Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Kempfeld
Kempfeld
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Kempfeld hervorgehoben
Koordinaten: 49° 47′ N, 7° 15′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Birkenfeld
Verbandsgemeinde: Herrstein
Höhe: 522 m ü. NHN
Fläche: 9,66 km2
Einwohner: 756 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 78 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55758
Vorwahl: 06786
Kfz-Kennzeichen: BIR
Gemeindeschlüssel: 07 1 34 046
Adresse der Verbandsverwaltung: Brühlstraße 16
55756 Herrstein
Website: www.kempfeld.de
Ortsbürgermeister: Horst Albohr (FDP [2])
Lage der Ortsgemeinde Kempfeld im Landkreis Birkenfeld
HorbruchKrummenau (Hunsrück)WeitersbachGösenrothSchwerbachOberkirnHausen (Hunsrück)RhaunenStipshausenHottenbachHellertshausenSchaurenAsbachSulzbach (Hunsrück)BollenbachBundenbachBaumholderFrauenbergReichenbachHeimbachRuschbergBerglangenbachFohren-LindenBerschweiler bei BaumholderMettweilerEckersweilerRohrbachRückweilerHahnweilerLeitzweilerSienSienhachenbachSchmidthachenbachOberreidenbachMittelreidenbachDickesbachFischbachBergenBerschweiler bei KirnHintertiefenbachGerachNiederwörresbachNiederhosenbachGriebelschiedSonnschiedWickenrodtHerrsteinOberwörresbachVeitsrodtHerbornMörschiedBreitenthalOberhosenbachWeidenVollmersbachKempfeldKirschweilerBruchweilerAllenbachWirschweilerLangweiler (bei Idar-Oberstein)Idar-ObersteinSensweilerHettenrodtMackenrodtSiesbachLeiselSchwollenHattgensteinOberhambachRinzenbergBörfinkBuhlenbergAbentheuerBrücken (bei Birkenfeld)AchtelsbachMeckenbachEllweilerDambachGimbweilerHoppstädten-WeiersbachDienstweilerNohenBirkenfeld (Nahe)EllenbergGollenbergRimsbergSchmißbergElchweilerNiederhambachNiederbrombachKronweilerSonnenberg-WinnenbergOberbrombachRötsweiler-NockenthalWilzenberg-HußweilerSaarlandLandkreis Trier-SaarburgLandkreis Bernkastel-WittlichRhein-Hunsrück-KreisLandkreis Bad KreuznachLandkreis KuselKarte
Über dieses Bild

Kempfeld ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Birkenfeld in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Herrstein an. Kempfeld ist ein staatlich anerkannter Erholungsort im Nationalpark Hunsrück-Hochwald.[3]

GeographieBearbeiten

Kempfeld liegt an der Deutschen Edelsteinstraße im südlichen Hunsrück zwischen dem Idarwald im Norden und der Stadt Idar-Oberstein im Süden.

Zu Kempfeld gehört auch der Weiler Katzenloch sowie die Wohnplätze Auf dem Steinberg, Herrenflur und Wildenburg.[4]

Kempfeld ist eine Nationalparkgemeinde im Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Kempfeld, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3][1]

Jahr Einwohner
1815 256
1835 520
1871 462
1905 511
1939 672
1950 716
Jahr Einwohner
1961 792
1970 835
1987 783
1997 779
2005 847
2018 756

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Kempfeld besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[5]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Zum Ort gehört die Wildenburg und ein Wildfreigehege am Wildenburger Kopf, die Evangelische Kirche und außerdem auch der einzige deutsche Edelsteingarten in der Schulstraße.

Siehe auch:

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Im Kempfeld gibt es einen Kindergarten und eine Grundschule, am Ortsausgang zur Wildenburg. Am Ortsrand befindet sich ein Solarpark.

TourismusBearbeiten

Kempfeld ist der Endpunkt einer Etappe des Fernwanderwegs Saar-Hunsrück-Steig.[6] Der Ort liegt im Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Bei der Wildenburg befindet sich ein Nationalparktor, das mit dem dort gelegenen Wildpark mit Wildkatzen und Wölfen einen Eintritt in den Nationalpark verschafft.

TriviaBearbeiten

In Köln gibt es im Stadtteil Sülz eine gleichnamige Straße, die Kempfelder Straße.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Carlos Trein Filho (1847-?), deutsch-brasilianischer Architekt und Politiker, wurde in Kempfeld geboren
  • Hans König (1916–1999), deutscher Politiker (SPD), war von 1948 bis 1957 Bürgermeister des Amtes Kempfeld
  • Helmut Träbert (1920–1974), deutscher Arzt und Wissenschaftler, lebte und praktizierte in Kempfeld

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. https://www.fdpbir.de/kandidaten.html
  3. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: 1. Januar 2017[Version 2019 liegt vor]. S. 20 (PDF; 1,9 MB).
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  6. Webpräsenz Saar-Hunsrück-Steig, abgerufen am 8. September 2014