Hauptmenü öffnen

Die FIM-43 Redeye war eine schultergestützte Flugabwehrrakete (MANPADS) des US-amerikanischen Herstellers General Dynamics zur Selbstverteidigung von Bodentruppen.

FIM-43 Redeye

Redeye Surface to Air Missile Launch.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Flugabwehrrakete
Hersteller: General Dynamics
Entwicklung: 1959
Technische Daten
Länge: 1,20 m
Durchmesser: 70 mm
Gefechtsgewicht: 8,2 kg
Spannweite: 140 mm
Antrieb: Feststoff-Raketentriebwerk
Geschwindigkeit: 522 m/s
Reichweite: 0,6–3,3 km
Ausstattung
Zielortung: Passiv, Infrarot
Gefechtskopf: 1,1-kg-Splittergefechtskopf
Zünder: Aufschlagzünder
Listen zum Thema

Inhaltsverzeichnis

EntwicklungBearbeiten

Die Entwicklung des Waffensystems begann 1955. Die Auslieferung erfolgte 1967, bereits im September 1969 wurde die Produktion jedoch beendet, nachdem ungefähr 85.000 Stück hergestellt worden waren.

Abgelöst wurde das Modell FIM-43 Redeye durch die Redeye II, die später in FIM-92 Stinger umbenannt wurde. Die Redeye wurde zwischen 1982 und 1995 außer Dienst genommen, nachdem die Auslieferung der Stinger abgeschlossen war.

Die Redeye-MANPADS wurde in diverse Länder exportiert, darunter auch nach Deutschland, wo sie von 1973 bis 1992 von der Bundeswehr unter der Bezeichnung „Fliegerfaust 1 „Redeye““ eingesetzt wurde. In Schweden, einem nicht-NATO-Staat, wurde es unter der Bezeichnung „RBS 69“ in die Streitkräfte eingeführt.[1]

QuellenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: FIM-43 Redeye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Robot 69 Redeye