Hauptmenü öffnen

Jürgen Triebel

deutscher Moderator, Sprecher, Sänger und Musiker
Jürgen Triebel singt das Currywurst-Lied, Kunstaktion Still-leben A40/Essen, Juli 2010

Jürgen Triebel (* 28. Juli 1948 in Bad Wildungen) ist ein deutscher Moderator, Sprecher, Sänger und Musiker, der auch aus Funk und Fernsehen bekannt ist.

Er wurde als Sohn einer Schauspielerin und eines Kapellmeisters geboren. Nach der Grundschulzeit in Oberhausen besuchte er in Duisburg das Gymnasium und machte in Wiesbaden Abitur. Danach studierte er am Konservatorium in Duisburg Musik und legte sein Examen als Chorleiter ab. Schon während seines Studiums war er Mitglied in diversen Bands und hatte mit der Band Countdown 1974 einen ersten Plattenvertrag bei Polydor. Es folgten erste Fernsehauftritte im ZDF (Disco) und im WDR (Wir im Scheinwerfer).

Nach der Auflösung der Band arbeitete er in kleinen Studios im Ruhrgebiet als Autor und Arrangeur und versuchte sich auch als Conferencier. Nebenher arbeitete er als Briefträger, Stahlarbeiter und Verkäufer. Im Jahr 1976 nahm er als Komponist des Titels Ein neuer Tag am deutschen Grand-Prix-Vorentscheid teil, wo er jedoch nur den letzten Platz belegte. In der Folge komponierte er Jingles für WDR 2 und die Erkennungsmelodie der ARD-Sendung Plattenküche. Er schrieb unter anderem Titel für Roland Kaiser, Bernhard Brink, Nino de Angelo, Daliah Lavi, Mary Roos, Dorthe Kollo, Wencke Myhre, Harald Juhnke, Roy Black, Rex Gildo, Jürgen Marcus, Hoffmann & Hoffmann, Andy Borg und die Bläck Fööss und arbeitete auch am ersten Album von Herbert Grönemeyer mit. Später schrieb er die Musik für den Kultsong Currywurst aus Grönemeyers Album Total Egal.

Anfang der 1980er-Jahre war er in der Kölner Niederlassung der EMI Produzent für neue Künstler und war in der Neuen Deutschen Welle selbst als Sänger mit der Gruppe NUX unterwegs. Drei Jahre moderierte er im WDR-Fernsehen das Wetter in der Sendung Aktuelle Stunde.

1982 und 1983 wurde er beim Castlebar International Song Contest Ireland als "Best Foreign Song Composer" ausgezeichnet.

Von 1985 bis 1990 moderierte er dann als Nachfolger von Jürgen von der Lippe gemeinsam mit Marijke Amado und Frank Laufenberg die ARD-Vorabendsendung WWF-Club, die im Verbreitungsgebiet des WDR zu empfangen war. Von 1986 bis 1987 trat er außerdem in der ARD in der Comedy-Serie Sender Frikadelle auf. Nach dem Ende des WWF-Club wurde er dann 1991 festes Jurymitglied in der RTL-Sendung Mini Playback Show, für die er auch die Erkennungsmelodie komponierte und in der er wieder mit seiner Kollegin Marijke Amado arbeitete.

Es folgte redaktionelle Mitarbeit und die Arbeit als "Warm-Upper" bei der Sat.1-Sendung Schreinemakers Live bis er sich dann ab 1997 wieder den Musikproduktionen widmete. Ab 2002 war er musikalischer Berater für die WDR-Sendungen Klingendes NRW, Musiklegenden und die Närrische Hitparade, wo er teilweise auch als Juror tätig war.

Von 2007 bis Ende 2009 (ab Anfang 2008 bis Ende 2009 wiederum mit Marijke Amado) moderierte er alle 14 Tage sonntags nachmittags die Sendung Schlagerboulevard im WDR-4-Radio.

WeblinksBearbeiten