Makana Baku

deutsch-kongolesischer Fußballspieler

Makana Nsimba „Rudi“ Baku (* 8. April 1998 in Mainz) ist ein deutsch-kongolesischer Fußballspieler. Der Stürmer steht beim Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag und ist an den polnischen Erstligisten Warta Posen verliehen.

Makana Baku
MakanaBaku.jpg
Makana Baku bei Holstein Kiel 2019
Personalia
Name Makana Nsimba Baku
Geburtstag 8. April 1998
Geburtsort MainzDeutschland
Größe 177 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
2007–2015 1. FSV Mainz 05
2015–2016 SV Gonsenheim
2016–2017 1. FSV Mainz 05
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016 SV Gonsenheim 7 (1)
2017–2019 SG Sonnenhof Großaspach 64 (5)
2019– Holstein Kiel 20 (4)
2021– → Warta Posen (Leihe) 3 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2018–2019 Deutschland U20 3 (0)
2019– Deutschland U21 3 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 8. März 2021

2 Stand: 10. Oktober 2019

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Baku gehörte ab 2007 zur Jugendabteilung des 1. FSV Mainz 05. Dort spielte er bis Sommer 2015, bevor ihn sein Weg für eine Saison zur U19 des Stadtteilvereins SV Gonsenheim führte. Dort kam er im Frühjahr 2016 auch zu sieben Einsätzen als Einwechselspieler für die erste Mannschaft in der fünftklassigen Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. In deren letztem Saisonspiel, einem Heimspiel gegen die SpVgg Burgbrohl, erzielte er dabei das Tor zum 5:3-Endstand. Im Sommer 2016 kam er zurück zum 1. FSV Mainz 05 und bestritt dort mit der U19 in der A-Junioren-Bundesliga 25 Spiele, erzielte dabei vier Tore und belegte am Saisonende mit seiner Mannschaft den dritten Tabellenplatz.[1] Im Sommer 2017 unterschrieb er einen Zweijahresvertrag bei der SG Sonnenhof Großaspach in der 3. Liga.[2] Sein Drittliga-Debüt gab er am 1. August 2017, dem 3. Spieltag, gegen den FSV Zwickau, als er in der Schlussphase des Spiels eingewechselt wurde.[3]

Im Dezember 2018 verlängerte sich seine Vertragslaufzeit nach dem Spiel gegen den Karlsruher SC bis 2020;[4] trotzdem wechselte der Flügelstürmer zur Zweitligasaison 2019/20 zu Holstein Kiel.[5] Sein Debüt gab er am 27. Juli 2019 bei einem Kurzeinsatz gegen den SV Sandhausen.[6]

Im Januar 2021 wurde er nach Polen zu Warta Posen verliehen.[7]

NationalmannschaftBearbeiten

Für die Testspiele der U20 gegen Italien am 15. und England am 19. November 2018 wurde Baku von Trainer Meikel Schönweitz nominiert und jeweils eingewechselt.[4]

PrivatesBearbeiten

Bakus Familie zog 1992 aus Zaire (heute Demokratische Republik Kongo) nach Deutschland. Sein Zwillingsbruder Ridle ist ebenfalls Fußballspieler. Sein älterer Bruder Kokolo, genannt Dali, (* 1993) spielte in der Jugend u. a. beim SV Darmstadt 98, bei dem er mit 17 Jahren einige Male mit den Profis trainierte, und beim FSV Frankfurt.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Makana Baku wechselt von Mainz 05 zur SG Sonnenhof Großaspach. In: kicker.de. 12. Juni 2017, abgerufen am 13. Oktober 2017.
  2. Sonnenhof-Großaspach holt U19-Talent Baku von Mainz 05. In: transfermarkt.de. 12. Juni 2017, abgerufen am 13. Oktober 2017.
  3. Makana Baku – Detaillierte Leistungsdaten. In: transfermarkt.de. Abgerufen am 13. Oktober 2017.
  4. a b Sonnenhof Großaspach: Baku bleibt bis 2020. In: liga-drei.de. 4. Dezember 2018, abgerufen am 7. Juni 2019.
  5. Makana Baku verstärkt KSV-Offensive - Holstein Kiel. In: holstein-kiel.de. 6. Juni 2019, abgerufen am 7. Juni 2019.
  6. Holstein Kiel – SV Sandhausen auf transfermarkt.de, abgerufen am 14. Januar 2021
  7. Holstein Kiel leiht Makana Baku an Warta Posen aus In: zweit.de, 14. Januar 2021, abgerufen am 14. Januar 2021
  8. Familie Baku: Dali und die Zwillinge. In: fussball.de. 28. Mai 2019, abgerufen am 7. Juni 2019.