Kati Kovalainen

finnische Eishockeyspielerin
FinnlandFinnland  Kati Kovalainen Eishockeyspieler
Geburtsdatum 24. Januar 1975
Geburtsort Leppävirta, Finnland
Größe 165 cm
Gewicht 63 kg
Position Stürmer
Nummer #24
Schusshand Links
Karrierestationen
1991–1993 Imatran Ketterä
1993–1996 Kalevan Pallo
1996–1998 Keravan Shakers
1998–2000 Espoo Blues
2000–2007 IHK Helsinki
2007–2009 SKIF Nischni Nowgorod
2009–2010 Hämeenlinnan Pallokerho

Katariina „Kati“ Johanna Kovalainen (* 24. Januar 1975 in Leppävirta) ist eine ehemalige finnische Eishockeyspielerin, die über viele Jahre für Kalevan Pallo, Espoo Blues und Itä-Helsingin Kiekko (IHK) in der Naisten SM-sarja aktiv war. Mit der finnischen Frauen-Nationalmannschaft nahm sie an den Olympischen Winterspielen 2006 sowie an neun Welt- und zwei Europameisterschaften teil. Dabei gewann sie insgesamt acht Medaillen.

KarriereBearbeiten

Kati Kovalainen begann ihre Karriere im Nachwuchsbereich bei Valtit Varkaus und Kiekkoseura Warkaus.[1] Ab 1991 spielte sie bei Imatran Ketterä in der Naisten SM-sarja, der höchsten Fraueneishockey-Liga Finnlands. Zwischen 1993 und 1996 war sie dann für Kalevan Pallo in Kuopio aktiv, ehe sie zu den Keravan Shakers wechselte. Mit den Shakers wurde sie 1997 finnischer Vizemeister.[1]

Ab 1998 spielte sie in Espoo für das Frauenteam der Espoo Blues und gewann mit diesem 1998 und 1999 zwei Mal in Folge die finnische Meisterschaft. Parallel zum Spielbetrieb in der SM-sarja erlernte Kovalainen den Beruf der Krankenschwester und übte diesen über ihre Eishockeykarriere hinaus aus.[2] Nach den zwei Meistertiteln mit den Blues wechselte Kovalainen zu Itä-Helsingin Kiekko (IHK Helsinki). 2002 erreichte sie mit IHK erneut die Vizemeisterschaft. In der Zeit bei IHK wurde sie zweimal in das All-Star-Team der SM-sarja gewählt und einmal (2005) als Beste Verteidigerin ausgezeichnet.

Während der Spielzeiten 2007/08[3] und 2008/09 spielte sie zusammen mit anderen finnischen Spielerinnen (wie Emma Laaksonen und Karoliina Rantamäki) für SKIF Nischni Nowgorod in der russischen Frauenliga und gewann mit SKIF 2008 die russische Meisterschaft sowie 2009 den Gewinn des IIHF European Women Champions Cup. Nach diesem Erfolg kehrte sie nach Finnland zurück und absolvierte eine letzte Saison für Hämeenlinnan Pallokerho (HPK) in der SM-sarja, wobei sie noch einmal in das All-Star-Team der Liga gewählt wurde. Zudem nahm sie im Rahmen der Olympiavorbereitung mit der Nationalmannschaft zeitweise am Spielbetrieb der Junior-C-SM-sarja teil, erhielt aber letztlich keinen Platz im Olympiakader und beendete ihre Karriere.

InternationalBearbeiten

Kati Kovalainen gehörte zwischen 1995 und 2009 zum Kader der finnischen Nationalmannschaft. 1995 wurde sie für die Europameisterschaft nominiert und gewann mit dem Nationalteam die Goldmedaille. Ein Jahr später, bei der Europameisterschaft 1996, gewann sie die Bronzemedaille. 1997 lief sie erstmals bei einer Weltmeisterschaft auf und gewann mit der finnischen Frauenauswahl die Bronzemedaille. Bei den Welttitelkämpfen 1999, 2000, 2004, 2008 und 2009 folgten weitere Bronzemedaillengewinne. 2006, bei den Olympischen Winterspielen in Turin, belegte das finnische Nationalteam den vierten Platz.

Insgesamt absolvierte sie bis 2008 mindestens 182 Länderspiele für Finnland, in denen sie 35 Tore erzielte und 37 weitere vorbereitete.[1]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

Klub-WettbewerbeBearbeiten

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Klub-WettbewerbeBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1991/92 Ketterä SM-sarja 12 6 5 11 4
1992/93 Ketterä SM-sarja 14 10 5 15 8
1993/94 KalPa SM-sarja 23 27 10 37 4 3 2 0 2 0
1994/95 KalPa SM-sarja 23 28 13 41 10 3 2 0 2 0
1995/96 KalPa SM-sarja 24 17 12 29 6 3 1 5 6 2
1996/97 Shakers SM-sarja 24 20 12 32 12 6 3 1 4 4
1997/98 Shakers SM-sarja 24 14 11 25 25
1998/99 Blues SM-sarja 24 8 15 23 30 6 4 3 7 4
1999/00 Blues SM-sarja 26 10 18 28 33 6 4 10 14 2
2000/01 IHK SM-sarja 26 25 24 49 32 4 2 1 3 0
2001/02 IHK SM-sarja 22 15 18 33 28 9 3 5 8 6
2002/03 IHK SM-sarja 21 9 20 29 16 3 1 1 2 0
2003/04 IHK SM-sarja 19 4 9 13 12 8 1 1 2 6
2004/05 IHK SM-sarja 17 2 9 11 4 6 2 7 9 25
2005/06 IHK SM-sarja 22 12 10 22 6 7 1 5 6 6
2006/07 IHK SM-sarja 19 12 20 32 16 5 1 4 5 6
2007/08 SKIF Nischni Nowgorod Russland
2008/09 SKIF Nischni Nowgorod Russland 5 2 2 4 2
2009/10 HPK SM-sarja 25 18 28 46 8 8 5 9 14 6
2009/10 Suomi NMJ Jr. C SM-sarja 5 0 1 1 2
SM-sarja gesamt 365 237 239 476 254 77 32 52 84 67

InternationalBearbeiten

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM +/–
1995 Finnland EM 5 3 4 7 2
1996 Finnland EM 5 1 0 1 0
1997 Finnland WM 5 0 0 0 0
1999 Finnland WM 5 2 2 4 2
2000 Finnland WM 5 0 2 2 0 +5
2001 Finnland WM 5 1 0 1 6 0
2004 Finnland WM 5 0 1 1 2 +3
2005 Finnland WM 5 3 0 3 0 –3
2006 Finnland Olympia 5 1 0 1 6 –1
2007 Finnland WM 4 1 0 1 0 +2
2008 Finnland WM 5 1 1 2 0 +6
2009 Finnland WM 5 0 0 0 2 –4

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d junnut.com, Mediaguide für die Weltmeisterschaft 2008 (PDF-Datei)
  2. Andrew Podnieks: Gone but not forgotten. In: iihf.com. 23. April 2011, abgerufen am 18. Januar 2018 (englisch).
  3. Cassie Campbell: Calgary Herald: 2007-10-14 - Program to aid Chinese players. In: Calgary Herald. 14. Oktober 2007, abgerufen am 18. Januar 2018.