Hauptmenü öffnen

Mike Posner

amerikanischer Sänger, Songwriter und Produzent

Michael Robert Henrion „Mike“ Posner (* 12. Februar 1988 in Detroit, Michigan) ist ein US-amerikanischer Pop-Rapper.

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

Mike Posner wurde als Sohn einer Apothekerin und eines Anwalts in Detroit geboren.[1] Sein Vater ist Jude und seine Mutter römisch-katholisch.[2] Er besuchte die Wylie E. Groves High School und ging danach auf die Duke University. In der High School war seine Musik noch mehr von Hip Hop beeinflusst, wie man in seinem Mixtape Reflections of a Lost Teen deutlich hören kann. Später nahmen die Einflüsse von Popmusik zu.

Mit Don Cannon und DJ Benzi nahm er im März 2009 in seinem Wohnheimzimmer auf der Duke University sein erstes Mixtape A Matter of Time auf.[3] Im Juli 2009 unterschrieb Posner einen Plattenvertrag mit dem Major Label J Records (RCA/Sony).[4]

 
Mike Posner (2012)

Nach der Unterzeichnung des Vertrags kehrte er zur Duke University zurück. An Wochenenden nahm er sein Debütalbum auf und gab Konzerte.[5][6][7] Sein zweites Mixtape One Foot Out the Door, hosted by Clinton Sparks, erschien am 27. Oktober 2009.

Sein Debütalbum 31 Minutes to Takeoff erschien am 10. September 2010.[8] Die erste Singleauskopplung Cooler Than Me erreichte in den US-Singlecharts Platz sechs.[9] Es folgten mit Please Don’t Go und Bow Chicka Wow Wow zwei weitere Top-40-Hits, danach wurde es stiller um ihn.

Seinen zweiten großen Singlehit hatte Mike Posner 2015. Zu verdanken hatte er ihn dem norwegischen Produzentenduo SeeB (Simen Eriksrud und Espen Berg). Ihr Remix von I Took a Pill in Ibiza von der EP The Truth wurde im Herbst 2015 ein Nummer-eins-Hit in Norwegen und verbreitete sich anschließend in Skandinavien. Anfang 2016 war das Lied dann europaweit und in Nordamerika in den Charts und erreichte unter anderem Platz eins in den Niederlanden und in Großbritannien. Mike Posner muss sich öfters rechtfertigen, dass sein Song nicht positiv über Drogen gemeint ist.[10] Mike Posner bekam wegen des Lieds vom Tourismus-Chef Ibizas eine Einladung, um die Kultur der Insel kennenzulernen.[11]

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[12] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2010 31 Minutes to Takeoff
300! 300! 300! 300! 8
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. August 2010
Verkäufe: + 60.000
2016 At Night, Alone.
300! 300! 63
(1 Wo.)
79
(1 Wo.)
12
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Mai 2016
2017 Mansionz
300! 300! 300! 300! 67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. März 2017
(mit Blackbear)
2019 A Real Good Kid
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 18. Januar 2019

EPsBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[12] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2010 Cooler than Me
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 27. August 2010
2015 The Truth
300! 300! 300! 300! 32
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2015

MixtapesBearbeiten

Jahr Album Details
2009 A Matter of Time
  • Erschienen: 28. Februar 2009
  • Label: Eigenveröffentlichung
One Foot Out the Door
  • Erschienen: 29. Oktober 2009
  • Label: Eigenveröffentlichung
2011 The Layover
  • Erschienen: 20. November 2011
  • Label: Eigenveröffentlichung

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[12][13] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2010 Cooler Than Me
31 Minutes to Takeoff
22
(24 Wo.)
10
(27 Wo.)
21
(24 Wo.)
5
 Platin

(24 Wo.)
6
 Doppelplatin

(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. April 2010
Verkäufe: + 4.000.000
Please Don’t Go
31 Minutes to Takeoff
40
(5 Wo.)
27
(2 Wo.)
300! 300! 16
 Platin

(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2010
Verkäufe: + 1.100.000
2011 Bow Chicka Wow Wow
31 Minutes to Takeoff
300! 300! 300! 300! 30
 Platin

(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Februar 2011
(feat. Lil Wayne)
Looks Like Sex
The Layover
300! 42
(1 Wo.)
300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2011
2015 I Took a Pill in Ibiza (SeeB Remix)
At Night, Alone.
5
 Dreifachgold

(45 Wo.)
4
(35 Wo.)
4
(54 Wo.)
1
 Dreifachplatin

(47 Wo.)
4
 Fünffachplatin

(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juli 2015
Verkäufe: + 10.000.000[14]

Weitere Veröffentlichungen

  • 2009: Drug Dealer Girl
  • 2011: Cheated
  • 2013: Top of the World
  • 2013: The Way It Used to Be
  • 2016: Be As You Are (Jordan XL Remix)
  • 2016: Buried in Detroit
  • 2018: Song About You
  • 2018: Stuck in the Middle
  • 2019: Move On

Als GastmusikerBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[12][13] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2011 With Ur Love
Sticks + Stones
300! 300! 300! 4
 Silber

(9 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2011
(Cher Lloyd featuring Mike Posner)
2017 Remember I Told You
300! 300! 300! 97
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2017
(Nick Jonas featuring Anne-Marie & Mike Posner)

