Hauptmenü öffnen

Generalkonferenz für Maß und Gewicht

Internationale Organisation

Die internationale Generalkonferenz für Maß und Gewicht (vom französischen: Conférence Générale des Poids et Mesures; kurz: CGPM) ist die Konferenz der Bevollmächtigten der Mitgliedsstaaten der Meterkonvention. Sie ist beschlussfassendes Organ der Meterkonvention und tagt regelmäßig am Sitz des Internationalen Büros für Maß und Gewicht (BIPM) im Pariser Vorort Sèvres. Auf ihr werden Resolutionen zu grundlegenden Fragen betreffend die Meterkonvention und das metrische Einheitensystem bzw. seit 1960 das internationale Einheitensystem (SI) verabschiedet. Sitzungsberichte und Resolutionen werden vom Internationalen Büro veröffentlicht.[1] Daneben wählt die Generalkonferenz die 18 Mitglieder des Internationalen Komitees für Maß und Gewicht (CIPM). Die Konvention sieht ein Zusammentreten im Abstand von höchstens sechs Jahren vor, sie wird vom Internationalen Komitee einberufen, den Vorsitz führt der Präsident der Französischen Akademie der Wissenschaften. Deutschland, Österreich und die Schweiz gehören der Generalkonferenz als Erstunterzeichner der Konvention seit dem ersten Zusammentritt 1889 an.

Seit 1960 findet die Konferenz alle vier (oder drei) Jahre statt. Stand November 2018 sind 60 Staaten (Voll-)Mitglieder der Meterkonvention, weitere 42 assoziierte Staaten sind nicht Mitglieder der Generalkonferenz.[2]

