Gmina Biecz

Gemeinde in Polen

Die Gmina Biecz (Zum Anhören bitte klicken! ['bʲɛt͡ʂ]) ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Gorlicki der Woiwodschaft Kleinpolen in Polen. Ihr Sitz ist die gleichnamige Stadt mit etwa 4600 Einwohnern.

Gmina Biecz
Wappen der Gmina Biecz
Gmina Biecz (Polen)
Gmina Biecz (49° 43′ 55″ N, 21° 15′ 45″O)
Gmina Biecz
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Gorlicki
Geographische Lage: 49° 44′ N, 21° 16′ OKoordinaten: 49° 43′ 55″ N, 21° 15′ 45″ O
Höhe: 281 m n.p.m.
Einwohner: 4590
(30. Jun. 2019)[1]
Postleitzahl: 38-340
Telefonvorwahl: (+48) 13
Kfz-Kennzeichen: KGR
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK28
Droga wojewódzka 980
Nächster int. Flughafen: Rzeszów-Jasionka
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Gminagliederung: 10 Schulzenämter
Fläche: 99,28 km²
Einwohner: 16.820
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 169 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1205023
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Mirosław Wędrychowicz
Adresse: Rynek 1
38-340 Biecz
Webpräsenz: www.biecz.pl



GeographieBearbeiten

 
Karte der Gemeinde

Die Gemeinde liegt im Norden des Powiats etwa 30 km westlich von Krosno und 100 km östlich von Krakau. Zu den Gewässern gehört die Ropa. Nachbargemeinden sind Gorlice, Lipinki, Moszczenica, Rzepiennik Strzyżewski, Skołyszyn und Szerzyny.

Die Gemeinde hat eine Flächenausdehnung von 99,3 km², davon werden 75 Prozent land- und 14 Prozent forstwirtschaftlich genutzt.[2]

GeschichteBearbeiten

Von 1975 bis 1998 gehörte die Gemeinde zur Woiwodschaft Krosno.[3]

GliederungBearbeiten

Zu der Stadt-und-Land-Gemeinde (gmina miejsko-wiejska) Biecz gehören neben der namensgebenden Stadt die folgenden zehn Dörfer mit Schulzenämtern (sołectwa):

Binarowa, Bugaj, Głęboka, Grudna Kępska, Korczyna, Libusza, Racławice, Rożnowice, Sitnica und Strzeszyn.

BildungBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über elf Grundschulen, sechs Mittelschulen sowie zwei Schulzentren mit Grund- und Mittelschule.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die Stadt Biecz ist reich an Kulturdenkmalen Das ehemals von einer Stadtmauer umgebene Zentrum steht unter Denkmalschutz. Die wertvolle historische Holzkirche in Libusza von 1513 brannte im Februar 1986 ab. Sie wurde wieder aufgebaut und wurde im Februar 2016 erneut ein Raub der Flammen. In der Gemeinde stehen unter Schutz:

  • Holzkirche in Binarowa, aus dem 16. Jahrhundert mit einem Glockenträger (19. Jh.)
  • Holzkirche in Rożnowice von 1756 mit einem mehrfach abgestuften Turm

WeblinksBearbeiten

Commons: Gmina Biecz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. regioset.pl Abgerufen am 31. März 2019 (polnisch).
  3. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (PDF; 802 kB)