Weitere Gastbeiträge

  • 2012: Stay with You (Avicii feat. Mike Posner)
  • 2013: Switch Lanes (Rittz feat. Mike Posner)
  • 2013: L.A. Story (Sammy Adams feat. Mike Posner)
  • 2013: Crown (Diplo feat. Mike Posner & Boaz van de Beatz)
  • 2015: Told U So (Yung Luv feat. Mike Posner, Envy & Semi Moto)
  • 2016: Lemonade (Adam Friedman feat. Mike Posner)

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2011: für die Single Please Don’t Go
  • Brasilien  Brasilien
    • 2017: für das Album At Night, Alone.
  • Danemark  Dänemark
    • 2018: für die Single Cooler Than Me
  • Kanada  Kanada
    • 2012: für die Single Please Don’t Go
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 2010: für die Single Cooler Than Me
    • 2012: für die Single With Ur Love
  • Schweden  Schweden
    • 2010: für die Single Cooler Than Me
    • 2016: für das Album At Night, Alone.

Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2013: für die Single With Ur Love
  • Kanada  Kanada
    • 2012: für die Single Cooler Than Me

2× Platin-Schallplatte

  • Neuseeland  Neuseeland
    • 2016: für die Single I Took a Pill in Ibiza

3× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2011: für die Single Cooler Than Me
    • 2016: für die Single I Took a Pill in Ibiza
  • Belgien  Belgien
    • 2017: für die Single I Took a Pill in Ibiza
  • Danemark  Dänemark
    • 2017: für die Single I Took a Pill in Ibiza
  • Norwegen  Norwegen
    • 2016: für die Single I Took a Pill in Ibiza
  • Polen  Polen
    • 2016: für die Single I Took a Pill in Ibiza
  • Spanien  Spanien
    • 2016: für die Single I Took a Pill in Ibiza

6× Platin-Schallplatte

  • Italien  Italien
    • 2017: für die Single I Took a Pill in Ibiza

7× Platin-Schallplatte

  • Kanada  Kanada
    • 2017: für die Single I Took a Pill in Ibiza

8× Platin-Schallplatte

  • Schweden  Schweden
    • 2016: für die Single I Took a Pill in Ibiza

Diamantene Schallplatte

  • Frankreich  Frankreich
    • 2017: für die Single I Took a Pill in Ibiza

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin   Diamant Verkäufe Quellen
Australien  Australien (ARIA) 0! S 1 7 0! D 525.000 aria.com.au
Belgien  Belgien (BEA) 0! S 0! G 3 0! D 90.000 ultratop.be
Brasilien  Brasilien (PMB) 0! S 1 0! P 0! D 20.000 pro-musicabr.org.br
Danemark  Dänemark (IFPI) 0! S 1 3 0! D 210.000 ifpi.dk
Deutschland  Deutschland (BVMI) 0! S 1 1 0! D 600.000 musikindustrie.de
Frankreich  Frankreich (SNEP) 0! S 0! G 0! P 1 250.000 snepmusique.com
Italien  Italien (FIMI) 0! S 0! G 6 0! D 300.000 fimi.it
Kanada  Kanada (MC) 0! S 1 8 0! D 680.000 musiccanada.com
Neuseeland  Neuseeland (RMNZ) 0! S 2 2 0! D 45.000 nztop40.co.nz
Norwegen  Norwegen (IFPI) 0! S 0! G 3 0! D 30.000 ifpi.no
Polen  Polen (ZPAV) 0! S 0! G 3 0! D 60.000 bestsellery.zpav.pl
Schweden  Schweden (IFPI) 0! S 2 8 0! D 360.000 sverigetopplistan.se
Spanien  Spanien (Promusicae) 0! S 0! G 3 0! D 120.000 elportaldemusica.es
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 0! G 9 0! D 9.000.000 riaa.com
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI) 1 0! G 4 0! D 2.600.000 bpi.co.uk
Insgesamt 1 9 60 1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://dukechronicle.com/article/fly-white-guy
  2. (Memento des Originals vom 22. August 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.djbooth.net
  3. http://www.myspace.com/mikeshmegma
  4. http://www.crazedhits.com/mike-posner-signs-to-j-records/
  5. http://www.nytimes.com/2009/08/23/business/23marty.html
  6. Watch now: Get to know Mike Posner, Jamie Falkowski, TimeOut New York, 29. September 2009
  7. (Memento des Originals vom 8. Mai 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/dukechronicle.com
  8. Bootleg Kev: Mike Posner speaks on Debut Album (Video), 12. Juni 2010
  9. http://www.billboard.com/#/charts/hot-100?tag=chscr1
  10. Posner’s ‘plane’ song is about a pill. Abgerufen am 5. September 2016.
  11. www.20minuten.ch, 20 Minuten, 20 Min, www.20min.ch: Die Partyinsel kann auch ohne Drogen, Herr Posner. Abgerufen am 5. September 2016.
  12. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US
  13. a b Auszeichnungen: DE UK US
  14. IFPI Global Music Report 2017. (PDF) International Federation of the Phonographic Industry, S. 9, abgerufen am 12. Mai 2017.

WeblinksBearbeiten