Chronologie der KonferenzenBearbeiten

Nr. Jahr Wichtige Beschlüsse
01 1889 Die vom CIPM (Internationalen Komitees für Maß und Gewicht) ausgewählten Prototypen für Kilogramm und Meter werden bestätigt.
02 1895 Keine Resolutionen.
03 1901 Die Volumeneinheit für Präzisionsmessungen soll der Liter sein, nun definiert als das Volumen von 1 kg reinen Wassers maximaler Dichte bei normalem atmosphärischem Druck.
Das Kilogramm ist eine Einheit der Masse und zugleich die Masse des Internationalen Kilogrammprototyps.
Das Wort „Gewicht“ bezeichnet keine Masse, sondern eine Kraft. Das Gewicht eines Körpers ist das Produkt aus seiner Masse und der Fallbeschleunigung, insbesondere ist sein Normgewicht das Produkt aus Masse und Normfallbeschleunigung (980,665 cm/s²).
04 1907 Metrisches Karat = 200 mg übernommen.
05 1913 Internationale Temperatureinheit vorgeschlagen.
06 1921 Der Vertragstext der Meterkonvention wird geändert.
07 1927 Kleine Änderungen an der Definition des Meters werden vorgenommen.
Das Beratende Komitee für Elektrizität (CCE) wird – als erstes Beratendes Komitee – gegründet.
08 1933 Bedarf nach einer absoluten Einheit für elektrischen Strom festgestellt.
09 1948 Ampere, bar, Coulomb, Farad, Henry, Joule, Newton, Ohm, Volt, Watt, Weber definiert.
Einheitenname „Grad Celsius“ festgelegt (zuvor waren auch „Zentigrad“ und „Zentesimalgrad“ üblich).
l (kleines L) als Zeichen für Liter angenommen.
Schreibweise von Zahlen und Einheitenzeichen festgelegt. Dezimalkomma und ‑punkt sind erlaubt.
Als alleinige, eindeutige Einheitenzeichen werden „st“ für den Ster (bisher: „st“ und „s“) und „s“ für die Sekunde (bisher: „s“, „sec“, „sec.“) festgelegt.
Nicht angenommen wurde der Vorschlag, international einheitlich zur langen Skala für die Bezeichnung von Zehnerpotenzen größer als eine Million zurückzukehren.
Das CIPM wird beauftragt, Empfehlungen für die Aufstellung eines einzigen praktischen Einheitensystems auszuarbeiten.
10 1954 Standardwert des Atmosphärendrucks festgelegt.
Ein im internationalen Verkehr anzuwendendes praktisches Einheitensystem soll auf sechs Basiseinheiten beruhen: Meter (Größe: Länge), Kilogramm (Masse), Sekunde (Zeit), Ampere (elektrische Stromstärke), Grad Kelvin (thermodynamische Temperatur) und Candela (Lichtstärke).
11 1960 Meter in Abhängigkeit von der Wellenlänge des Lichts definiert. Die Einheiten Hertz, Lumen, Lux und Tesla werden übernommen. Dem neuen metrischen System wird das offizielle Symbol SI für Système International d'Unités gegeben, das „moderne metrische System“.
Die Einheitenvorsätze pico-, nano-, micro-, Mega-, Giga- und Tera- werden bestätigt.
12 1964 Ursprüngliche Definition, 1 Liter = 1 dm³, wiederhergestellt.
Einführung der SI-Präfixe Atto- und Femto-.
13 1967 Grad Kelvin in Kelvin umbenannt.
Die Sekunde wird über Strahlung definiert, die von Atomen des Nuklids 133Cs ausgesandt wird („Atomsekunde“). Candela ebenfalls neu definiert.
14 1971 Das Mol wird als neue SI-Basiseinheit eingeführt.
Pascal (Pa) und Siemens (S) werden als besondere Namen abgeleiteter SI-Einheiten angenommen.
15 1975 Die SI-Vorsätze Peta- und Exa- sowie die besonderen Namen für die abgeleitete Einheiten Becquerel (Bq) und Gray (Gy) werden aufgenommen.
16 1979 Die Candela wird neu definiert.
Aufnahme des Sievert (Sv) als abgeleitete Einheit mit eigenem Namen für die Angabe von Äquivalentdosen im Bereich des Strahlenschutzes.
Ausnahmeregelung für die Einheit Liter: neben dem Einheitenzeichen l ist auch L zulässig.
17 1983 Meter neu definiert als die Strecke, die das Licht im Vakuum in einer Zeit von 1 / 299 792 458 Sekunden zurücklegt.
18 1987 Konventionelle Werte für die Josephson-Konstante KJ und die Von-Klitzing-Konstante RK werden angenommen, um den Weg zu alternativen Definitionen von Ampere und Kilogramm vorzubereiten.
19 1991 Neue SI-Präfixe Yokto-, Zepto-, Zetta- und Yotta-.
20 1995 Die ergänzenden SI-Einheiten Radiant und Steradiant werden zu abgeleiteten Einheiten erklärt.
21 1999 Aufnahme des Katals (kat) als kohärente abgeleitete SI-Einheit der katalytischen Aktivität mit besonderem Namen.
22 2003 Das Komma und der Punkt in Zeilenhöhe werden als Dezimaltrennzeichen bestätigt; sie dürfen nicht zur Gliederung von Ziffernfolgen verwendet werden.
23 2007 Festlegung der Isotopenzusammensetzung des Wassers für die Definition des Kelvins.
24 2011 10 Resolutionen.
25 2014 5 Resolutionen
26 2018 Neudefinition der Basiseinheiten Ampere, Kelvin, Kilogramm und Mol durch Festlegung der Werte der Naturkonstanten Avogadro-Konstante, Boltzmann-Konstante, Elementarladung und Plancksches Wirkungsquantum mit Wirkung vom 20. Mai 2019.[3][4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Outcomes of the General Conference, Webpräsenz BIPM; abgerufen 16. November 2018.
  2. Member States, Webpräsenz BIPM; abgerufen 16. November 2018.
  3. 26th CGPM (2018) - Resolutions adopted / Résolutions adoptées. (PDF; 1,2 MB) Versailles 13–16 novembre 2018. In: bipm.org. Bureau International des Poids et Mesures, 19. November 2018, S. 2–5, abgerufen am 28. April 2019 (englisch, französisch).
  4. Jens Simon: Naturkonstanten als Hauptdarsteller - PTB.de. Generalkonferenz für Maß und Gewicht (CGPM) verabschiedet Revision des Internationalen Einheitensystems. In: PTB.de. Physikalisch-Technische Bundesanstalt, 16. November 2018, abgerufen am 28. April 2019.