Hauptmenü öffnen

Hanna Malyschtschyk

Weißrussische Hammerwerferin
Hanna Malyschtschyk Leichtathletik
Voller Name Hanna Aljaksandrauna Malyschtschyk
Nation WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Geburtstag 4. Februar 1994 (25 Jahre)
Geburtsort DrahitschynWeissrussland 1991Weißrussland Weißrussland
Größe 175 cm
Gewicht 90 kg
Beruf Studentin
Karriere
Disziplin Hammerwurf
Bestleistung 76,26 m (28. April 2018 in Brest)
Trainer Aleksandr Nossow
Status aktiv
Medaillenspiegel
Sommer-Universiade 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U20-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der FISU Universiade
0Silber0 Taipeh 2017 74,93 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Rieti 2013 65,44 m
letzte Änderung: 17. November 2017

Hanna Aljaksandrauna Malyschtschyk, geb. Sintschuk (weißrussisch Ганна Аляксандраўна Малышчык (Зінчук), engl. Transkription Hanna Malyshchyk; * 4. Februar 1994 in Drahitschyn) ist eine weißrussische Hammerwerferin.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

2011 nahm Hanna Sintschuk erstmals an einer internationalen Großveranstaltung, den Jugendweltmeisterschaften in Lille teil und schied dort im Hammerwurf mit 52,73 m in der Qualifikation aus. Beim Europäischen Olympischen Jugendfestival in Trabzon gewann sie hingegen mit 59,48 m die Goldmedaille. 2012 nahm sie an den Juniorenweltmeisterschaften in Barcelona teil, schied dort aber, wie viele andere auch, ohne einen gültigen Versuch in der Qualifikation aus. Ein Jahr später gewann sie bei den Junioreneuropameisterschaften in Rieti die Goldmedaille.[1] Zudem gewann sie beim Europäischen Winterwerfercup in Castellón de la Plana die Bronzemedaille in der U23-Wertung. 2016 gewann sie bei diesem Bewerb in Arad die Goldmedaille. Sie qualifizierte sich für die Europameisterschaften in Amsterdam, bei denen sie den 26. Platz belegte.[2] Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gelangte sie in das Finale und belegte dort mit 71,90 m den siebten Platz. 2017 qualifizierte sie sich erstmals für die Weltmeisterschaften in London, bei denen sie mit 69,43 m den zehnten Platz im Finale belegte. Zwei Wochen später gewann die Studentin der Staatlichen Universität „A.S. Puschkin“ Brest bei den Studentenweltspielen in Taipeh die Silbermedaille hinter der Polin Malwina Kopron.

2016 wurde sie weißrussische Meisterin im Hammerwurf.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisliste der U20-Europameisterschaften in Rieti 2013
  2. Ergebnisliste der Europameisterschaften in Amsterdam 2016