Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Der Landkreis Zschopau führt kein Wappen Koordinaten fehlen
Hilfe zu Karten| colspan="2" style="display:none;" | p1
Basisdaten (Stand 1994)
Bestandszeitraum: 1990–1994
Bundesland: Sachsen
Regierungsbezirk: Chemnitz
Verwaltungssitz: Zschopau
Fläche: 214,15 km2
Einwohner: 55.461 (3. Okt. 1990)
Bevölkerungsdichte: 259 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: ZP
Kreisschlüssel: 14 0 57
Kreisgliederung: 26 Gemeinden
Landrat: Siegfried Trommer

Der Landkreis Zschopau bestand vom 17. Mai 1990 bis zum 1. August 1994 im Freistaat Sachsen.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Landkreis entstand am 17. Mai 1990 durch das Gesetz über die Selbstverwaltung der Gemeinden und Landkreise in der DDR[1] aus dem Kreis Zschopau. Am 1. Januar 1994 kam die Gemeinde Dittersdorf aus dem Landkreis Chemnitz durch Zusammenschluss mit Schlößchen und Weißbach zur neuen Gemeinde Amtsberg ebenso zum Landkreis wie am 1. März 1994 die Gemeinde Dittmannsdorf aus dem Landkreis Flöha durch Eingemeindung nach Gornau. Bei der Kreisreform am 1. August 1994 wurde der Landkreis aufgelöst und größtenteils in den Mittleren Erzgebirgskreis eingegliedert. Die damals und zum Teil heute noch selbständigen Gemeinden Ehrenfriedersdorf, Gelenau, Herold, Jahnsbach und Thum wurden dagegen dem Landkreis Annaberg zugeordnet.

GeographieBearbeiten

Der im Erzgebirge gelegene Landkreis erreichte mit den Greifensteinen (731 m üb. NN) bei Ehrenfriedersdorf seine maximale Höhe. Der das betrachtete Gebiet beherrschende Fluss war die Zschopau mit ihrem größten linken Nebenfluss, der Wilisch.

Landkreis Chemnitz Landkreis Flöha
Landkreis Stollberg  
Landkreis Annaberg Landkreis Marienberg

GliederungBearbeiten

GebietsveränderungenBearbeiten

Die Anzahl der Gemeinden verringerte sich während des Bestehens des Landkreises von 26 auf 23. Diese Gebietsveränderungen umfassten:

  • Eingliederung der Gemeinde Hohndorf nach Großolbersdorf (1. Januar 1994)
  • Zusammenschluss der Gemeinden Schlößchen und Weißbach mit der Gemeinde Dittersdorf aus dem Landkreis Chemnitz zur neuen Gemeinde Amtsberg (1. Januar 1994)
  • Eingliederung der Gemeinde Witzschdorf und der Gemeinde Dittmannsdorf aus dem Landkreis Flöha in die Gemeinde Gornau (1. März 1994)
  • Umgliederung der Wohnsiedlung Kamerun aus der Gemeinde Amtsberg in die Gemeinde Kemtau des Landkreises Chemnitz (1. März 1994)

VerkehrBearbeiten

Durch den Landkreis verlief neben den Bundesstraßen 95, 101 und 174 auch die Zschopautalbahn.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gesetz über die Selbstverwaltung der Gemeinden und Landkreise in der DDR (Kommunalverfassung)