Hauptmenü öffnen

Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik

Die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik (HfH) ist eine Spezifische Pädagogische Hochschule in Zürich mit Studiengängen, Weiterbildungsangeboten, Dienstleistungen und Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Heilpädagogik in der Schweiz. Sie ist Nachfolgerin des Heilpädagogischen Seminars (HPS) und hat etwa 1.000 Studierende. 2016 feierte sie ihr fünfzehnjähriges Bestehen. Durch ihre Leistungen trägt die HfH zu einer inklusiven Gesellschaft bei, fühlt sich getragen von den Bedürfnissen unzähliger Menschen, die auch heute noch im Alltag mit Nachteilen zu rechnen haben, und von internationalen und nationalen Übereinkünften, die diese auszugleichen suchen.

Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik
Logo
Gründung 2001 (als Hochschule)
Trägerschaft öffentlich
Ort Zürich, Schweiz
Rektorin Barbara Fäh[1]
Studierende etwa 1.200
Netzwerke IBH

swissuniversities

Website www.hfh.ch

Inhaltsverzeichnis

TrägerschaftBearbeiten

Die HfH wird von den Kantonen Aargau, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Glarus, Graubünden, Obwalden, St. Gallen, Schaffhausen, Schwyz, Solothurn, Thurgau, Zürich und Zug sowie vom Fürstentum Liechtenstein getragen.

StudiengängeBearbeiten

Studierende können an der HfH eine Ausbildung in den Masterstudiengängen Schulische Heilpädagogik und Heilpädagogische Früherziehung sowie in den Bachelorstudiengängen Logopädie, Psychomotoriktherapie und Gebärdensprachdolmetschen absolvieren. Die wissenschaftlichen und praxisorientierten Studiengänge bilden die Studierenden zu qualifizierten Berufsleuten für Unterricht und Therapie aus. Des Weiteren werden Weiterbildungen, Kurse und Tagungen veranstaltet sowie unterstützende Dienstleistungen und Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im sonderpädagogischen Praxisfeld angeboten.

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

Koordinaten: 47° 24′ 11,5″ N, 8° 32′ 49,7″ O; CH1903: 683673 / 250856