Hauptmenü öffnen

Herbert Brück

Eishockey- und Bandyspieler
OsterreichÖsterreich  Herbert Brück Eishockeyspieler
Geburtsdatum 21. November 1902
Geburtsort Berlin, Deutsches Reich
Position Stürmer
Karrierestationen
1914–1927 Wiener Eislauf-Verein
1927–1929 Berliner Schlittschuhclub

Herbert Brück (* 21. November 1902 in Berlin, Deutsches Reich; † ) war ein österreichischer Eishockey- und Bandyspieler jüdischer Herkunft.[1] Sein älterer Bruder Walter war ebenfalls Eishockeyspieler.

KarriereBearbeiten

Herbert Brück wurde in Berlin geboren, wuchs aber in Wien auf. Er spielte ab 1914/15 für den Wiener Eislauf-Verein, für den er an der Wiener Eisballmeisterschaft 1915/16[2] teilnahm und die Eishockeymeisterschaft 1924 und 1927 gewann. Ab 1927 spielte er für den Berliner Schlittschuhclub, mit dem er 1928 und 1929 deutscher Meister wurde.

In Berlin arbeitete er als Bankangestellter und betrieb später einen Autohandel.[1]

International spielte er für die Österreichische Eishockeynationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen 1928, bei den Eishockey-Weltmeisterschaften 1930 (Bronzemedaille), 1931 und 1933 und bei den Eishockey-Europameisterschaften Eishockey-Europameisterschaft 1925 bis 1929 und 1932. Insgesamt absolvierte er über 50 Länderspiele für Österreich.

1936 spielte er bei der 2. Winter-Makkabiade für die deutsche Auswahl. Während des Zweiten Weltkriegs wurde er im KZ Sachsenhausen interniert, überlebte jedoch den Holocaust und emigrierte später nach England.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Herbert Brück. In: passionhockey.com. Abgerufen am 9. August 2017.
  2. Österreichische Nationalbibliothek-Anno, Allgemeine Sport-Zeitung 23. Januar 1916