Eben im Pongau

Gemeinde in Österreich

Eben im Pongau ist eine Gemeinde mit 2551 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2022) im Salzburger Land im Bezirk St. Johann im Pongau in Österreich.

Eben im Pongau
Wappen Österreichkarte
Wappen von Eben im Pongau
Eben im Pongau (Österreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Salzburg
Politischer Bezirk: St. Johann im Pongau
Kfz-Kennzeichen: JO
Hauptort: Eben im Pongau
Fläche: 35,91 km²
Koordinaten: 47° 24′ N, 13° 24′ OKoordinaten: 47° 24′ 0″ N, 13° 24′ 0″ O
Höhe: 862 m ü. A.
Einwohner: 2.551 (1. Jän. 2022)
Bevölkerungsdichte: 71 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 5531, 5521
Vorwahl: 06458
Gemeindekennziffer: 5 04 06
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Dorfplatz 60
5531, 5521 Eben im Pongau
Website: www.gemeinde-eben.at
Politik
Bürgermeister: Herbert Farmer (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2019)
(17 Mitglieder)
13
2
2
13 
Insgesamt 17 Sitze
Lage von Eben im Pongau im Bezirk St. Johann im Pongau
Bad GasteinAltenmarkt im PongauBad HofgasteinBischofshofenDorfgasteinEben im PongauFilzmoosFlachau (Salzburg)ForstauGoldegg im PongauGroßarlHüttauHüttschlagKleinarlMühlbach am HochkönigPfarrwerfenRadstadtSt. Johann im PongauSt. Martin am TennengebirgeSankt Veit im PongauSchwarzach im PongauUntertauernWagrain (Pongau)WerfenWerfenwengSalzburgLage der Gemeinde Eben im Pongau im Bezirk St. Johann im Pongau (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Eben im Pongau
Eben im Pongau
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt auf um die 860 m ü. A. am Nordwestrand des Radstädter Beckens im Ennspongau. Nach Süden hin öffnet sich das Tal der oberen Enns, gegen Altenmarkt und Flachau hin, im Norden erstreckt sich das Tal des Fritzbachs, nach Westen gegen das Pongauer Becken, nach Osten Richtung Filzmoos. Dabei bildet Eben die Talwasserscheide zwischen Salzach und Enns. Der Ort liegt mitten in den Fritztaler Bergen der Salzburger Schieferalpen, mit der Hochgründeck-Gruppe (1827 m ü. A.) im Westen und dem Roßbrand (1770 m ü. A.) im Osten.

Die Gemeinde umfasst dabei die Gebiete südlich und nördlich des Fritztals, der Ort Eben im Pongau selbst liegt im Süden der Gemeinde, gegen Altenmarkt und Flachau hin.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende drei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2022[1]):

  • Eben im Pongau (1935)
  • Gasthofberg (495)
  • Schattbach (173)

Katastralgemeinden sind Eben im Pongau, Gasthof und Schattbach, daneben gibt es die Streusiedlung Höllberg, die zur Ortschaft Eben i.P. gehört, und zahlreiche Einzellagen.

Einziger Zählsprengel ist Eben im Pongau.

Die Gemeinde gehörte bis 2004 zum Gerichtsbezirk Radstadt und ist seit dem 1. Jänner 2005 Teil des Gerichtsbezirks Sankt Johann im Pongau.

NachbargemeindenBearbeiten

St. Martin am Tennengebirge Annaberg-Lungötz (Bez. Hallein/ Tennengau)
Hüttau   Filzmoos
Radstadt

GeschichteBearbeiten

Eben im Pongau wurde bis 1912 Taxen genannt. Tax ist ein altes regionales Wort für Nadelbäume (vergl. Taxenbach), das sich aus lateinisch taxus, heute botanisch für Eiben, herleitet.

