Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

 
Passhöhe Col des Gets

Les Gets liegt auf 1163 m, nahe beim Fremdenverkehrsort Morzine, 28 km südsüdöstlich der Stadt Thonon-les-Bains (Luftlinie). Der Sommer- und Wintersportort erstreckt sich auf der Passhöhe des Col des Gets am Übergang vom Chablais in das Faucigny, in den Savoyer Alpen am Ostfuß des Mont Chéry.

Die Fläche des 29,98 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt der Chablais-Alpen. Als Hauptsiedlungsgebiet dient der Passübergang des Col des Gets, eine Furche, die sich in Südwest-Nordost-Richtung hinzieht. Der Pass wird im Westen vom Mont Chéry (mit 1827 m die höchste Erhebung von Les Gets) und im Osten von Le Pléney (1508 m), Col du Ranfolly (1657 m) und Pointe de la Turche (1605 m) flankiert. Der nördliche Teil des Gemeindeareals wird von einem Seitenbach der Dranse de Morzine durch das Vallée d’Aulps zum Genfersee entwässert. Der südwestliche Teil hingegen liegt im Einzugsgebiet des Giffre, der das Wasser zur Arve führt.

Zu Les Gets gehören verschiedene Weiler- und Feriensiedlungen an den Hängen im Bereich des Col des Gets. Nachbargemeinden von Les Gets sind La Côte-d’Arbroz im Norden, Morzine im Osten sowie Verchaix und Taninges im Süden.

GeschichteBearbeiten

Bereits im 12. Jahrhundert bildete Les Gets eine Pfarrei. Der Ortsname stammt vom spätlateinischen Wort gistum (Lager, Nachtlager).

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die Dorfkirche Eglise des Gets stammt aus dem 19. Jahrhundert, wurde 1991 restauriert und besitzt eine mechanische Orgel. Sehenswert ist auch das Musée de la Musique mécanique in einem Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, in dem Drehorgeln, mechanische Klaviere und Musikautomaten ausgestellt sind.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 831
1968 857
1975 986
1982 1.097
1990 1.287
1999 1.352
2004 1.332

Mit 1249 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) gehört Les Gets zu den kleineren Gemeinden des Département Haute-Savoie. In den letzten Jahrzehnten wurde ein deutliches inzwischen gebremstes Wachstum der Einwohnerzahl verzeichnet. Außerhalb des alten Dorfes entstanden zahlreiche Einfamilienhäuser und Ferienwohnungen.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Les Gets war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Eine besondere Bedeutung hatte stets die Forstwirtschaft und die Holzverarbeitung (Sägereien). Mittlerweile hat sich das Dorf dank seiner Nähe zu Morzine zu einem Sommer- und Wintersportort mit vielen touristischen Einrichtungen entwickelt. Die Hänge beidseits des Col des Gets sind durch zahlreiche Bergbahnen und Skiliftanlagen erschlossen. Damit bildet Les Gets den südwestlichsten Teil des grenzüberschreitenden großen Wintersportgebietes Portes du Soleil. Als Mitglied der Kooperation Alpine Pearls setzt Les Gets auf sanften Tourismus.

Die Ortschaft liegt an der Hauptstraße, die von Thonon-les-Bains durch das Vallée d’Aulps nach Cluses im Arvetal führt.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Les Gets – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien