Lilian Studer

Schweizer Politikerin
Lilian Studer (2015)

Lilian Studer (* 20. Dezember 1977 in Wettingen) ist eine Schweizer Politikerin (EVP). Sie ist seit Dezember 2019 Nationalrätin.

BiografieBearbeiten

Lilian Studer ist die Tochter des Alt-Nationalrats Heiner Studer. Sie ist in Wettingen aufgewachsen und ist ausgebildete Lehrerin für Textiles Werken. Heute arbeitet sie als Geschäftsführerin des Blauen Kreuzes Aargau/Luzern.

Den Verein Benevol Aargau, Fach- und Vermittlungsstelle Freiwilligenarbeit, präsidierte sie zwischen 2009 und 2018. Als Beirätin ist sie bei Palliative Aargau dabei. Beide Organisationen sind Bereiche, wo sie auch politisch stark engagiert ist.

2004 war Studer Mitbegründerin der Jungen EVP Schweiz und hatte zwischen 2004 und 2009 das Präsidium inne.

Im August 2002 wurde sie für die zurücktretende Elsbeth Zimmermann Grossrätin für die EVP im Aargauischen Grossen Rat. Dort politisierte sie mehr als 17 Jahre, bis zu ihrer Wahl in den Nationalrat. Zwischen 2011 und 2016 war Lilian Studer Fraktionspräsidentin der EVP. Von 2017 bis kurz vor ihrem Ausscheiden aus dem Grossen Rat war sie Fraktionspräsidentin der EVP-BDP-Fraktion. Ab 2017 präsidierte sie die Kommission für Justiz.

Bei den Parlamentswahlen vom 20. Oktober 2019 wurde Studer für die EVP zum ersten Mal in den Nationalrat gewählt[1] und gab bekannt, dass sie aus dem Grossen Rat zurücktreten wird. Nachfolger im Grossen Rat wurde Lutz Fischer-Lamprecht.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Lilian Studer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nationalratswahlen im Aargau: Die SVP verliert massiv – das sind die 16 Gewählten. Abgerufen am 20. Oktober 2019.
  2. Lilian Studer über ihre Wahl: «Ich habe gespürt, dass sich mein Leben ändert». Abgerufen am 22. Oktober 2019.