Hauptmenü öffnen

Gerede (Bolu)

türkischer Landkreis in der Provinz Bolu

Gerede (auch Flaviopolis, Geredia, Kratya, Gerdipoli, Gerdüpeboli, Gerdepeboli, Gerdele) ist eine Kreisstadt im Osten der türkischen Provinz Bolu.

Gerede
Wappen von Gerede
Gerede (Bolu) (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Bolu
Koordinaten: 40° 48′ N, 32° 12′ OKoordinaten: 40° 48′ 2″ N, 32° 11′ 55″ O
Höhe: 1300 m
Fläche: 1.060 km²
Einwohner: 23.038[1] (2018)
Bevölkerungsdichte: 22 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+90) 374
Postleitzahl: 14 900
Kfz-Kennzeichen: 14
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 8 Mahalle
Bürgermeister: Mustafa Allar (AKP)
Postanschrift: Eski Hükümet Gerede Belediyesi Eski Hükümet Sokak No:2
Gerede / BOLU
Website:
Landkreis Gerede
Einwohner: 34.277[1] (2018)
Fläche: 1.260 km²
Bevölkerungsdichte: 27 Einwohner je km²
Kaymakam: Cengiz Ünsal
Website (Kaymakam):

Der Landkreis grenzt im Norden an den Kreis Mengen, im Osten an die Kreise Dörtdivan und Yeniçağa sowie im Südwesten an den Kreis Kıbrıscık. Extern grenzt er im Nordosten an die Provinz Karabük, im Osten an die Provinz Çankırı und im Südosten an die Provinz Ankara. Gerede war einmal der größte Landkreis in der Provinz, büßte aber 1990 durch die Abspaltung der Kreise Dörtdivan und Yeniçağa etwa 43 Prozent seiner Fläche ein. Heutzutage besteht er neben der Kreisstadt (mit etwa 67 Prozent der Kreisbevölkerung) aus 92 Dörfern (Köy) mit durchschnittlich 122 Bewohnern, wobei Göynükören mit 710 Einwohnern das größte Dorf ist.

Die Region wurde von den Bithyniern, Kelten, Lydiern, Persern, Makedoniern, Römern und Byzantinern besiedelt. Gerede liegt im waldigen Gebiet der Provinz Bolu. Die Gegend ist bekannt für Wintersport.

Zum Dorf Afşartarakçı bei Gerede gehörende Alm

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Uhrturm von 1882
  • Alte Brunnen /Çesmeler
  • Asar Kalesi (Burg)
  • Keci Kalesi (Burg)
  • Kiliseli Han (Byzantinisches Bauwerk)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gerede – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Türkiye Nüfusu İl ilçe Mahalle Köy Nüfusları, abgerufen am 18. Mai 2019