Karoline Kohr

deutsche Fußballspielerin

Karoline Kohr (* 1. April 1996 in Trier) ist eine deutsche Fußballspielerin.

Karoline Kohr
Personalia
Geburtstag 1. April 1996
Geburtsort TrierDeutschland
Position Sturm
Juniorinnen
Jahre Station
TuS Issel
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2016 TuS Issel[1] 52 (84)
2016– 1. FC Köln 47 (15)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 23. September 2018

KarriereBearbeiten

Kohr durchlief verschiedene Jugendmannschaften des TuS Issel und wurde daneben regelmäßig in die Juniorinnen-Auswahlen des Fußballverbands Rheinland berufen[2]; mit der U17-Auswahl nahm sie 2011 und 2012 am Länderpokal teil.[3][4] Ab der Saison 2012/13 gehörte sie zum Kader der ersten Mannschaft Issels, die in der Regionalliga Südwest spielt. 2013/14 wurde sie mit 38 Treffern Torschützenkönigin[5] und gehörte auch in den folgenden beiden Spielzeiten zu den treffsichersten Spielerinnen der Liga. Zudem gewann sie 2014/15 mit der Mannschaft den Rheinlandpokal, wobei sie im Finale den Treffer zum 2:0-Endstand erzielte.[6]

Im Sommer 2016 unterschrieb Kohr einen Vertrag beim damaligen Zweitligisten 1. FC Köln, für den sie am 21. August 2016 in der ersten DFB-Pokal-Runde gegen den TSV Schott Mainz ihr Pflichtspieldebüt gab und bei der dortigen 3:4-Niederlage zwei der drei Kölner Treffer erzielte. Eine Woche später folgte beim 5:0-Auswärtssieg gegen den SC Sand II der erste Einsatz in der 2. Bundesliga Süd. Als Zweitplatzierter gelang ihr mit der Mannschaft am Ende der Saison der Aufstieg in die Bundesliga, da der Meister TSG 1899 Hoffenheim II nicht aufstiegsberechtigt war. Am 3. September 2017 (1. Spieltag) gab sie bei der 0:2-Auswärtsniederlage gegen den 1. FFC Frankfurt über die volle Spielzeit ihr Debüt in der Bundesliga. Der erste Treffer gelang ihr am 5. November 2017 (7. Spieltag) im Heimspiel gegen den FF USV Jena, als sie in der 44. Minute zum 1:0-Endstand traf.

SonstigesBearbeiten

Karoline Kohr stammt aus einer Fußballerfamilie: Ihr Vater Harald bestritt 86 Bundesligaspiele für den 1. FC Kaiserslautern, ihr Bruder Dominik spielt beim 1. FSV Mainz 05.[7]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Karoline Kohr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einsatzdaten: Das Fußball Studio
  2. Neusichtung für Juniorinnen-Verbandsauswahl. (Nicht mehr online verfügbar.) fv-rheinland.de, 13. März 2009, ehemals im Original; abgerufen am 28. August 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/www.fv-rheinland.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Kader für den Länderpokal der U17-Juniorinnen nominiert. (Nicht mehr online verfügbar.) fv-rheinland.de, 19. September 2011, ehemals im Original; abgerufen am 28. August 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/www.fv-rheinland.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. U17-Juniorinnen des FVR reisen zu Länderpokalturnier in Duisburg. (Nicht mehr online verfügbar.) fv-rheinland.de, 19. September 2011, ehemals im Original; abgerufen am 28. August 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/www.fv-rheinland.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Torjägerliste Regionalliga Südwest 2013/14. fussball.de, abgerufen am 28. August 2017.
  6. Frauen des TuS Issel gewinnen erstmals den Rheinlandpokal. (Nicht mehr online verfügbar.) fv-rheinland.de, 1. Juni 2015, ehemals im Original; abgerufen am 28. August 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/www.fv-rheinland.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. Familie Kohr: Tore sind Sache der Schwester. fussball.de, 20. Juli 2016, abgerufen am 28. August 2017.