Französische Rugby-Union-Meisterschaft 1899/1900

Championnat de France
de rugby à XV 1899/1900
Meister Racing Club de France
Mannschaften 7
Länder Frankreich Frankreich
1898/99

Die Saison 1899/1900 war die neunte Austragung der französischen Rugby-Union-Meisterschaft (französisch Championnat de France de rugby à XV), der heutigen Top 14.

Nach einer Vorrunde in acht regionalen Gruppen qualifizierten sich die Gruppenbesten für die K.-o.-Runden. Im Endspiel, das am 22. April 1900 in Levallois-Perret stattfand, trafen die beiden Halbfinalsieger aufeinander und spielten um den Bouclier de Brennus. Dabei setzte sich der Racing Club de France gegen Stade Bordelais durch und errang zum dritten Mal den Meistertitel.

VorrundeBearbeiten

Die Detailergebnisse sind nicht bekannt.

K.-o.-RundeBearbeiten

 
Spielszene im Finale
  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
 FC Lyon 5  
 Olympique Marseille 4      FC Lyon 16  
          FC Grenoble 0  
            FC Lyon 6  
            Racing Club de France 30  
          Racing Club de France 31  
 Le Havre AC w.o.      Le Havre AC 11  
 Vélo Sport Chartres        Racing Club de France 37
            Stade Bordelais 3
               
               
            Stade Bordelais 6  
            SOE Toulouse 1  
                    
                    
      

FinaleBearbeiten

22. April 1900
Racing Club de France 37 : 3 Stade Bordelais Levallois-Perret
Zuschauer: 1500
Schiedsrichter: Camille Berthommé
Versuche: Gondouin (3)
Sarrade (2)
Lesage
Rutherford
Goudard
Reichel
Erhöhungen: Rutherford (5)
Bericht Versuche: Laporte
Aufstellungen

Racing Club de France: Vladimir Aïtoff, Bell, Léon Binoche, Jean Collas, R. Erzbischoff, Charles Gondouin, Goudard, Hubert Lefèbvre, Étienne Lesage, Paul Muret, Alexandre Pharamond, Frantz Reichel, André Roosevelt, Cyril Rutherford, Émile Sarrade

Stade Bordelais: W. C. Campbell, Carlos, Campbell Cartwright, Carlos Deltour, Jean Guiraut, Henri Houssemont, Marcel Laffitte, Pascal Laporte, Charles Lauga, Paul Lauga, Georges Marx, Mazières, Louis Soulé, Pierre Terrigi, Williamson

WeblinksBearbeiten