Henri Bossi

luxemburgischer Fußballspieler und Trainer

Henri Bossi (* 20. Februar 1959) ist ein ehemaliger luxemburgischer Fußballspieler und heutiger Trainer.

Henri Bossi
Personalia
Geburtstag 20. Februar 1959
Geburtsort Luxemburg
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1975–1988 FC Progrès Niederkorn
1988–1989 CS Fola Esch
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1980 Luxemburg 1 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1987–1988 FC Progrès Niederkorn (Spielertrainer)
1988–1989 CS Fola Esch (Spielertrainer)
1989–1991 FC Progrès Niederkorn
1993–1994 CS Fola Esch
1998–2000 Luxemburg U-15
2002–2004 Luxemburg U-21
2009–2010 US Bad Mondorf
2010–2012 FC Progrès Niederkorn
2012–2013 US Bad Mondorf
2015–2016 FC Wiltz 71
2016–2019 US Hostert
2019– F91 Düdelingen
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerlaufbahnBearbeiten

VereinBearbeiten

Auf Vereinsebene spielte Mittelfeldspieler Bossi von 1975 bis 1983 für Progrès Niederkorn in der Nationaldivision. Auch bei Fola Esch war er im Laufe seiner Spielerkarriere aktiv.[1] Er bestritt insgesamt 277 Spiele in Luxemburgs höchster Spielklasse sowie zehn Begegnungen im Europapokal, u. a. gegen Real Madrid und Grasshopper Zürich.

NationalmannschaftBearbeiten

Am 27. Februar 1980 wurde er von Trainer Louis Pilot beim Freundschaftsspiel Luxemburgs gegen Belgien (0:5) in der 82. Minute für Nico Wagner eingewechselt. Es blieb sein einziges Länderspiel.

TrainertätigkeitBearbeiten

Bossi trainierte kurzzeitig den US Bad Mondorf, mit dem er in der Saison 2009/10 in die Ehrenpromotion aufstieg.[2] Ab Juli 2010 war er Trainer beim FC Progrès Niederkorn und hatte diese Position bis zum 1. Oktober 2012 inne. Ihm zur Seite stand als Assistenztrainer Gio Barnabo.[3][4] Nach seinem Rücktritt trainierte er wieder für kurze Zeit die Mannschaft von US Bad Mondorf. Seit Mai 2013 ist er Sportdirektor des FC Progrès Niederkorn.[5] Am 27. Mai 2015 wurde bekannt, dass Bossi neuer Trainer zur Saison 2015/16 beim FC Wiltz 71 wird, nachdem Claude Ottelé den Verein am 23. Mai, nach dem Klassenerhalt, verlassen hat.[6] Nach nur wenigen Monaten verließ er Wiltz und unterschrieb beim luxemburgischen Zweitligisten US Hostert.[7] Hier löste ihn im Sommer 2019 sein Assistent René Peters als Trainer ab. Er wiederum übernahm im Anschluß den Trainerposten von Dino Toppmöller bei Meister und Pokalsieger F91 Düdelingen.

PrivatesBearbeiten

Henri Bossi ist der Bruder des früheren Nationalspielers Marcel Bossi.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Profil auf www.playerhistory.com (Memento vom 13. Februar 2013 im Webarchiv archive.today), abgerufen am 27. November 2012
  2. Mondorf: Reiter tritt zurück auf www.tageblatt.lu vom 19. Oktober 2012.
  3. F.C. Progrès Niederkorn verlängert mit Trainer Henri Bossi (Memento des Originals vom 4. Februar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.progres.lu auf www.progres.lu, abgerufen am 27. November 2012
  4. Noch keine Panik in Niederkorn auf www.tageblatt.lu vom 18. September 2012, abgerufen am 27. November 2012
  5. Profil auf transfermarkt.de, abgerufen am 29. Januar 2014
  6. wort.lu Bossi folgt auf Ottelé, abgerufen am 28. Mai 2015
  7. http://www.wort.lu/de/sport/in-der-ehrenpromotion-bossi-geht-direkt-nach-hostert-56f264481bea9dff8fa74f73