Elvin Məmişzadə

aserbaidschanischer Boxer, Olympiateilnehmer
Elvin Məmişzadə
Medaillenspiegel
Ilham Aliyev attended a ceremony dedicated to sport results of 2015 (Mamishzada).jpg

Boxen Boxen

AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan
Weltmeisterschaften
Gold 2015 Fliegen
Europaspiele
Gold 2015 Fliegen
Europameisterschaften
Bronze 2013 Fliegen
Silber 2010 Halbfliegen

Elvin Rauf oğlu Məmişzadə (auch Elwin Mamischsade oder Elvin Mamishzade, * 17. Dezember 1991 in Sumqayıt) ist ein aserbaidschanischer Amateurboxer, Vize-Europameister von 2010, Olympiateilnehmer von 2012 und 2016, Gewinner der Europaspiele 2015 und Weltmeister 2015 im Fliegengewicht.

Europameisterschaften/EuropaspieleBearbeiten

Elvin Məmişzadə wurde 2007 Kadetten-Europameister und 2009 Jugend-Europameister. Bei den Europameisterschaften 2010 gewann er die Silbermedaille und bei den Europameisterschaften 2013 eine Bronzemedaille. Er besiegte dabei unter anderem David Hajrapetjan, Howhannes Danieljan, Kelvin de la Nieve und Norbert Kalucza. Seine Niederlagen erlitt er gegen Paddy Barnes und Andrew Selby. Bei den Europameisterschaften 2011 unterlag er im ersten Kampf gegen Selçuk Eker.

Bei den Europaspielen 2015 in Baku besiegte er Myles Casey aus Irland, Daniel Asenow aus Bulgarien, Hamza Touba aus Deutschland und Vincenzo Picardi aus Italien, womit er die Goldmedaille gewann. Im Juni 2017 schied er bei den Europameisterschaften in Charkiw gegen Manuel Cappai im Achtelfinale aus.

WeltmeisterschaftenBearbeiten

Bei den Kadetten-Weltmeisterschaften 2007 erreichte er den 5. Platz, während er bei den Weltmeisterschaften 2009 noch im ersten Kampf ausschied. Bei den Weltmeisterschaften 2011 erreichte er nach Siegen gegen Julio Bria, Francisco Torrijos und Njambajaryn Tögstsogt, sowie einer Niederlage gegen Michail Alojan, den fünften Rang. Einen weiteren 5. Platz erreichte er bei den Weltmeisterschaften 2013, als er nach Siegen gegen Eduard Bermúdez und Sarip Dschumaew, im Viertelfinale gegen Chatchai Butdee ausschied.

Bei den Weltmeisterschaften 2015 in Doha gewann er die Goldmedaille. Er besiegte dabei Hamza Touba, Muhammad Ali, Mohamed Flissi und Yosvany Veitía. Mit diesem Erfolg qualifizierte sich Məmişzadə für die Olympischen Spiele 2016.

Olympische SpieleBearbeiten

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London unterlag er im ersten Duell gegen Njambajaryn Tögstsogt (11:18). Zudem nahm er an den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro teil, wo er im Viertelfinale gegen Shahobiddin Zoirov ausschied (0:3).

WeblinksBearbeiten