Mikael Stahre

schwedischer Fußballtrainer

Mikael Stahre (* 5. Juli 1975 in Stockholm) ist ein schwedischer Fußballtrainer. 2009 trat er bei AIK seinen ersten Trainerposten in der Allsvenskan an und gewann mit dem Klub das Double aus schwedischer Meisterschaft und Landespokal, später gewann er mit IFK Göteborg erneut den Landespokal.

Mikael Stahre
MikaelStahre.jpg
Stahre im Mai 2013
Personalia
Geburtstag 5. Juli 1975
Geburtsort StockholmSchweden
Junioren
Jahre Station
1980–1994 Gröndals IK
Stationen als Trainer
Jahre Station
1990–1993 Gröndals IK (Jugend)
1994–1997 Hammarby IF (Jugend)
1998–2004 AIK (Jugend)
2005 AIK (Reserve)
2006 AIK (Co-Trainer)
2007–2008 Väsby United
2009–2010 AIK
2010 Panionios Athen
2012–2014 IFK Göteborg
2015–2016 Dalian Yifang
2017 BK Häcken
2017–2018 San José Earthquakes

WerdegangBearbeiten

Stahre spielte lediglich als Jugendlicher aktiv Fußball. Aufgewachsen im Stockholmer Stadtteil Gröndal lief er zwischen 1980 und 1994 für den lokalen Verein Gröndals IK auf. 1990 begann er zudem seine Karriere als Jugendtrainer beim Klub.

1994 zog Stahre zum Hammarby IF weiter, um dort als Jugendtrainer zu arbeiten. Nach drei Jahren wechselte er zur Jugendabteilung des Erstligarivalen AIK. Hier blieb er sieben Spielzeiten und gewann 2004 die schwedische Nachwuchsmeisterschaft, den ersten Titel des Klubs auf dieser Ebene.[1] Parallel war er zum Assistenztrainer der Reservemannschaft aufgerückt, die er 2005 übernahm. 2006 beförderte der Verein ihn an die Seite von Trainer Rikard Norling und dessen Assistenten Nebojša Novaković zum Assistenztrainer der Erstligamannschaft.

2007 verließ Stahre AIK und unterschrieb einen Vertrag beim Drittligisten Väsby United. Den Vorjahresabsteiger führte er in der Nordstaffel der Division 1 zur Vizemeisterschaft hinter Assyriska Föreningen und damit auf einen Aufstiegsplatz. In der folgenden Spielzeit gelang ihm mit der Mannschaft um Spieler wie Martin Kayongo-Mutumba, Mikael Thorstensson und Walid Atta in der Superettan als Tabellenneunter der Klassenerhalt.

Im November 2008 verpflichte AIK Stahre als Nachfolger von Norling als neuen Chef-Trainer. In der Spielzeit 2009 führte er die Mannschaft um Nils-Eric Johansson, Pierre Bengtsson, Mauro Iván Óbolo und Per Karlsson zurück in den Titelkampf. Daher kündigte AIK im September an, den noch zwei Jahre laufenden Vertrag vorzeitig verlängern zu wollen.[2] Zum Abschluss der Spielzeit gewann er mit der Mannschaft beim direkten Konkurrenten IFK Göteborg und führte sie somit zum Gewinn des Lennart-Johansson-Pokals für die Meisterschaft. Eine Woche später standen sich die Mannschaften im Pokalfinale erneut gegenüber, durch einen 2:0-Erfolg triumphierte er mit seiner Elf erneut.

Am 26. April 2010 beendete Stahre sein Engagement beim Double-Gewinner und übernahm das Traineramt des griechischen Erstligisten Panionios Athen für die Saison 2010/11.[3] Unter seiner Leitung spielte die Mannschaft im hinteren Tabellenbereich der griechischen Super League. Nach dem Ausscheiden im griechischen Landespokal gegen einen unterklassigen Verein entband der Klub am 28. Oktober des Jahres den Trainer von seinen Aufgaben.[4]

Zur Allsvenskan-Spielzeit 2012 kehrte Stahre in den schwedischen Fußball zurück, als Nachfolger von Jonas Olsson und Stefan Rehn übernahm er das Traineramt beim IFK Göteborg.[5] In seiner ersten Spielzeit belegte er mit der Mannschaft den siebten Tabellenplatz, im Sommer 2013 holte er mit dem Verein seinen ersten Titel. Im Landespokal besiegte die von ihm betreute Mannschaft um Tobias Hysén, Mattias Bjärsmyr, Jakob Johansson und Philip Haglund im Elfmeterschießen den Ligakonkurrenten Djurgårdens IF.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. expressen.se: „Mikael Stahre: "Jag har jobbat mig hit"“ (Memento des Originals vom 15. September 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fotboll.expressen.se (abgerufen am 28. September 2009)
  2. fotbolldirekt.com: „AIK vill förlänga Mikael Stahres kontrakt“@1@2Vorlage:Toter Link/www.fotbolldirekt.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (abgerufen am 28. September 2009)
  3. uefa.com: „Stahre leaves AIK for Panionios“ (abgerufen am 12. Mai 2010)
  4. fotboll.expressen.se: „Mikael Stahre får sparken av Panionios“ (Memento des Originals vom 31. Oktober 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fotboll.expressen.se (abgerufen am 19. November 2010)
  5. expressen.se: „Mikael Stahre klar som Blåvitt-tränare“ (Memento des Originals vom 29. September 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fotboll.expressen.se (abgerufen am 5. Oktober 2011)

WeblinksBearbeiten