Gorlice (Landgemeinde)

Gmina in der Woiwodschaft Kleinpolen, Polen

Die Gmina wiejska Gorlice ist eine Landgemeinde im Powiat Gorlicki in der Woiwodschaft Kleinpolen, Polen. Die Stadt Gorlice ist Verwaltungssitz der Landgemeinde, gehört ihr als eigenständige Stadtgemeinde jedoch nicht an.

Gmina Gorlice
Wappen der Gemeinde
Gmina Gorlice (Polen)
Gmina Gorlice (49° 39′ 0″ N, 21° 10′ 0″O)
Gmina Gorlice
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Gorlice
Geographische Lage: 49° 39′ N, 21° 10′ OKoordinaten: 49° 39′ 0″ N, 21° 10′ 0″ O
Einwohner: siehe Gmina
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 10 Schulzenämter
Fläche: 103,43 km²
Einwohner: 17.270
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 167 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1205042
Verwaltung (Stand: 2006)
Gemeindevorsteher: Ryszard Guzik
Adresse: ul. 11 Listopada 2
38-300 Gorlice
Webpräsenz: www.gmina.gorlice.pl



Lage der Gemeinde Gorlice

GeographieBearbeiten

Die Landgemeinde Gorlice umschließt die Stadt Gorlice fast vollständig und wird vom Fluss Ropa durchzogen. Die Gemeinde erstreckt sich über eine Fläche von 103,43 km², wovon 62 % landwirtschaftlich genutzt werden und 30 % bewaldet sind.[2]

GeschichteBearbeiten

Die einzelnen Orte besitzen zum Teil eine mehrere hunderte Jahre alte Geschichte. Die Landgemeinde Gorlice wurde am 1. Januar 1973 wieder gegründet. Ihre Vorgängerin hieß bis 1954 Glinik Mariampolski und hatte ihren Sitz in Glinik, heute ein Stadtteil von Gorlice. Bis 1982 gehörten noch die Schulzenämter Moszczenica und Staszkówka, die heute die Gemeinde Moszczenica bilden, zur Gemeinde. Zum 1. Juli 1991 wurde auch das Schulzenamt Ropa aus der Gemeinde herausgelöst und bildet seitdem die Gemeinde Ropa.

Von 1975 bis 1998 gehörte die Gemeinde zur Woiwodschaft Nowy Sącz.[3]

GemeindegliederungBearbeiten

Zur Gemeinde gehören die Sołectwo (Schulzenämter)

¹ Seit dem 24. November 2008 ist für das Schulzenamt Bielanka auch die lemkische Minderheitenbezeichnung Білянка (Bilanka) amtlich.[5][6]

BildungBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über einen Kindergarten (przedszkole), vier Grundschulen (szkoła podstawowa) und vier Mittelschulen (gimnazjum).

WeblinksBearbeiten

Commons: Gorlice (Landgemeinde) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. regioset.pl (polnisch)
  3. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (Memento vom 8. April 2009 auf WebCite)
  4. Wojciech Blajer: Bemerkungen zum Stand der Forschungen uber die Enklawen der mittelalterlichen deutschen Besiedlung zwischen Wisłoka und San. [in:] Późne średniowiecze w Karpatach polskich. red. Prof. Jan Gancarski. Krosno, 2007, ISBN 978-83-60545-57-7
  5. Vgl. Polnisches Innenministerium
  6. Vgl. Polnisches Innenministerium Seite 17, Pos.18 (Memento vom 30. April 2009 auf WebCite) (PDF-Dokument)