Jakub Świerczok

polnischer Fußballspieler

Jakub Świerczok (* 28. Dezember 1992 in Tychy) ist ein polnischer Fußballspieler.

Jakub Świerczok
Jakub Świerczok.jpg
Personalia
Geburtstag 28. Dezember 1992
Geburtsort TychyPolen
Größe 179 cm
Position Mittelstürmer
Junioren
Jahre Station
2002–2003 MOSM Tychy
2003–2006 MK Górnik Katowice
2006 MOSM Tychy
2007 KS Cracovia
2008 SMS Kraków
2008–2009 KS Cracovia
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2011 Polonia Bytom ME 41 (10)
2011 Polonia Bytom 18 (12)
2012–2014 1. FC Kaiserslautern 6 0(0)
2012–2014 1. FC Kaiserslautern II 23 0(8)
2012–2013 → Piast Gliwice (Leihe) 1 0(0)
2015 Zawisza Bydgoszcz 14 0(4)
2015–2016 Górnik Łęczna 31 0(7)
2016–2017 GKS Tychy 30 (16)
2017 Zagłębie Lubin 21 (16)
2018– Ludogorez Rasgrad 32 (14)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011 Polen U-20 1 0(1)
2012 Polen U-21 3 0(0)
2017–2018 Polen 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 3. Mai 2019

2 Stand: 3. Mai 2019

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Jakub Świerczok galt schon in seiner Jugend als hoffnungsvolles Talent. Nach seiner Jugendzeit wurde er 2009 in den Kader der zweiten Mannschaft von Polonia Bytom aufgenommen. Zur Saison 2011/12 erhielt der Jungspieler einen bis zum 30. Juni 2014 laufenden Profivertrag und bekam die Rückennummer 10. In der Hinrunde bestritt Swierczok 18 Ligaspiele und erzielte dabei zwölf Treffer.

Am 1. Januar 2012 gab der deutsche Bundesligist 1. FC Kaiserslautern die Verpflichtung von Świerczok bekannt. Świerczok unterschrieb einen Dreieinhalb-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2015 und erhielt die Rückennummer 31.[1]

Am 21. Januar 2012 (18. Spieltag) feierte der Stürmer im Heimspiel gegen Werder Bremen sein Bundesligadebüt. Er stand über die vollen 90 Minuten auf dem Platz.

Ende Juli 2012 wurde Świerczok für die Saison 2012/13 an den polnischen Erstligisten und Aufsteiger Piast Gliwice ausgeliehen, um dort mehr Spielpraxis und Erfahrung zu sammeln.[2]

Aufgrund einer Operation am Kreuzband im September 2012 konnte er lediglich ein Spiel für Piast Gliwice bestreiten. Kurz nach seiner Genesung und Rückkehr nach Kaiserslautern verletzte er sich im Sommer 2013 erneut schwer am Kreuzband.[3] Zum Jahresende 2014 wurde sein Vertrag mit dem FCK aufgelöst. Anfang Januar 2015 unterschrieb er einen Vertrag beim abstiegsgefährdeten polnischen Erstligisten Zawisza Bydgoszcz. Dort blieb er allerdings nur bis zur Sommerpause und wechselte zum 1. Juli 2015 zum Ligarivalen Górnik Łęczna, wo der Stürmer einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 besaß. Nur ein Jahr später ging es für Świerczok in die 2. polnische Liga zu GKS Tychy, wo er einen Vertrag bis Sommer 2018 unterschrieb. Trotzdem verließ er den Verein im Sommer 2017 wieder.

Nach einer starken Hinrunde 2017/18 bei Zagłębie Lubin mit 16 Treffern in 21 Spielen wechselte Swierczok in der Winterpause weiter zum bulgarischen Erstligisten Ludogorez Rasgrad. Mit dem Verein nahm er an der Europa League 2018/19 teil und erzielte beim 1:1 gegen den FC Zürich ein Tor.

NationalmannschaftBearbeiten

Świerczok spielte zuerst für die U-20-Nationalmannschaft Polens. Am 7. September 2011 erzielte er bei der 1:2-Niederlage gegen Italien in der 48. Minute per Elfmeter den einzigen Treffer für die polnische Mannschaft.[4] Am 1. Juni 2012 bestritt er sein erstes Länderspiel für die U-21-Nationalmannschaft Polens. Polen gewann das Spiel gegen Moldawien mit 4:2.[5]

Am 10. November 2017 erfolgte dann auch sein Debüt in der A-Nationalmannschaft im Freundschaftsspiel gegen Uruguay (0:0) in Warschau. In der 67. Minute wurde er für Kamil Wilczek eingewechselt. Auch drei Tage später gegen Mexiko (0:1) kam er erneut zum Einsatz. Sein bisher letztes Länderspiel bestritt er am 23. März 2018 gegen Nigeria (0:1) in Breslau.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fck.de FCK verpflichtet Jakub Swierczok (Memento vom 20. Februar 2012 im Internet Archive)
  2. fck.de: Jakub Swierczok wechselt auf Leihbasis (Memento vom 27. November 2012 im Internet Archive), 23. Juli 2012, abgerufen am 23. Juli 2012
  3. FCK: Kreuzbandriss bei Swierczok (Memento vom 17. September 2013 im Webarchiv archive.today), in: transfermarkt.de, vom 3. August 2013
  4. pzpn.pl Turniej Czterech Narodów U-20: Polska - Włochy 1:2 (Memento vom 6. April 2012 im Internet Archive)
  5. pzpn.pl El. ME U-21: Polska wygrywa z Mołdawią 4:2 (Memento vom 16. April 2013 im Webarchiv archive.today)