2. Platz beim Duisenkul Schopokow Tournament in Kirgisistan
  • 2013: 3. Platz beim Giraldo Cordova Cardin Tournament auf Kuba
  • 2013: 1. Platz beim Limassol Boxing Tournament auf Zypern
  • 2013: 1. Platz beim Setif International Tournament in Algerien

QuellenBearbeiten