Eishockey-Europameisterschaft der U18-Junioren 1990

IIHF.svg Junioren-Europameisterschaft
◄ vorherige 1990 nächste ►
Sieger: SchwedenSchweden Schweden

Die 23. Eishockey-Europameisterschaft der U18-Junioren fand vom 4. bis 11. April 1990 in Schweden statt. Es wurde in den Städten Örnsköldsvik, Sollefteå und Husum gespielt. Die Spiele der B-Gruppe wurden vom 21. bis 30. März 1990 in Gröden in Südtirol ausgetragen. Austragungsort der C-Gruppe war vom 8. bis 11. März 1990 Sofia in Bulgarien.

A-GruppeBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Gruppe 1

Spiele SWE URS POL BRD Tore Pkt.
1. Schweden  Schweden 3:1 11:4 9:2 23:07 6:0
2. Sowjetunion  UdSSR 1:3 7:0 14:1 22:04 4:2
3. Polen  Polen 4:11 0:7 8:6 12:24 2:4
4. Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 2:9 1:14 6:8 09:31 0:6

Gruppe 2

Spiele TCH FIN NOR SUI Tore Pkt.
1. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 6:2 9:1 7:0 22:03 6:0
2. Finnland  Finnland 2:6 7:2 6:0 15:08 4:2
3. Norwegen  Norwegen 1:9 2:7 8:4 11:20 2:4
4. Schweiz  Schweiz 0:7 0:6 4:8 04:21 0:6

EndrundeBearbeiten

Für die Endrunde wurden die untereinander erzielten Ergebnisse aus der Vorrunde übernommen. Diese Resultate sind hier in Klammern dargestellt. Die Letzten der beiden Vorrunden-Gruppen ermittelten den Absteiger im Play-Off-Modus.

Meisterrunde

Spiele SWE URS TCH FIN NOR POL Tore Pkt.
1. Schweden  Schweden (3:1) 3:3 2:1 7:0 (11:4) 26:09 9:01
2. Sowjetunion  UdSSR (1:3) 5:2 9:1 12:5 (7:0) 34:11 8:02
3. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3:3 2:5 (6:2) (9:1) 13:2 34:13 7:03
4. Finnland  Finnland 1:2 1:9 (2:6) (7:2) 8:4 19:24 4:06
5. Norwegen  Norwegen 0:7 5:12 (1:9) (2:7) 12:2 20:37 2:08
6. Polen  Polen (4:11) (0:7) 2:13 4:8 2:12 12:51 00:10

Abstiegsspiele

Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 5:2
(0:1, 4:1, 1:0)
1:4
(0:1, 1:2, 0:1)
4:3
(3:1, 1:1, 0:1)[1]
Schweiz  Schweiz

Europameistermannschaft: SchwedenBearbeiten

U18-Europameister
Schweden 
Schweden
Rolf Wanhainen, Magnus LinqvistPierre Ivarsson, Stefan Nyman, Örjan Nilsson, Greger Artursson, Jakob Karlsson, Stefan Klockare, Carl CarlssonMikael Renberg, Jonas Höglund, Michael Nylander, Niklas Sundblad, Markus Näslund, Fredrik Jax, Roger Kyrö, Kristian Gahn, Torgny Löfgren, Mikael Persson, Stefan Ketola

AuszeichnungenBearbeiten

Auszeichnung Spieler Team
Top-Scorer Wjatscheslaw Koslow Sowjetunion  UdSSR
Bester Torhüter Rolf Wanhainen Schweden  Schweden
Bester Verteidiger Ivan Droppa Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Bester Stürmer Wjatscheslaw Koslow Sowjetunion  UdSSR

All-Star-Team

Angriff: Sowjetunion  Sergei ScholtokSchweden  Stefan KetolaSowjetunion  Wjatscheslaw Koslow
Verteidigung: Tschechoslowakei  Ivan DroppaSowjetunion  Darius Kasparaitis
Tor: Schweden  Rolf Wanhainen

B-GruppeBearbeiten

Spiele FRA ITA ROM YUG AUT DEN NED ESP Tore Pkt.
1. Frankreich  Frankreich 3:2 1:1 6:1 5:3 5:5 14:3 17:1 51:16 12:02
2. Italien  Italien 2:3 5:5 7:3 6:0 9:6 6:2 10:1 45:20 11:03
3. Rumänien  Rumänien 1:1 5:5 5:5 4:2 5:2 6:1 8:5 34:21 11:03
4. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 1:6 3:7 5:5 4:2 6:5 1:1 6:5 26:31 08:06
5. Osterreich  Österreich 3:5 0:6 2:4 2:4 4:2 7:3 7:2 25:26 06:08
6. Danemark  Dänemark 5:5 6:9 2:5 5:6 2:4 2:1 12:3 34:33 05:09
7. Niederlande  Niederlande 3:14 2:6 1:6 1:1 3:7 1:2 5:4 16:40 03:11
8. Spanien  Spanien 1:17 1:10 5:8 5:6 2:7 3:12 4:5 21:65 00:14

AuszeichnungenBearbeiten

Auszeichnung Spieler Team
Top-Scorer Roland Ramoser Italien  Italien
Bester Torhüter Vasilică Zaharia Rumänien  Rumänien
Bester Verteidiger Sébastian Marquet Frankreich  Frankreich
Bester Stürmer Roland Ramoser Italien  Italien

C-GruppeBearbeiten

Spiele DDR HUN GBR BUL Tore Pkt.
1. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 9:4 10:0 16:0 35:04 6:0
2. Ungarn  Ungarn 4:9 7:1 5:4 16:14 4:2
3. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 0:10 1:7 6:3 07:20 2:4
4. Bulgarien 1971  Bulgarien 0:16 4:5 3:6 07:27 0:6

AuszeichnungenBearbeiten

Auszeichnung Spieler Team
Top-Scorer Matthias Starke Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Bester Torhüter Tamás Szabó Ungarn  Ungarn
Bester Verteidiger Ronny Martin Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Bester Stürmer Steffen Ziesche Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR

Die Junioren-Mannschaft der DDR konnte nach mehr als 20 Jahren ins Turniergeschehen zurückkehren, nachdem der dortige Leistungssportbeschluss aufgehoben war. Den Aufstieg in die B-Gruppe nahm sie im Zuge der politischen Veränderungen nicht mehr wahr.

FußnotenBearbeiten

  1. Die nachstehend genannten Quellen geben das Ergebnis des letzten Drittels mit 1:0 an, was jedoch nicht zum Gesamtergebnis konsistent wäre. Das Ergebnis von 4:3 wird auch durch die weitere Quellenlage bestätigt.

LiteraturBearbeiten

  • Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.

WeblinksBearbeiten