Die Gmina Kęty ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Oświęcimski der Woiwodschaft Kleinpolen in Polen. Ihr Sitz ist die gleichnamige Stadt mit etwa 19.000 Einwohnern.

Gmina Kęty
Wappen der Gmina Kęty
Gmina Kęty (Polen)
Gmina Kęty (49° 52′ 55″ N, 19° 13′ 16″O)
Gmina Kęty
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Oświęcimski
Geographische Lage: 49° 53′ N, 19° 13′ OKoordinaten: 49° 52′ 55″ N, 19° 13′ 16″ O
Höhe: 275[1] m n.p.m.
Einwohner: s. Gmina
Postleitzahl: 32-650
Telefonvorwahl: (+48) 33
Kfz-Kennzeichen: KOS
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK52 Bielsko-BiałaAndrychów
DW948 OświęcimŻywiec
Nächster int. Flughafen: Krakau-Balice
Katowice
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Gminagliederung: 6 Schulzenämter
Fläche: 75,79 km²
Einwohner: 33.990
(31. Dez. 2020)[2]
Bevölkerungsdichte: 448 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1213043
Verwaltung (Stand: 2012)
Bürgermeister: Tomasz Bąk
Adresse: Rynek 7
32-650 Kęty
Webpräsenz: www.kety.pl



GeografieBearbeiten

 
Karte der Gemeinde
 
Stadt und Schulzenämter der Gemeinde

Die Gemeinde ist Teil der Euroregion Beskiden im Süden Polens. Die Großstadt Bielsko-Biała liegt zehn Kilometer westlich. Die Staatsgrenze zur Slowakei verläuft etwa 40 Kilometer südlich. Zu den Gewässern gehört die Soła.

GliederungBearbeiten

Die Stadt-und-Land-Gemeinde (gmina miejsko-wiejska) Kęty hat eine Fläche von 75,8 km², auf der mehr als 34.000 Menschen leben. Zur Gemeinde gehören, neben der namensgebenden Stadt, sechs Dörfer mit Schulzenämtern (sołectwa). Diese Dörfer sind (in Klammern die Einwohnerzahl zum 1. Jan. 2008[3]):

Bulowice (4.720), Bielany (1.878), Łęki (1.302), Nowa Wieś (3.209), Malec (1.250) und Witkowice (2.157).

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In die Denkmalliste der Woiwodschaft sind nur Bauwerke und das Museum in Kęty eingetragen.

Die Kirche von Bielany ist im Barockstil erbaut. Neben der modernen Maximilian-Kolbe-Kirche stehen in Nowa Wieś noch mehrere Kapellen.

VerkehrBearbeiten

Durch die Gemeinde und Kęty führt die Landesstraße DK 52 von Bielsko-Biała – etwa 12 Kilometer westlich, nach Andrychów – etwa 8 Kilometer östlich. Die nächsten internationalen Flughäfen sind der Flughafen Katowice – 40 Kilometer im Norden und der Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice – etwa 45 Kilometer nordöstlich.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gmina Kęty – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Julian Zinkow: Oświęcim i okolice. Przewodnik monograficzny. Wydawnictwo „PLATAN“, Oświęcim 1994, ISBN 83-7094-002-1, S. 97 (polnisch).
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2020. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,72 MB), abgerufen am 12. Juni 2021.
  3. Website der Stadt, Sołectwa, abgerufen am 12. April 2009 (WebCite (Memento vom 11. April 2009 auf WebCite))