Hauptmenü öffnen

Jacques Bellenger

französischer Bahnradsportler

Jacques Bellenger (* 25. Dezember 1927 in Amiens) ist ein ehemaliger französischer Bahnradsportler und nationaler Meister im Radsport.

Jacques Bellenger war der dominierende Sprinter Frankreichs Ende der 1940er und in den 1950er Jahren. 1948 startete er bei den Olympischen Spielen in London in dieser Disziplin, konnte sich aber nicht platzieren. 1948 und 1949 wurde er französischer Amateur-Meister im Sprint und 1949 belegte er bei den Bahn-Weltmeisterschaften im dänischen Ordrup Rang zwei. 1948 wurde er auch französischer Meister in der Mannschaftsverfolgung und französischer Militär-Meister im Sprint. Von 1955 bis 1959 gewann er zudem die französische Meisterschaft im Omnium. Von den traditionsreichen Grand Prix Wettbewerben für Sprinter konnte er als Amateur den Großen Preis von Kopenhagen für sich entscheiden.[1]

Von 1950 bis 1959 fuhr Bellenger als Profi. In dieser Zeit wurde er dreimal französischer Meister im Sprint und belegte mehrfach Podiumsplätze. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1951 in Mailand wurde er Vize-Weltmeister im Sprint hinter dem Briten Reg Harris. Gegen Ende seiner Karriere startete er auch bei sieben Sechstagerennen und wurde 1959 in Buenos Aires Zweiter, gemeinsam mit Bernard Bouvard, und wurde zudem französischer Vize-Meister in der Einerverfolgung. 1958 gewann er gemeinsam mit Pierre Brun den Bahnwettbewerb Prix Dupré-Lapize in Paris. Anfang 1960 beendete er seine Laufbahn.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Pascal Sergent: Encyclopédie illustrée des coureurs Française depuis 1869. Editions Eecloonaar, Eeklo 1998, ISBN 90-74128-15-7, S. 52 (französisch).