Hauptmenü öffnen

Der FK Ufa (russisch Футбольный клуб Уфа) ist ein russischer Fußballverein aus Ufa, der Hauptstadt der Republik Baschkortostan.

FK Ufa
Vereinswappen FK Ufa.gif
Basisdaten
Name Fußballklub Ufa
Sitz Ufa, Russland
Gründung 23. Dezember 2010
Präsident Schamil Gasisow
Website fcufa.pro
Erste Mannschaft
Cheftrainer Wadim Jewsejew
Spielstätte Neftjanik-Stadion
Plätze 15.234
Liga Premjer-Liga
2017/18 6. Platz
Heim
Auswärts

Inhaltsverzeichnis

VereinsgeschichteBearbeiten

Der Verein wurde am 23. Dezember 2010 gegründet.[1] Erster Trainer wurde Andrei Kantschelskis.[2] Als Vorgängerverein gilt der 1947 gegründete FC Neftjanik Ufa, der im Jahr 2006 aufgelöst wurde und mehrere Jahre in der zweiten Liga der Sowjetunion vertreten war. Das Team aus Ufa startete in der drittklassigen 2. Division und holte gleich in der Staffel Ural-Powolschje die Vizemeisterschaft. Der Verein ersetzte den in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Dynamo Brjansk und nahm somit am Spielbetrieb der zweithöchsten russischen Liga teil.[3] Im Mai 2012 übernahm Igor Kolywanow den Chef-Trainerposten beim FK Ufa. In der Saison 2013/14 belegte das Team den vierten Tabellenplatz in der 1. Division, der zur Teilnahme an den Relegationsspielen gegen Tom Tomsk berechtigte. Ufa ging als Sieger aus den beiden Partien hervor und schaffte somit den erstmaligen Aufstieg in das russische Fußballoberhaus.[4] Im Oktober 2015 wurde Igor Kolywanow wegen Erfolgslosigkeit entlassen. Sein Nachfolger wurde Jewgeni Perewertajlo[5],der den Posten bis zum Mai 2016 innehatte. Im Juni 2016 wurde der Weißrusse Wiktar Hantscharenka als neuer Cheftrainer verpflichtet.[6] Nach dem Abgang des Weißrussen im Dezember 2016 zum ZSKA Moskau übernahm Sergei Semak den Cheftrainerposten.[7] Durch den sechsten Tabellenrang 2018 wird der Klub erstmals an der Qualifikationsphase in der UEFA Europa League 2018/19 teilnehmen, weil der russische Pokalsieger FK Tosno aufgrund finanzieller Schwierigkeiten (wie unter anderem Schulden) keine Lizenz für die UEFA Europa League erhielt.[8]

StadionBearbeiten

Der Verein trägt seine Heimspiele im früher 10.200 Zuschauer fassenden Neftjanik-Stadion aus, das im Jahre 1967 eröffnet wurde. Ab Februar 2012 wurde das Stadion modernisiert und auf 15.234 Plätze ausgebaut. Infolgedessen musste der FK Ufa in der Saison 2014/15 auf das kleinere Dynamo-Stadion ausweichen. Am 9. August 2015 wurde das umgebaute Neftjanik-Stadion mit dem Ligaspiel gegen Zenit Sankt Petersburg wiedereröffnet. Vor 14.200 Besuchern unterlag die Heimmannschaft durch einen Treffer des Portugiesen Danny mit 0:1.[9]

EuropapokalbilanzBearbeiten

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2018/19 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde Slowenien  NK Domzale (a)1:1(a) 0:0 (H) 1:1 (A)
3. Qualifikationsrunde Luxemburg  FC Progrès Niederkorn 4:3 2:1 (H) 2:2 (A)
Play-offs Schottland  Glasgow Rangers 1:2 0:1 (A) 1:1 (H)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 6 Spiele, 1 Sieg, 4 Unentschieden, 1 Niederlage, 6:6 Tore (Tordifferenz ±0)

Bisherige TrainerBearbeiten

Aktueller Kader 2018/19Bearbeiten

Stand: August 2018

Nr. Position Name
1 Russland  TW Alexei Tschernow
31 Russland  TW Alexander Belenow
2 Russland  AB Alexander Filin
3 Russland  AB Pawel Alikin
4 Russland  AB Alexei Nikitin
5 Slowenien  AB Bojan Jokić
17 Russland  AB Dmitri Schiwogljadow
27 Rumänien  AB Ionuț Nedelcearu
33 Russland  AB Alexander Suchow
55 Georgien  AB Jemal Tabidse
Nr. Position Name
6 Schweiz  MF Veroljub Salatić
8 Moldau Republik  MF Cătălin Carp
9 Tschechien  MF Ondřej Vaněk
13 Russland  MF Asamat Sassejew
19 Kroatien  MF Ivan Paurević
29 Luxemburg  MF Olivier Thill
87 Russland  MF Igor Besdeneschnych
98 Russland  MF Iwan Obljakow
7 Russland  ST Dmitri Syssujew
10 Kasachstan  ST Jerkebulan Seidachmet
11 Slowenien  ST Lovro Bizjak
32 Argentinien  ST Andrés Vombergar
44 Nigeria  ST Sylvester Igboun
57 Russland  ST Wjatscheslaw Krotow

Bekannte ehemalige SpielerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. bashinform.ru: В Уфе зарегистрирован новый футбольный клуб Artikel vom 23. Dezember 2010 (russisch)
  2. championat.com: Бышовец: Канчельскис справится без меня в "Уфе" (Memento des Originals vom 23. August 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.championat.com Artikel vom 15. Januar 2011 (russisch)
  3. 1fnl.ru: У «Динамо» отозвали лицензию Artikel vom 28. Juni 2012 (russisch)
  4. fourfourtwo.com: Krylya Sovetov, Tom Tomsk relegated in Russia Artikel vom 22. Mai 2014 (englisch)
  5. interfax.ru: Колыванов покинул пост главного тренера ФК "Уфа" Artikel vom 21. Oktober 2015 (russisch)
  6. fcufa.pro: Виктор Гончаренко – главный тренер ФК «Уфа»! Artikel vom 6. Juni 2016 (russisch)
  7. fcufa.pro: Сергей Семак назначен на пост главного тренера Футбольного клуба «Уфа». Artikel vom 30. Dezember 2016 (russisch)
  8. Entscheidungen in Russland: ZSKA ist Vizemeister, Pokalsieger Tosno steigt ab, transfermarkt.de
  9. fcufa.pro: В Уфу пришел праздник футбола! Artikel vom 9. August 2015 (russisch)