Hauptmenü öffnen

Federico Cecon

italienischer Skispringer
Federico Cecon Skispringen
Federico Cecon (2017)

Federico Cecon (2017)

Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 11. Juni 1994 (25 Jahre)
Geburtsort TolmezzoItalien
Karriere
Verein G.S. Fiamme Gialle
Trainer Paolo Bernardi
Nationalkader seit 2011
Pers. Bestweite 171,0 m (Planica 2018)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Nationale Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Italienischer Wintersportverband Italienische Meisterschaften
0Bronze0 2013 Predazzo Einzel
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 22. März 2014
Skisprung-Grand-Prix
 Debüt im Grand Prix 01. August 2015
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 02. Oktober 2010
 Gesamtwertung COC 89. (2015/16)
letzte Änderung: 29. Juli 2019

Federico Cecon (* 11. Juni 1994 in Tolmezzo) ist ein italienischer Skispringer.

WerdegangBearbeiten

Cecon feierte sein Debüt im internationalen Wettbewerb bei zwei Wettbewerben im Rahmen des FIS-Cups am 5. und 6. Februar 2011 in Kranj, bei denen er jedoch beim ersten nicht startete und beim zweiten 14. wurde. Nach weiteren Wettbewerben im FIS-Cup debütierte er im Oktober desselben Jahres in Oberwiesenthal im Alpencup und erreichte hier die Plätze 53 und 59, nach weiteren guten Wettbewerben im März 2012 im Continental Cup in Predazzo und wurde hier 52. und 53.

Cecon trat in den folgenden Jahren regelmäßig und mäßig erfolgreich im Continental Cup, FIS-Cup und Alpencup an, sein bestes Ergebnis war ein fünfter Platz im FIS-Cup im August 2013, wieder in Kranj. Nach einem weiteren fünften Platz gewann er noch im selben Monat in Frenštát pod Radhoštěm mit einem dritten Rang seinen ersten Podestplatz im FIS-Cup. Nach mehreren gescheiterten Qualifikationen und ein paar Teilnahmen im Teamwettbewerben im Weltcup, debütierte Cecon schließlich im Dezember 2014 mit den Plätzen 42 und 43 in Nischni Tagil im Weltcup. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun erreichte er in den Einzelwettbewerben die Plätze 48 auf der Normalschanze und 49 auf der Großschanze. Mit der Mannschaft wurde er Zwölfter.

Im Sommer 2015 debütierte er im Sommer-Grand-Prix. Mit den Plätzen 40 in Wisła und 41 Courchevel konnte er allerdings keine Punkte holen. Nach dem Sommer 2015 nahm er für mehr als zwei Jahren an keinem Weltcup- oder Grand-Prix-Springen mehr teil. Er startete in diesem Zeitraum bei COC- und FIS-Cup-Wettbewerben. Seine besten Ergebnisse in dieser Zeit waren ein zehnter Rang im COC und eine Podestplatzierung im FIS-Cup als Zweiter. Erst im Februar 2018 war er in Willingen wieder Teil des italienischen Weltcup-Aufgebots bei der letzten Weltcup-Station vor den Olympischen Winterspielen 2018. Beim ersten Einzelspringen scheiterte er in der Qualifikation und beim zweiten Springen, für das keine Qualifikation ausgetragen wurde, belegte er Platz 51. Danach nahm er an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teil und startete dort bei allen drei Wettbewerben. Im Einzelwettbewerb auf der Normalschanze belegte er den 48. Platz und im Einzelwettbewerb auf der Großschanze scheiterte er als 54. in der Qualifikation. Mit der italienischen Mannschaft wurde er auf der Großschanze Elfter.

PrivatesBearbeiten

Federico ist der Sohn der italienischen Skisprunglegende Roberto Cecon. Sein vier Jahre älterer Bruder Zeno ist ebenfalls derselben Sportart nachgegangen, hat jedoch seine Skisprungkarriere bereits beendet. Sein jüngerer Bruder Francesco ist auch als Skispringer aktiv.[1]

ErfolgeBearbeiten

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2013/14 162. 07
2014/15 119. 32
2015/16 089. 55
2016/17 120. 33
2017/18 121. 24
2018/19 118. 21

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Federico Cecon auf fisifvg.org, vom 4. Dezember 2018. Abgerufen am 29. Juli 2019 (italienisch).