Die Gemeinde besteht aus den ehemaligen Gemeinden Eben, Gasthofberg und Schattbach, die 1939 zur Gemeinde Eben im Pongau vereinigt wurden.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Der Bevölkerungszuwachs der letzten Jahrzehnte ist vor allem durch eine stark positive Geburtenbilanz geprägt.[2]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Pongauer Schützenkompanien beim „Festakt zum 100-Jahr-Jubiläum der Republik“ in Wien mit den Ebener Feuerschützen im Vordergrund
Regelmäßige Veranstaltungen
  • Der Ebener Kirchtag (1. Samstag im Oktober)
  • Maifest Tag der Arbeit (immer am 1. Mai)
  • Bauernherbst
  • Trachtlerhoagoscht

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

TourismusBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Talpass Eben im Pongau
Himmelsrichtung Nordwest Südost
Passhöhe 860 m ü. A.
Region Salzburg, Österreich
Wasserscheide Fritzbach / Salzach / Inn / Donau Ebenbach / Enns / Donau
Talorte Bischofshofen Altenmarkt im Pongau
Ausbau Tauernautobahn (A 10), Katschberg Straße (B 99); Ennstalbahn
Gebirge Hochgründeck-Gruppe / Roßbrand
Besonderheiten Talwasserscheide
Profil
Ø-Steigung 1,9 % (305 m / 16,3 km) 0,6 % (15 m / 2,6 km)
Koordinaten 47° 24′ 45″ N, 13° 23′ 30″ O

Die Ennstalbahn (Bischofshofen – Selzthal), die A 10 Tauernautobahn (E 55/E 60, mit Auffahrten in Richtung Salzburg und Villach/Kärnten) und die B 99 Katschberg Straße (E 651, Bischofshofen – Spittal an der Drau/Kärnten) verlaufen durch das Gemeindegebiet. Diese Route bildete in den 1970ern und 1980er Jahren die berüchtigte Gastarbeiterroute als eine der bedeutendsten Fernrouten Europas, wo die Passhöhe Eben eines der Nadelöhre darstellt, hat aber seit Eröffnung der Pyhrn Autobahn und noch mehr dem Fall des Eisernen Vorhangs an Bedeutung verloren. Noch immer bedeutend ist die innerösterreichische Transitroute Salzburg und Nordtirol/Vorarlberg in die Steiermark.

BildungBearbeiten

  • Kindergarten
  • Volksschule

PolitikBearbeiten

BW

GemeinderatBearbeiten

Die Gemeindevertretung hat insgesamt 17 Mitglieder.

BürgermeisterBearbeiten

  • 1974–1984 Hermann Lang (ÖVP)[5]
  • 1984–2008 Peter Fritzenwallner (ÖVP)[6]
  • seit 2008 Herbert Farmer (ÖVP)[7]

WappenBearbeiten

Das Wappen der Gemeinde blasoniert sich:

In einem von Silber und Rot gespaltenen Schild ein farbverwechselter Wellensparren, oben rechts und links begleitet von einer farbverwechselten Facetten-Raute.

Das Wappen symbolisiert die Wasserscheide in der sich Eben im Pongau befindet. Einerseits besteht diese aus dem Fritzbach, andererseits aus der Enns.[8]

PersönlichkeitenBearbeiten

Ehrenbürger der Gemeinde

WeblinksBearbeiten

Commons: Eben im Pongau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikivoyage: Eben im Pongau – Reiseführer

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2022 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2022) (ODS)
  2. Ein Blick auf die Gemeinde Eben im Pongau, Bevölkerungsentwicklung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 5. Januar 2021.
  3. Geschichte der Feuerschützen Eben; abgerufen am 23. Dez. 2018
  4. Gemeindewahlen 2019. (PDF) Land Salzburg, abgerufen am 5. Januar 2021.
  5. Hermann Lang. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  6. Peter Fritzenwallner. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  7. Herbert Farmer. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  8. Die Angabe der Bedeutung gehört zum amtlichen Text